Fortuna Millingen erhält „Sterne des Sports“ für soziales Engagement

Fortuna Millingen erhält „Sterne des Sports“ für soziales Engagement

Der SV Fortuna Millingen 1920 e.V. wird bei der Siegerehrung auf Landesebene für die offene Ganztagsschule und die Integration von geflüchteten Menschen ausgezeichnet.

In Düsseldorf zeichneten jetzt Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Ralf W. Barkey, Vorstandsvorsitzender vom Genossenschaftsverband und Walter Schneeloch, Präsident des Landessportverbandes NRW in einem festlichen Rahmen die Sieger Nordrhein-Westfalens im Wettbewerb „Sterne des Sports“ aus. Dazu gehörte in diesem Jahr auch der SV Fortuna Millingen. Der Verein wurde für die offene Ganztagsschule und Integration von geflüchteten Menschen geehrt.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Holger Zitter, Vorstandsmitglied der Volksbank Emmerich-Rees eG und Oliver Schmidt, Marketingleiter der Volksbank. Die beiden hatten zuvor die Sieger auf Ortsebene gekürt und freuten sich, dass ihre Wahl auch auf Landesebene erfolgreich war.

Mit 500 Euro dotiert

Ralf W. Barkey erklärte: „Sportvereine sind ein unverzichtbarer gesellschaftlicher Faktor. Das zeigt sich aktuell insbesondere bei der Integration Geflüchteter in Deutschland und der Inklusion von Menschen mit einem besonderen Förderbedarf. Angesichts der tiefgreifenden Umwälzungen in der Politik und der Gesellschaft, die sich auch in einer Verrohung des Denkens und der Ausgrenzung von Minderheiten ausdrückt, wollen wir als Volksbanken und Raiffeisenbanken mit den „Sternen des Sports“ die Sportvereine in ihrer Menschen verbinden-den Kraft stärken und unterstützen.“

Die mitgereisten Vertreter des SV Fortuna Millingen konnten einen Förderpreis in Höhe von 500 Euro mit nach Hause nehmen.

„Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr einen Preisträger auf Landesebene haben“, sagte Holger Zitter. „Im nächsten Jahr werden wir uns wieder an dieser tollen Aktion beteiligen und freuen uns auf möglichst viele Vorschläge unserer Sportvereine. Gerne würden wir auch mal mit einem Verein zur Preisverleihung der Sterne des Sports in Gold nach Berlin fahren.“

Quelle: NRZ

Fortuna lädt zur Weihnachtsfeier 2018

Fortuna lädt zur Weihnachtsfeier 2018

Der SV Fortuna Millingen lädt alle aktiven Spieler/innen, die Alt-Herren und die Ü50 Truppe, die Damen unserer Gymnastik- und Aerobicgruppen, die Mitarbeiter/innen der OGATA sowie alle Vereinsmitarbeiter/innen und Vorstandsmitglieder am Samstag, den 22. Dezember 2018 um 19.30 Uhr ins Vereinsheim zur diesjährigen Weihnachtsfeier ein.

Auch in diesem Jahr werden wieder verdiente und langjährige Mitglieder ausgezeichnet und der Jahresabschluss mit einem gemeinsamen Essen, einer Verlosung und DJ-Musik gefeiert.

Damit der Abend entsprechend vorberietet werden kann, werden alle, die an der Weihnachtsfeier teilnehmen möchten, gebeten, den Abschnitt der Einladung bis zum 30.11.2018 ausgefüllt in den Briefkasten im Vereinsheim zu werfen oder bei Vorstandsmitgliedern abzugeben. Ausdrücklich wird die Einhaltung des genannten Termins erbeten. Eine Anmeldung per E-Mail an nicolastebaay@web.de ist ebenfalls möglich. Die Mitglieder der TTA und TA melden sich bitte bei den jeweiligen Abteilungsleitern.

Die Einladung zur Weihnachtsfeier findet sich hier oder im Download-Bereich der Homepage.

