Fortuna Millingen kassiert erste Saisonniederlage

Fortuna Millingen kassiert erste Saisonniederlage

Bericht der Rheinischen Post vom 15.10.: Erst in der Nachspielzeit muss sich der A-Ligist im Top-Spiel bei der DJK TuS Stenern mit 0:1 geschlagen geben. Der Sieger zieht damit an den Millingern vorbei und übernimmt die Tabellenspitze.

Bis in die Nachspielzeit hielt gestern das Bollwerk von Fortuna Millingen, dann mussten die Rot-Weißen doch noch einen Gegentreffer hinnehmen und verloren das Topspiel in der Fußball-Kreisliga A mit 0:1 (0:0) bei der DJK TuS Stenern. Für die Fortuna aus Millingen war es die erste Niederlage im elften Saisonspiel, wodurch der Konkurrent aus Bocholt-Stenern an der Mannschaft von Trainer Rolf Sent vorbeizog und die Tabellenspitze übernahm.

Zwar machten es die Gäste dem Team aus Stenern schwer, ihr Offensivspiel aufzuziehen, zeigten sich aber über die 90 Minuten selbst zu ungefährlich. Die eigenen Nadelstiche im Angriff waren einfach zu rar gesät, so dass die Niederlage dann unter dem Strich auch in Ordnung ging. „Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg für die DJK TuS Stenern sicher verdient, wir waren da einfach nicht mehr eng genug an den Leuten und der Gegentreffer eine Frage Zeit. Schade ist natürlich der Zeitpunkt, einen Punkt hätten wir gerne mitgenommen“, konstatierte nach dem Abpfiff Fortuna-Coach Rolf Sent.

Die Kontrahenten waren von Beginn an darauf bedacht, bloß keinen Gegentreffer zu kassieren, so dass Chancen in Durchgang eins auf beiden Seiten Mangelware waren. Die Millinger Defensive um Peter Lörcks und Christoph Haves stand kompakt ließ so gut wie nichts zu und bei zwei Distanzschüssen zeigte sich der starke Keeper Robert Baumann auf dem Posten. Zunächst parierte er in der 24. Minute einen Versuch der Gastgeber, anschließend lenkte er einen weiteren Distanzschuss mit einer tollen Parade an den Pfosten (33.).

Die Millinger agierten engagiert und vor allem Bernd Bosmann hatte auf der rechten Seite einige gute Szenen. Der Routinier war dann auch zweimal recht nah dran an einem Treffer. Einmal wurde ein Tor des Fortuna-Akteurs wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt, dann war er etwas überrascht von einem Missverständnis zwischen einem DJK-Abwehrspieler und dem Torwart, als Bosmann an den Ball kam, aber verzog.

Nach der Pause kam – auch bedingt durch einige Verletzungspausen – zunächst weiter kaum Spielfluss zu Stande, nach einer Stunde erspielten sich die Hausherren dann aber immer mehr ein Übergewicht und die Millinger konnten nicht mehr jeden Meter mitgehen. Gleich zwei gute Chancen innerhalb von 60 Sekunden hatte der eingewechselte Tobias Kersten, als er zunächst drüber und danach knapp vorbeischoss (70.).

Tobias Kersten sollte es aber zum Leidwesen der Millinger Mannschaft noch einmal deutlich besser machen. Als sich das Match bereits in der Verlängerung befand, schlugen die Stenener einen Freistoß von ihrer rechten Seite in den Millinger Strafraum und beim platzierten Kopfball von Kersten war Torhüter Robert Baumann machtlos. Die kurze Schlussoffensive der Gäste blieb erfolglos.

Die Millinger Kicker haben nur eine kurze Pause. Schon am Donnerstag steht für die Formation das nächste Highlight an, denn um 19.30 Uhr stellt sich an der Millinger Bruchstraße Nachbar SC Westfalia Anholt vor.

Fortuna Millingen: Baumann – Drews, Bosmann (89. O. Haves), C. Haves, Lörcks, Sent (81. Hollands), Schöttler, Hesseling, Siepen, Helling (46. Eyting), Diederichs-Wendt.

Quelle: RP-online

Beitragsbild: NRZ/misch

Beitragsbild Beschreibung: Recht auffällig agierte Millingens Routinier Bernd Bosmann (vorne links), der zwei gute Torgelegenheiten hatte.