Fortuna mit Punkteteilung gegen Westfalia Anholt

Fortuna mit Punkteteilung gegen Westfalia Anholt

Bericht der Rheinischen Post vom 20.10.: In der Kreisliga A trennen sich Fortuna Millingen und Westfalia Anholt mit einem leistungsgerechten 2:2. Durch den Punktgewinn verteidigt die Fortuna den zweiten Tabellenplatz, die Anholter bleiben auf Rang fünf.

Ein ereignisreiches Spiel in der Fußball-Kreisliga A sahen die Zuschauer am Donnerstagabend in Millingen. Im Lokalderby gegen Westfalia Anholt holte die Fortuna von Trainer Rolf Sent nach dem 2:2 (1:1) einen Punkt und festigte damit den zweiten Tabellenplatz hinter der DJK TuS Stenern, die ihrerseits im Top-Spiel bei TuB Mussum mit 2:1 erfolgreich war. Den Torreigen eröffneten allerdings die Gäste. Ein Geniestreich von Ali El-Abbas brachte die Anholter in Führung. Der Kapitän führte einen Freistoß aus 20 Metern blitzschnell aus und überraschte damit Fortuna-Schlussmann Robert Baumann, der noch dabei war, seine Mauer zu stellen (11.).

Im Verlauf der ersten Hälfte hätten die Gäste den Sack bereits zu machen können, doch die Westfalia verpasste zahlreiche Möglichkeiten. Erst vergab El-Abbas freistehend vor dem Tor (16.), dann konnte Baumann einen Lupfer von Philipp Bortels noch so eben von der Linie kratzen (17.). In der 33. Minute war es wiederum El-Abbas, der das Tor nach einer Flanke von Pierre Hack nicht traf. Nach einem guten Spielzug über die rechte Seite verpassten dann sowohl El-Abbas als auch Bortels die Hereingabe von Hack (36.) und in der 37. Minute scheiterte Tim Schwung nach einem guten Pass von El-Abbas an der Latte des Millinger Gehäuses. „Wir haben in der ersten Halbzeit schönen Fußball gespielt. Gerade die Aktionen auf der linken Seite haben mir richtig gut gefallen. Hinten haben wir 44 Minuten lang nichts zugelassen. Vorne haben wir allerdings zu viele Chancen vergeben“, sagte Westfalia-Trainer Thomas Driever.

Und wie es im Fußball eben ist, bestrafte der Tabellenzweite die fahrlässige Chancenverwertung der Gäste. Erst traf Jan Schöttler nach einem sehenswerten Sololauf nur den Pfosten (44.), dann aber machte es Angreifer Justin Diederichs-Wendt eine Minute später besser. Der bullige Stürmer behauptete sich gegen drei Gegenspieler und zog aus 25 Metern einfach mal ab. Sein Versuch landete unhaltbar für Anholts Torhüter Nils Terstegen im rechten Winkel. „Quasi aus dem Nichts haben wir mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich kassiert. Das war schon ein Nackenschlag für uns“, sagte Driever.

Quelle: RP-Online

Heinz Lukkezen, der Uwe Seeler von Millingen

Heinz Lukkezen, der Uwe Seeler von Millingen

Der Fußball ist die beste Schule heißt es. In Rees-Millingen am Niederrhein wird dieses Motto besonders gelebt. Der SV Fortuna Millingen 1920 leitet nämlich seit 2003 – natürlich in Kooperation mit der Stadt Rees – die Offene Ganztagsschule (OGS) in Eigenregie. Für sein Projekt „Verlässliche Schule“ wurde der Breitensportverein schon mehrfach ausgezeichnet. Einer, der von Anfang an dabei war, ist Heinz Lukkezen – unsere „Kultfigur der Woche“.