Fortuna mit Punkteteilung gegen Westfalia Anholt

Fortuna mit Punkteteilung gegen Westfalia Anholt

Bericht der Rheinischen Post vom 20.10.: In der Kreisliga A trennen sich Fortuna Millingen und Westfalia Anholt mit einem leistungsgerechten 2:2. Durch den Punktgewinn verteidigt die Fortuna den zweiten Tabellenplatz, die Anholter bleiben auf Rang fünf.

Ein ereignisreiches Spiel in der Fußball-Kreisliga A sahen die Zuschauer am Donnerstagabend in Millingen. Im Lokalderby gegen Westfalia Anholt holte die Fortuna von Trainer Rolf Sent nach dem 2:2 (1:1) einen Punkt und festigte damit den zweiten Tabellenplatz hinter der DJK TuS Stenern, die ihrerseits im Top-Spiel bei TuB Mussum mit 2:1 erfolgreich war. Den Torreigen eröffneten allerdings die Gäste. Ein Geniestreich von Ali El-Abbas brachte die Anholter in Führung. Der Kapitän führte einen Freistoß aus 20 Metern blitzschnell aus und überraschte damit Fortuna-Schlussmann Robert Baumann, der noch dabei war, seine Mauer zu stellen (11.).

Im Verlauf der ersten Hälfte hätten die Gäste den Sack bereits zu machen können, doch die Westfalia verpasste zahlreiche Möglichkeiten. Erst vergab El-Abbas freistehend vor dem Tor (16.), dann konnte Baumann einen Lupfer von Philipp Bortels noch so eben von der Linie kratzen (17.). In der 33. Minute war es wiederum El-Abbas, der das Tor nach einer Flanke von Pierre Hack nicht traf. Nach einem guten Spielzug über die rechte Seite verpassten dann sowohl El-Abbas als auch Bortels die Hereingabe von Hack (36.) und in der 37. Minute scheiterte Tim Schwung nach einem guten Pass von El-Abbas an der Latte des Millinger Gehäuses. „Wir haben in der ersten Halbzeit schönen Fußball gespielt. Gerade die Aktionen auf der linken Seite haben mir richtig gut gefallen. Hinten haben wir 44 Minuten lang nichts zugelassen. Vorne haben wir allerdings zu viele Chancen vergeben“, sagte Westfalia-Trainer Thomas Driever.

Und wie es im Fußball eben ist, bestrafte der Tabellenzweite die fahrlässige Chancenverwertung der Gäste. Erst traf Jan Schöttler nach einem sehenswerten Sololauf nur den Pfosten (44.), dann aber machte es Angreifer Justin Diederichs-Wendt eine Minute später besser. Der bullige Stürmer behauptete sich gegen drei Gegenspieler und zog aus 25 Metern einfach mal ab. Sein Versuch landete unhaltbar für Anholts Torhüter Nils Terstegen im rechten Winkel. „Quasi aus dem Nichts haben wir mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich kassiert. Das war schon ein Nackenschlag für uns“, sagte Driever.

Quelle: RP-Online

Beitragsfoto: Funke Foto Services GmbH/Thorsten Lindekamp

Beitragsbild Beschreibung: Schon zwölf Saisontore hat Alexander Siepen (rechts) für Fortuna Millingen erzielt. Im Derby gegen Westfalia Anholt sorgte der Angreifer für den 2:2-Endstand.

Fortuna Millingen steht vor Bewährungsprobe

Fortuna Millingen steht vor Bewährungsprobe

Artikel der Rheinischen Post vom 13.10.2018: Am Sonntag um 15 Uhr kommt es zum Topspiel in der Fußball-Kreisliga A. Tabellenführer Fortuna Millingen tritt bei seinem ärgsten Verfolger, der DJK TuS Stenern an, der allerdings eine Partie weniger absolviert hat als die Rot-Weißen. Obwohl die Mannschaft von Rolf Sent als Spitzenreiter nach Stenern reist, sieht der erfahrene Trainer sein Team in der Außenseiterrolle: „Stenern ist der absolute Favorit in diesem Spiel. Obwohl wir als Tabellenführer anreisen, sind wir der klare Underdog. Aber wir werden versuchen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen.“

Auch deshalb wird die Fortuna wohl defensiver agieren. „Wir werden uns jetzt nicht hinten einigeln, aber doch schon etwas tiefer stehen. Dann versuchen wir im Mittelfeld zu pressen. Unser Ziel ist es, dass wir Stenern den Schneid abkaufen und sie ärgern. Dann ist auch dort was möglich“, so Sent. Bei diesem Vorhaben muss der Trainer weiterhin auf Jens Lamers, Tom Drews und Torwart Leon Gerling verzichten. Dafür steht Marcel Schlüter wieder zur Verfügung. In der vergangenen Saison gewann Fortuna Millingen das Hinspiel gegen Stenern mit 3:1. Das Rückspiel verloren die Millinger knapp mit 0:1. (Quelle: RP-online)

Die 2. Mannschaft der Fortuna spielt am Sonntag gegen die SG Borussia Bocholt/Hemdener SV. Um 13 Uhr wird die Partie auf der Anlage des SV Hemden angepfiffen. Nachdem es in der Vorwoche nur zu einer Punkteteilung gegen die DJK Lowick V gereicht hat, soll diesmal gegen das Schlusslicht der Gruppe dreifach gepunktet werden.

Am Sonntagmorgen steht für die Fortuna-Damen ein Auswärtsspiel an. Um 11 Uhr wird die Partie gegen den STV Hünxe angepfiffen. Die Elf von David Wendland will dabei den Schwung aus der Vorwoche mitnehmen, als man den SV Haldern II mit 11:0 besiegen konnte.

Wir wünschen den Teams natürlich viel Erfolg!!!

 

 

Fortuna Millingen nach 3:0-Heimerfolg weiter ungeschlagen

Fortuna Millingen nach 3:0-Heimerfolg weiter ungeschlagen

Artikel der Rheinischen Post vom 8.10.2018: Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent gewinnt gegen Grün-Weiß Lankern und übernimmt wieder die Tabellenführung in der Kreisliga A.

Fortuna Millingen feierte am gestrigen Sonntagnachmittag den nächsten Heimsieg. Die Partie in der Fußball-Kreisliga A gewannen die Hausherren gegen GW Lankern letztlich deutlich mit 3:0 (2:0) und bleiben damit weiter ungeschlagen.

Gegen den Tabellenzehnten aus Lankern reichte der Fortuna dabei eine durchschnittliche Leistung, die Hausherren kontrollierten jedoch über weite Strecken das Spielgeschehen. In den ersten 20 Minuten boten beide Teams zunächst fußballerische Magerkost. Millingen hatte erste kleinere Gelegenheiten durch Justin Diederichs-Wendt (2.) und Christoph Haves (14./16.), meist nach Standards. Zwar standen die Gastgeber in der Defensive sehr sicher und ließen keine Chancen zu, offensiv fehlte es aber an Ideen, oder der letzte Ball war zu ungenau.

„Haltet die Bälle mal in den eigenen Reihen und hört auf die Dinger nach vorne zu dreschen“, kam daher auch das Kommando von der Linie durch Millingens Coach Rolf Sent. Die klare Ansage schien zu fruchten. Nur wenige Minuten später erzielte Oliver Hesseling (26.) die zu dem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Einen Abwurf von Robert Baumann schnappte sich Alexander Siepen und zog auf und davon. Seinen Pass in den Sechzehner verwertete Hesseling gekonnt und erzielte aus elf Metern das umjubelte 1:0. Kurz darauf später glänzte der Vorbereiter als Torschütze. Einen weiteren schnellen Gegenstoß schloss Alexander Siepen in der 29. Minute, nach einem schönen Zusammenspiel mit Ole Haves, ab und erhöhte mit seinem Flachschuss ins linke Eck auf 2:0.

In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, Schiedsrichter Heinz Heßling sorgte in seiner gewohnten Art noch für den größten Unterhaltungswert. Unmittelbar nach der Pause hatten die Gäste dann ihre stärkste Phase der Partie und kamen das erste Mal zu klaren Torchancen. Einen Freistoß der Gäste konnte Robert Baumann gerade noch an den Pfosten lenken. Die Gastgeber brauchten eine Weile um sich zu sortieren, erneut Siepen hätte dann in der 72. Minute für die Vorentscheidung sorgen können.

Mustergültig freigespielt von Christoph Haves verpasste er aber den Moment zum Torabschluss. Mit der nächsten Aktion eroberte sich Christoph Haves an der Mittellinie den Ball und marschierte Richtung Tor. Sein sehenswertes Solo schloss er mit einem satten Schuss (75.) zum 3:0-Endstand ab.