„Uns Uwe“ wird der 67-Jährige zwar nicht in Millingen gerufen, schließlich heißt er ja einen anderen Vornamen, aber mit der Hamburger Ikone namens Seeler lässt sich Heinz Lukkezen durchaus gerne vergleichen. „Nicht sportlich auf dem Platz, sondern was die Vereinstreue angeht“, sagt er. Wie für Uwe Seeler „einmal HSV, immer HSV“ gilt, gibt es auch für Heinz Lukkezen nur einen Klub: Fortuna Millingen eben.

„Heinz ist einfach Mister Fortuna“

Als 13-Jähriger tritt er 1964 den Rot-Weißen bei, durchläuft alle Jugendmannschaften und spielt später natürlich auch in den Millinger Senioren. 1973 übernimmt er den ersten Funktionärsposten bei der Fortuna, wird Kassierer, 1981 dann erster Geschäftsführer und 1989 erster Vorsitzender. 2015 gibt er den Vorsitz in jüngere Hände, bleibt den Millingern aber als Beisitzer mit dem Schwerpunkt Schul- und Kindergarten-Projekte erhalten. „Heinz ist einfach Mister Fortuna. Er ist schon so lange dabei und lebt Ehrenamt wie kein anderer“, sagt Lukkezens Nachfolger Klaus Sesing und fügt an: „Für den gesamten Vorstand ist er auch heute noch immer ein wichtiger Ansprechpartner.“

Zu Hause nur die Blumen im Garten zu zählen, ist nicht Heinz Lukkezens Ding. Nahezu täglich ist der Rentner, der als Verwaltungsleiter in einer kirchlichen Einrichtung gearbeitet hat, auf der Sportanlage an der Bruchstraße oder in der Geschäftsstelle zu finden. Es gibt schließlich viel zu tun, denn Fortuna Millingen gehört die Zukunft. 43 Kinder, die in der St. Quirinus Grundschule das Einmaleins lernen, sind zurzeit in der vom Verein gemanagten „Verlässlichen Schule von 8 bis 1“ angemeldet. Weitere 23 nehmen das seit 2005 bestehende Angebot der Fortuna in der Offenen Ganztagsschule (OGS) wahr, gehen nach dem Unterricht und dem Mittagessen in die Hausaufgabenbetreuung oder dürfen sich mit Spielen austoben. Bei knapp 150 Schülern in Rees-Milingen liegt die Betreuungsquote durch Seiten des Vereins – eine ausgebildete Erzieherin und sechs Mütter, die regelmäßig Fortbildungen besuchen müssen – bei fast 50 Prozent.

Zudem ist die Fortuna der Kooperationspartner des Bewegungskindergartens St. Quirinus Millingen. „Das Finanzministerium NRW hat unserem Verein für die schulischen Aufgaben – neben der Förderung des Sports – auch die Förderung der Jugendhilfe anerkannt. Das ist bis heute einmalig“, sagt Hans-Jürgen Klug, der das Projekt vor 15 Jahren gemeinsam mit Heinz Lukkezen aus der Taufe hob.

Ehrungen durch Grindel und Frymuth

Seitdem mehren sich die Auszeichnungen für Fortuna Millingen. Der Fußballverband Niederrhein (FVN) zeichnete den Verein mit der Sepp-Herberger-Medaille aus, DFB-Vizepräsident Peter Frymuth ließ es sich nicht nehmen, die Plakette persönlich in Millingen zu überreichen. Auch die Volksbank Niederrhein würdigt das vorbildliche Engagement mit dem Preis „Sterne des Sports“.

Aufnahme in den Club 100 des DFB: Präsident Reinhard Grindel kommt nach Millingen.

Dazu kommen die persönlichen Auszeichnungen für Heinz Lukkezen. Während seiner nun schon fast fünf Jahrzehnte währenden ehrenamtlichen Tätigkeiten für Fortuna Millingen wird unter seiner Regie der Aschen- in einen Rasenplatz umgewandelt und das Vereinsheim inklusive einer schönen Dachterrasse modernisiert. Zudem gehört er von 1986 bis 2004 der Kreisjugend-Spruchkammer an und ist Gründungsmitglied des Trägervereins Jugendarbeit in Millingen, den es seit 2001 gibt. Auch als die ersten Flüchtlingskinder am Niederrhein auftauchen, finden sie in Millingen offene Türen vor und werden selbstverständlich in der OGS der St. Quirinus Grundschule gefördert.

Als der FVN ihn schließlich für den DFB-Ehrenamtspreis 2015 vorschlägt und er in den „Club 100“ des Deutschen Fußball-Bundes aufgenommen wird, ist Heinz Lukkezen sichtlich bewegt. Schließlich kommt DFB-Präsident Reinhard Grindel persönlich nach Millingen, um den rührigen Funktionär im Fortuna-Vereinsheim auszuzeichnen.

Und was kommt jetzt? Neben dem vielen Verwaltungskram, die insbesondere die Schulprojekte so mit sich bringen, und den unzähligen kleinen Arbeiten, die auf der Platzanlage so nebenbei zu erledigen sind, hat Heinz Lukkezen noch was Größeres vor. Er sitzt am Jubiläumsbuch über Fortuna Millingen. Am 5. April 1920 war der Verein gegründet worden. „Ich habe sogar die Gründungsurkunde im Original“, verspricht Heinz Lukkezen, tief in die Geschichte des Amateurfußballs einzutauchen.

Im Reeser Derby fehlen die Strafraumszenen

Im Reeser Derby fehlen die Strafraumszenen

Bericht vom Derby gegen den SV Haldern aus der Rheinischen Post vom 3.9.2018: In der Kreisliga A trennen sich der SV Haldern und Fortuna Millingen mit einem 0:0.

Nach dem 2:2-Unentschieden im Kreisliga A-Derby gegen den SV Rees durfte sich Fortuna Millingen erneut auf ein Duell mit einem weiteren Stadtrivalen freuen. Die Mannschaft von Rolf Sent trat beim Bezirksliga-Absteiger SV Haldern an. Die Fußballspieler aus dem Lindendorf wollten sich für die 2:5-Pleite bei DJK TuS Stenern rehabilitieren. Dies gelang dem Team von Christian Böing allerdings nur bedingt. In einer chancenarmen Begegnung trennten sich die beiden Mannschaften schiedlich friedlich mit 0:0.

Die beste Tormöglichkeit auf Seiten der Millinger Gäste hatte Angreifer Justin Diederichs-Wendt, doch der wiedergenesene Stammtorwart der Gastgeber, Nico Hakvoort, konnte den Ball parieren (92.). Kurz zuvor hatte Torjäger Matthias Bauhaus für die Lindendörfler eine Riesenchance auf dem Fuß, doch auch hier konnte der aufmerksame Millinger Schlussmann Leon Gerling nicht überwunden werden. Zuvor hatte sich Halderns Yannick Duesing gegen drei Fortunen durchgesetzt und Bauhaus mustergültig in Szene gesetzt.

In der ersten Halbzeit bekamen die knapp 200 Zuschauer nur eine Tormöglichkeit zu sehen, doch auch hier hielt Gerling stark gegen Halderns Kapitän Christopher Kipp (38.). „Ich bin definitiv zufrieden mit dem Punkt. Das habe ich vor dem Spiel klipp und klar gesagt. Ein 0:0 ist für uns vollkommen ausreichend. Eine Null haben wir und die wollten wir halten und das haben wir geschafft. Ich denke, dass das ein leistungsgerechtes Unentschieden ist. Daher bin ich absolut zufrieden. Die Mannschaft hat sehr gut gearbeitet über 90 Minuten und sich den Zähler wirklich verdient“, analysierte ein sehr zufriedener Millinger Linienchef, Rolf Sent, nach der Begegnung.