„Wir hatten das Spiel über 80 Minuten in der Hand. Wir hatten auch noch einige Konterchancen, die wir nicht gut genug ausgespielt haben. Ich bin auf jeden Fall mit dem Ergebnis zufrieden“, hatte Rolf Sent an der Vorstellung seines Teams nicht viel auszusetzen.

Durch den Sieg eroberte Fortuna Millingen die Tabellenspitze wieder zurück, hat bei einem Punkt Vorsprung aber eine Begegnung mehr ausgetragen als die Konkurrenz aus Stenern. Am kommenden Sonntagmittag wird es dann zum Gipfeltreffen der beiden Mannschaften kommen.

Quelle: rp-online.de

Heinz Lukkezen, der Uwe Seeler von Millingen

Heinz Lukkezen, der Uwe Seeler von Millingen

Der Fußball ist die beste Schule heißt es. In Rees-Millingen am Niederrhein wird dieses Motto besonders gelebt. Der SV Fortuna Millingen 1920 leitet nämlich seit 2003 – natürlich in Kooperation mit der Stadt Rees – die Offene Ganztagsschule (OGS) in Eigenregie. Für sein Projekt „Verlässliche Schule“ wurde der Breitensportverein schon mehrfach ausgezeichnet. Einer, der von Anfang an dabei war, ist Heinz Lukkezen – unsere „Kultfigur der Woche“.

„Uns Uwe“ wird der 67-Jährige zwar nicht in Millingen gerufen, schließlich heißt er ja einen anderen Vornamen, aber mit der Hamburger Ikone namens Seeler lässt sich Heinz Lukkezen durchaus gerne vergleichen. „Nicht sportlich auf dem Platz, sondern was die Vereinstreue angeht“, sagt er. Wie für Uwe Seeler „einmal HSV, immer HSV“ gilt, gibt es auch für Heinz Lukkezen nur einen Klub: Fortuna Millingen eben.

„Heinz ist einfach Mister Fortuna“

Als 13-Jähriger tritt er 1964 den Rot-Weißen bei, durchläuft alle Jugendmannschaften und spielt später natürlich auch in den Millinger Senioren. 1973 übernimmt er den ersten Funktionärsposten bei der Fortuna, wird Kassierer, 1981 dann erster Geschäftsführer und 1989 erster Vorsitzender. 2015 gibt er den Vorsitz in jüngere Hände, bleibt den Millingern aber als Beisitzer mit dem Schwerpunkt Schul- und Kindergarten-Projekte erhalten. „Heinz ist einfach Mister Fortuna. Er ist schon so lange dabei und lebt Ehrenamt wie kein anderer“, sagt Lukkezens Nachfolger Klaus Sesing und fügt an: „Für den gesamten Vorstand ist er auch heute noch immer ein wichtiger Ansprechpartner.“

Zu Hause nur die Blumen im Garten zu zählen, ist nicht Heinz Lukkezens Ding. Nahezu täglich ist der Rentner, der als Verwaltungsleiter in einer kirchlichen Einrichtung gearbeitet hat, auf der Sportanlage an der Bruchstraße oder in der Geschäftsstelle zu finden. Es gibt schließlich viel zu tun, denn Fortuna Millingen gehört die Zukunft. 43 Kinder, die in der St. Quirinus Grundschule das Einmaleins lernen, sind zurzeit in der vom Verein gemanagten „Verlässlichen Schule von 8 bis 1“ angemeldet. Weitere 23 nehmen das seit 2005 bestehende Angebot der Fortuna in der Offenen Ganztagsschule (OGS) wahr, gehen nach dem Unterricht und dem Mittagessen in die Hausaufgabenbetreuung oder dürfen sich mit Spielen austoben. Bei knapp 150 Schülern in Rees-Milingen liegt die Betreuungsquote durch Seiten des Vereins – eine ausgebildete Erzieherin und sechs Mütter, die regelmäßig Fortbildungen besuchen müssen – bei fast 50 Prozent.

Zudem ist die Fortuna der Kooperationspartner des Bewegungskindergartens St. Quirinus Millingen. „Das Finanzministerium NRW hat unserem Verein für die schulischen Aufgaben – neben der Förderung des Sports – auch die Förderung der Jugendhilfe anerkannt. Das ist bis heute einmalig“, sagt Hans-Jürgen Klug, der das Projekt vor 15 Jahren gemeinsam mit Heinz Lukkezen aus der Taufe hob.

Ehrungen durch Grindel und Frymuth

Seitdem mehren sich die Auszeichnungen für Fortuna Millingen. Der Fußballverband Niederrhein (FVN) zeichnete den Verein mit der Sepp-Herberger-Medaille aus, DFB-Vizepräsident Peter Frymuth ließ es sich nicht nehmen, die Plakette persönlich in Millingen zu überreichen. Auch die Volksbank Niederrhein würdigt das vorbildliche Engagement mit dem Preis „Sterne des Sports“.

Aufnahme in den Club 100 des DFB: Präsident Reinhard Grindel kommt nach Millingen.

Dazu kommen die persönlichen Auszeichnungen für Heinz Lukkezen. Während seiner nun schon fast fünf Jahrzehnte währenden ehrenamtlichen Tätigkeiten für Fortuna Millingen wird unter seiner Regie der Aschen- in einen Rasenplatz umgewandelt und das Vereinsheim inklusive einer schönen Dachterrasse modernisiert. Zudem gehört er von 1986 bis 2004 der Kreisjugend-Spruchkammer an und ist Gründungsmitglied des Trägervereins Jugendarbeit in Millingen, den es seit 2001 gibt. Auch als die ersten Flüchtlingskinder am Niederrhein auftauchen, finden sie in Millingen offene Türen vor und werden selbstverständlich in der OGS der St. Quirinus Grundschule gefördert.

Als der FVN ihn schließlich für den DFB-Ehrenamtspreis 2015 vorschlägt und er in den „Club 100“ des Deutschen Fußball-Bundes aufgenommen wird, ist Heinz Lukkezen sichtlich bewegt. Schließlich kommt DFB-Präsident Reinhard Grindel persönlich nach Millingen, um den rührigen Funktionär im Fortuna-Vereinsheim auszuzeichnen.

Und was kommt jetzt? Neben dem vielen Verwaltungskram, die insbesondere die Schulprojekte so mit sich bringen, und den unzähligen kleinen Arbeiten, die auf der Platzanlage so nebenbei zu erledigen sind, hat Heinz Lukkezen noch was Größeres vor. Er sitzt am Jubiläumsbuch über Fortuna Millingen. Am 5. April 1920 war der Verein gegründet worden. „Ich habe sogar die Gründungsurkunde im Original“, verspricht Heinz Lukkezen, tief in die Geschichte des Amateurfußballs einzutauchen.

Fortuna Millingen übernimmt die Tabellenführung

Fortuna Millingen übernimmt die Tabellenführung

Artikel der Rheinischen Post vom 24.9.2018: In der Kreisliga A gewinnt die Elf von Trainer Rolf Sent etwas glücklich mit 3:2 gegen Grün-Weiß Vardingholt. Christoph Eyting, Justin Diederichs-Wendt und Alexander Siepen treffen für den neuen Spitzenreiter.

Fortuna Millingen hat weiter einen Lauf und gewann sein Heimspiel in der Kreisliga A gegen GW Vardingholt, etwas glücklich aber nicht unverdient, mit 3:2. Die Fortuna bleibt damit auch nach dem achten Spieltag ungeschlagen und erobert durch den Dreier vorerst die Tabellenspitze, da die direkte Konkurrenz aus Mussum am Wochenende spielfrei hatte.

Die Gastgeber versuchten zunächst dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, nach zehn Minuten kam Vardingholt aber besser in die Partie. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, dabei kam die Fortuna zu Chancen durch Bernd Bosmann (17.), Alexander Siepen (19.) und Bo-Dimitri Drews (24.). Auf der Gegenseite hielt Robert Baumann nach Möglichkeiten der Gäste (9./31.) die Null.

Nach dem Seitenwechsel brauchte die Elf von Trainer Rolf Sent einige Minuten, hatte dann aber seine stärkste Phase des Spiels. In der 54. Spielminute scheiterte Alexander Siepen noch knapp am herausgeeilten Gästetorhüter, wenig später machten es die Hausherren besser. Ein Schuss von Peter Lörcks wurde zunächst geblockt, von dort gelangte der Ball zu Marius-Paul Sent. Obwohl relativ eindeutig im Abseits, blieb ein Pfiff aus, seine Hereingabe fand am zweiten Pfosten Christoph Eyting, der den Ball zum 1:0 (60.) über die Linie drückte.