Auch sein Gegenüber, Christian Böing, sah ein gerechtes Remis: „In der ersten Halbzeit waren wir das spielbestimmende Team. In der zweiten Hälfte hatte Millingen meiner Meinung nach mehr Spielanteile. Daher geht das 0:0 in Ordnung.“ Anders als bei der Niederlage in Stenern war der Übungsleiter mit der Einstellung seines Teams einverstanden: „Vom Einsatzwillen war das eine hundertprozentige Steigerung im Gegensatz zum Spiel in der vergangenen Woche.“

(Beitragsbild: Alexander Siepen im Zweikampf mit Lukas Meurs vom SV Haldern – Foto RP)

Quelle: RP-online (Hier geht es zum Artikel)

Bo Drews rettet der Fortuna einen Punkt im Rees-Derby

Bo Drews rettet der Fortuna einen Punkt im Rees-Derby

Bericht zum Derby gegen den SV Rees aus der Rheinischen Post vom 27.8.2018:

In der Kreisliga A trennen sich Fortuna Millingen und der SV Rees mit einem 2:2. Dabei verspielen die Gäste in dem Derby eine 2:0-Führung. Die Elf von Rolf Sent nimmt nach dem Unentschieden den dritten Tabellenplatz ein.

Lange Zeit dümpelte das Derby zwischen Fortuna Millingen und dem SV Rees ereignislos vor sich hin – um dann aber Mitte der zweiten Hälfte so richtig Fahrt aufzunehmen. Letztlich endete das Match mit einem 2:2 (0:0)-Remis. Die Gastgeber behaupteten damit den zweiten Platz, die Grün-Weißen warten weiter auf den ersten Saisonsieg.

Die ersten 45 Minuten an der Bruchstraße sind schnell erzählt. Die beiden Youngster zwischen den Pfosten, Leon Gerling auf Millinger Seite und sein Gegenüber Markus Hooghoff blieben bis zur Pause komplett beschäftigungslos. Wenn man es positiv ausdrücken möchte: Die Defensivreihen ließen nichts zu.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs nahm die Partie dann langsam Fahrt auf. Der Reeser Robert-John Lufrano testete das erste Mal Gerling (49.). Fünf Minuten später war es dann soweit. Nachdem der Millinger Keeper zunächst noch einen Schuss von Meriton Arifi abwehren konnte. beförderte Lukas Reuyß, der im letzten Jahr noch das Trikot der Fortuna trug, den Ball im Nachsetzen zum 1:0 ins Tor.

Nach einer Stunde brachte dann der Millinger Coach Justin Diederichs-Wendt und der sorgte für Belebung der Offensive. Zunächst hatte er eine gute Kopfballchance (62.). Noch besser war dann die Möglichkeit in der 71. Minute, als Jan Schöttler den Ball erorberte und diesen zu Diederichs-Wendt passte. Der 18-Jährige zielte aber zu genau und traf den Pfosten.

Dann waren wieder die Reeser an der Reihe, zunächst vergab Ersan Alejbegovic eine gute Chance (76.), zwei Minuten später erreichte dann ein langer Ball von Christoph Rehm den eingewechselten Reeser Angreifer. Und diesmal machte es Alejbegovic besser. Das 2:0 schien die Entscheidung zu sein. „Da waren wir eigentlich mausetot“, hatte auch Peter Lörcks kaum noch Hoffnung auf etwas Zählbares. Doch der Kapitän und Co-Trainer selbst brachte sein Team wieder heran. Nach einem langen Einwurf wurde das Leder verlängert und am zweiten Pfosten köpfte dann Lörcks den Ball zum 1:2 ins Netz (80.). Zwei Minuten später reklamierten die Hausherren – erneut nach einem langen Einwurf von Christoph Eyting – dass der Ball in einer unübersichtlichen Situation die Linie überschritten hatte. Da dem Schiedsrichter aber die Sicht versperrt war, gab es auch kein Tor.