Nur drei Minuten später spielte Alexander Siepen den Ball mustergültig in den Lauf von Justin Diederichs-Wendt. Der Stürmer zog kurz hinter der Mittellinie auf und davon, umspielte den Torhüter und schob zum 2:0 ein. Die Fortuna belohnte sich für eine Leistungssteigerung nach der Halbzeit, die Freude währte aber nur kurz. Wenige Augenblicke später gelang den Gästen nach einer Ecke per Kopfball der Anschlusstreffer. „Nachdem wir in Führung gegangen waren, dachten wir, es läuft von allein“, sah Rolf Sent die Phase nach dem 2:0. In der Folge agierte die Fortuna oft überhastet und geriet in der Defensive zusehends in Gefahr. Abspielfehler und Unkonzentriertheiten häuften sich, ohne dass die Gäste daraus Kapital schlagen konnten. Mit guten Paraden verhinderte Robert Baumann gegen immer stärker werdende Gäste den Ausgleich (72./73.), Justin Diederichs-Wendt verpasste nach einem Konter die Chance zur Vorentscheidung. In der 75. Spielminute nutzten die Millinger eine ihrer wenigen Chancen in der zweiten Halbzeit zum 3:1. Justin Diederichs-Wendt schaltete nicht ab, nachdem die Gäste einen Ball bereits im Toraus gesehen hatten. Sein Zuspiel von der Grundlinie verwertete Alexander Siepen geschickt und überraschte den gegnerischen Keeper mit einem Flachschuss.

Für Spannung sorgte Stefan Chciuk mit dem erneuten Anschlusstreffer rund zehn Minuten vor Schluss. Fortuna musste noch zittern, wirkte platt, überstand die Schlussphase aber letztlich schadlos. „Für ein Heimspiel haben wir zu viele Chancen zugelassen, so ist es am Ende noch knapp geworden, das hat schon Nerven gekostet“, war der Millinger Trainer froh über den Sieg. Am Ende hätte sich der Gastgeber nicht über den Ausgleich beschweren können, gewann aber aufgrund der besseren Chancenverwertung nicht unverdient mit 3:2.

Fortuna Millingen: Baumann – Schöttler, Gerstenberg, Lörcks, Sent (74. C. Haves), Siepen, Hesseling, Bosmann, Diederichs-Wendt (86. O. Haves), C. Eyting (74. Helling).

Quelle: rp-online.de 

Tolle Spiele und verdiente Stadtmeister

Tolle Spiele und verdiente Stadtmeister

Stadtmeister Herren offene Klasse

Bei den Herren offene Klasse gratulieren wir Lennard Johann (TC Blau Weiss Rees) zum Stadtmeister 2018. Zweiter wurde der vereinslose Robert Szymczak aus Haldern.

Tolle Herren-Einzel am Freitag 

Die Herren 40+ spielten ihre Gruppenspiele, am gestrigen Abend, auf allen 3 Plätzen und zeigten tolle Ballwechsel, mit folgenden Ergebnissen:

Hans Karpa/ TF Haffen-Mehr – Robert Szymczak (vereinslos) 7.:5, 6:1,
Volker Hermsen/ SV Haldern – Tennisabt. – Rainer Zelle/ TF Haffen-Mehr 7:5, 6:2 und
Jürgen Beyer/ Fortuna Millingen Tennis – Jörg Suhrbier/ TC Blau Weiss Rees 6:2, 6:4.

Die wenigen anwesenden Zuschauer waren von den gezeigten Leistungen durchweg begeistert!

Die ersten Stadtmeister stehen fest 

Nach ihrem Überraschungssieg gegen Hans Karpa und Jean-Claude Heinz von den Tennisfreunden Haffen-Mehr, am letzten Donnerstag, in 3 Sätzen , bezwangen Jürgen Beyer und Wolfgang Holtkamp, am Freitag, Johannes Ewald und Werner Pannekamp (alle Fortuna Millingen) recht deutlich und wurden damit Stadtmeister Rees in der Kategorie Herren Doppel 50+. Herzlichen Glückwunsch!

Das noch ausstehende Spiel Karpa/ Heinz – gegen Ewald/ Pannekamp kann den Titel nicht mehr beeinflußen. Hier geht es um den Platz 2 in dieser Kategorie. Wir erwarten am Freitag, ab 18 Uhr, noch eine spannende Partie.

Stadtmeisterschaften 2018 gestartet 

Bereits am Donnerstag, 30.08.2018, standen sich bei der Herren, offene Klasse, im Einzel Lennard Johann (TC Blau Weiß Ress) und Robert Scymczak (vereinslos) gegenüber. Lennard gewann diese Partie mit 6:3, 6:3.

Im zweiten Spiel dieser Klasse trafen Eric Köster (TC Blau Weiß Rees) und Robert Scymczak (vereinslos) aufeinander. Robert Scymczak gewann relativ souverän 7:6, 6:2.

Unsere Clubmitglieder Jürgen Beyer und Wolfgang Haldern maßen sich am Donnerstag bei den Herren 50+ mit Jean-Claude Heinz und Hans B. Karpa (beide TF Mehr). Dieser spannende Begegnung konnten Beyer/ Holtkamp glücklich mit 4:6, 7:6, 10:7 für sich entscheiden.

Am Freitag, den 31.8.2018, dann trafen dann Beyer/ Holtkamp bei der clubinternen Begegnung auf Johannes Ewald und Werner Pannekamp. Ewald und Pannekamp waren dem druckvollen Spiel von Beyer/ Holtkamp nicht gewachsen und mussten sich mit 6:1, 6:2 geschlagen geben.

Detaillierter Spielplan

Hier finden Sie eine Übersicht über den Turnierplan. 

Detaillierte Ergebnisliste

Hier finden Sie eine detaillierte Darstellung der Spielergebnisse von den Stadtmeisterschaften 2018.

Erste Tischtennis-Herren erklimmen die Tabellenspitze

Erste Tischtennis-Herren erklimmen die Tabellenspitze

Und auch die anderen Herren-Teams dürfen sich über Erfolge freuen! 

Es läuft weiterhin gut für die Herren-Mannschaften unserer TTA. Nach einem 9:2-Sieg gegen SV Union Kevelaer-Wetten IV belegt das erste Herrenteam (s. Foto) derzeit den ersten Rang in der 2. Kreisklasse Gr. 1.

Auch die Zweitvertretung konnte am Freitagabend ihr Auftaktspiel in der 2. Kreisklasse Gr. 3 gegen den TV Jahn Emmerich-Vrasselt III mit 6:4 gewinnen und die dritte Herrenmannschaft ist nach einem 5:5 beim TTV Goch IV weiterhin ungeschlagen.

Lediglich die Jungendmannschaft unterlag in ihrem ersten Spiel dem TTV Kalkar-Niedermörmter mit 8:2. Das Spiel war jedoch deutlich knapper als das Ergebnis auf den ersten Blick vermuten lässt, denn vier Spiele gingen erst im entscheidenden fünften Satz verloren. Mit etwas Glück wäre also auch hier mehr drin gewesen.

Die vollständigen Spielberichte gibt es hier.

Stadtmeisterschaften 2018 gehen in heiße Phase

Liebe Tennisfreunde,

die Stadtmeisterschaften gehen in die heiße Phase, die letzte Woche bricht an und alle offenen Termine müssen bis zum 14.9., bzw. letztlich am 15.9., gespielt sein. Daher füge ich heute den Spielplan für die genannte Zeit unten an.

Am Samstag, 15.09.18, sollen, im Anschluss an die 15.30 Uhr-Spiele, vermutlich so gegen 17 Uhr, die Meisterschaftsehrungen erfolgen. Daran schließt sich die „Players-Party“ an.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, deren Anhang sowie Freunde und sonstige Tennis-Interessierte, damit auch für die guten Geister am Rande der Spielfelder, am Grill oder hinter der Theke die Stadtmeisterschaften 2018 einen erlebnisreichen Schlusspunkt finden.