Nach 87 Minuten war dann Ende für Meriton Arifi. Der Reeser Kapitän hatte gemeckert und sah die Ampelkarte. Gerade waren die Reeser in Unterzahl, da klingelte es erneut im Kasten der Grün-Weißen. Nach einem Freistoß traf Bo Drews zum 2:2. Die Millinger drückten weiter. Marcel Schlüter verfehlte ganz knapp (89.) und Bo Drews’ Schuss klatschte nur gegen die Latte (90.+3).

Doch auch die Reeser hätten am Ende fast noch über den Siegtreffer jubeln können. Nach einem Schnellangriff fehlten Marko Cvetkovikj nur Zentimeter, als er in der fünften Minute der Nachspielzeit den rechten Pfosten traf.

„Eigentlich hatten wir die Partie gut im Griff, nach dem Anschlusstreffer war es dann aber ein ganz offenes Spiel und hätte in alle Richtungen kippen können“, ging der Reeser Trainer Maik Nieuwenhuis in der Schlussphase durch eine Achterbahn der Gefühle. Obwohl seine Mannschaft Moral gezeigt hatte und ins Spiel zurückgekommen war, zeigte sich Rolf Sent überhaupt nicht zufrieden mit dem Auftritt. „ Bis zum 0:2 war das überhaupt kein Derby. Ich erwarte da einfach mehr Aggressivität und dass wir das Spiel bestimmen. Das war gerade von den erfahrenen Spielern zu wenig“, monierte der Millinger Übungsleiter.

Quelle: RP-online (Hier geht es zum Artikel)

(Beitragsbild: Christoph Haves im Zweikampf mit einem Spieler des SV Rees)

A-Junioren von 1958 teilten gemeinsame Erinnerungen 

A-Junioren von 1958 teilten gemeinsame Erinnerungen 

Brasilien wurde 1958 erstmals Weltmeister und die Herren auf dem Foto spielten bei der Fortuna in der A-Jugend.

Am Tag des WM-Endspiels stand auch für den Nachwuchs aus Millingen eine besondere Partie auf dem Programm. Sie spielten gegen RW Oberhausen. Nun trafen sich die noch lebenden Teammitglieder im Vereinsheim an der Bruchstraße.

Organisiert hatte das Treffen der Torwart Karl-Heinz Konst: „Wir hatten viel Spaß und wollen uns in drei Jahren wieder treffen“, sagte er. Günther Kunz und Jürgen Schwarz nahmen für das Treffen sogar einen sehr langen Anreiseweg in Kauf.

Erfolgreiche U15-Mädchen suchen Verstärkung

Erfolgreiche U15-Mädchen suchen Verstärkung

Du möchtest erfolgreich Fußball spielen? Und dabei einen Riesenspaß haben? Du bist zwischen 12 und 14 Jahre alt? Dann bist du bei uns genau richtig – die C-Juniorinnen der Sportfreunde BMP suchen dringend Verstärkung für ihr Team!

 

Ein Jahr haben unsere Mädchen nun erfolgreich Fußball gespielt, haben sich mit viel Spaß beim Training und sehr viel mehr Freude zu einem Team zusammen gefunden. Aber auch mit der notwendigen Leistung an den Spieltagen ihr Bestes gegeben und sich mit Erfolg belohnt. Die guten Leistungen sind nicht verborgen geblieben und so haben es einige Spielerinnen bis zur Auswahlmannschaft des Kreises 11 Rees-Bocholt geschafft.

Wir laden alle ein dabei zu sein, egal ob Anfänger oder mit Spielerfahrung.

Kommt vorbei und macht einfach mit. Wir trainieren abwechselnd auf den Sportplätzen des SV Fortuna Millingen und Blau Weiß Bienen. Bei Interesse meldet euch bitte bei Torsten Neek 0175/1791393 oder kommt einfach vorbei zu unseren Trainingstagen.

Fortuna Millingen präsentiert sich auf neuer Homepage

Fortuna Millingen präsentiert sich auf neuer Homepage

Seit dem 9. Juni stellt sich der SV Fortuna Millingen im Netz auf einer neu gestalteten Internetseite vor. Diese ähnelt in ihrem Aufbau und ihrer Struktur der alten Homepage, zeichnet sich aber vor allem durch ein Responsive-Design aus, welches dafür sorgt, dass die Website auch über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablet gut und bequem nutzbar ist. Wie gewohnt sind auf der neuen Homepage aktuelle Neuigkeiten, Informationen über die einzelnen Abteilungen der Fortuna, Termine und Ankündigungen, Wissenswertes zur OGATA und wichtige Adressen zu finden.Zum Download bereit stehen alle wichtigen Formulare und Dokumente. Ergänzt wird das bisherige Angebot um die Rubrik der Fortuna-News, welche in Form eines Archivs, welches Beiträge aus der jüngeren Vergangenheit der Fortuna enthält und somit zum Stöbern einlädt und einige neue Plugins, welche Echtzeit-Spielstände, Torschützenlisten oder Spielerstatistiken auf der Homepage ermöglichen.

An dieser Stelle bedankt sich die Fortuna ganz herzlich bei Dietmar Lange, welcher die alte Homepage aufgebaut und über viele Jahre gepflegt und aktualisiert hat. Die neue Homepage wird von Max Sesing gestaltet und gepflegt.

Screenshot der alten Homepage

Verbunden mit der Erneuerung der Homepage ist die Hoffnung, dass Vereinsmitglieder und alle Interessierten die Internetpräsenz der Fortuna verstärkt nutzen. um sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und mit allen Infos rund um die Fortuna zu versorgen.

 

 

Saisonabschluss 2018 am Sportplatz

Saisonabschluss  2018 am Sportplatz

Liebe Vereinsmitglieder, Fans und Unterstützer,

das Spieljahr 2017/2018 neigt sich dem Ende entgegen. Traditionell feiern wir das Saisonende gemeinschaftlich auf unserer Sportanlage an der Bruchstraße.

Dazu laden wir alle Vereinsmitglieder, Fans und Unterstützer am

Sonntag, den 3. Mai ab 17 Uhr auf unserer Platzanlage herzlich ein.

Dabei wollen wir Spieler verabschieden, die ihre aktive Karriere bei der Fortuna beenden oder eine neue Herausforderung bei einem anderen Club suchen. Natürlich werden wir auch auf das Spieljahr zurückblicken und dabei können wir in diesem Jahr wieder von vielen Höhen und Tiefen berichten.

Unsere Damenelf konnte die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga erreichen und belegt wahrscheinlich am Saisonende den 4. Tabellenplatz. Dabei ist es dem Trainerteam gelungen, viele junge Spielerinnen einzubauen und ein echtes Team zu formen, das uns Optimistisch in die Zukunft blicken lässt. 

Die 1. Mannschaft hat ein hervorragendes Spieljahr in der Kreisliga A absolviert. Nachdem wir in der letzten Serie lange um den Klassenerhalt zittern mussten, erlebten wir nun unter unserem Trainer Rolf Sent eine sorgenfreie Saison, die wir auf einem einstelligen Tabellenplatz abschließen werden. 

Die 2. Mannschaft kickte in diesem Jahr in der Kreisliga B. Nachdem der Aufstieg im Sommer 2017 geglückt war, durften wir erstmals seit über 10 Jahren wieder mit der 2. Mannschaft in der Kreisliga B starten. Schon vor der Saison war klar, dass es schwer wird die Klasse zu halten. Am Ende hat es leider nicht für den Klassenerhalt gereicht, dennoch gab es in der Saison einen großen Erfolg zu feiern, denn unsere Elf sicherte sich im Januar souverän den Stadtmeistertitel. 

Also, auf zum Sportplatz um gemeinschaftlich die Saison ausklingen zu lassen. 

Mit sportlichen Grüßen

D E R V O R S T A N D