Spielplan für Dienstag, 11.9.2018

 Platz 1Platz 2Platz 3
18:00 UhrSeelen/ Seelen

Bollwerk/ Manger
Schomaker

Kurzweil
J. Beyer

J. Niermann
Mixed offenDamen offenHerren 40

Spielplan für Mittwoch, 12.9.2018

 Platz 1Platz 2Platz 3
18:00 UhrR.Zelle

H. Karpa
Beyer

Schomaker
Kurzweil

Oostendorp
Herren 65Herren 50Damen offen

Spielplan für Freitag, 14.9.2018

 Platz 1Platz 2Platz 3
18:00 UhrSchomaker

Niermann
Schomaker

Klein-Wiele
Karpa

Hermsen
Herren 50+Damen offenHerren 50+

Spielplan für Samstag, 15.9.2018

[table “” not found /]

Tennis-Stadtmeisterschaften: Ergebnisse

Tabellarische Übersicht der Ergebnisse der Stadtmeisterschaften 2018 (Stand 14.9.2018):

Herren Einzel offene Klasse
1. Satz 2. Satz 3. Satz Spiele Punkte Tabelle 
Johann –
Szymczak
6:36:312:62:01. Johann (4:0)
Köster –
Szymczak
6:72:68:130:22. Scymczak (2:2)
Johann –
Köster
6:26:112:32:03. Köster (0:4)
J. Hermsen –
Szymczak
4. J. Hermsen
Johann -J.Hermsen(entfällt)
J. Hermsen -Köster(entfällt)

 

Damen Einzel offene Klasse 
 1. Satz 2. Satz 3. Satz    Spiele Punkte Tabelle 
Schomaker –
Kurzweil
(entfällt)
Schomaker –
Klein-Wiele
(entfällt)
Schomaker – Oostendorp4:6  2:66:120:2
Kurzweil –
Klein-Wiele
Kurzweil –
Oostendorp
6:14:610:220:92:0
Klein-Wiele – Oostendorp6:46:412:8 2:0
Damen Doppel offene Klasse 
 1. Satz 2. Satz 
3. Satz Spiele Punkte Tabelle 
Schlaghecken/ Klein-Wiele –
Oostendorp/ Schorch
6:46:112:52:0
Schlaghecken/ Klein-Wiele –
Kurzweil/ Kurzweil
(entfällt)
Oostendorp/ Schorch –
Kurzweil/ Kurzweil
 1:6 3:6 4:12 0:2 
Herren 50+ Doppel 
 1. Satz 2. Satz 3. Satz Spiele Punkte Tabelle 
Beyer/ Holtkamp – Heinz/ Karpa4:67:610:721:202:01. Beyer/ Holtkamp (4:0)
Beyer/ Holtkamp – Ewald/ Pannekamp6:16:212:32:02. Heinz/ Karpa (2:2)
Heinz/ Karpa –
Ewald/ Pannekamp
6:26:212:42:03. Ewald/ Pannekamp (0:4)
 
Herren Doppel offene Klasse 
 1. Satz 2. Satz 3. Satz Spiele Punkte Tabelle 
Hermsen/ Hermsen –
Johann/ Köster
4:61:65:120:21. Zelle/ Zelle (4:0)
Hermsen/ Hermsen –
R. Zelle/ J. Zelle
0:60:60:120:22. Johann/ Köster (2:2)
R. Zelle/ J. Zelle –
Johann/ Köster
6:46:112:52:03. Hermsen/ Hermsen (0:4)
Mixed offen 
 1. Satz 2. Satz 3. SatzSpiele Punkte Tabelle 
Ruitter/ Ruitter

Seelen/ Seelen
6:46:412:82:0
Seelen/ Seelen

Bollwerk/ Manger
2:63:65:120:2
Ruitter/ Ruitter

Bollwerk/ Manger
 
Herren Doppel 65 
 1. Satz 2. Satz 3. Satz SpielePunkteTabelle
Grafe/ Jungfer –
Neuber/ Peters
6:06:412:42:01. Grafe/ Jungfer (4:0)
Grafe/ Jungfer –
Dittrich/ Prust
6:27:513:72:02. Dittrich/ Prust (2:2)
Dittrich/ Prust –
Neuber/ Peters
2:66:010:118:72:0
Herren 40+ Gruppe 1
 1. Satz 2. Satz 3. Satz Spiele Punkte Tabelle 
M. Schomaker –
J. Suhrbier
1:62:63:120:21. Suhrbier (2:2)
M. Schomaker –
J. Beyer
(entfällt)2. Beyer (2:0)
M. Schomaker –
J. Niermann
(entfällt)3. Schomaker (0:2)
J. Suhrbier –
J. Beyer
2:64:66:120:2
J. Suhrbier –
J. Niermann
(entfällt)
J. Beyer –
J. Niermann
(entfällt)
Herren 40+ Gruppe 2 
 1. Satz 2. Satz 3. Satz Spiele PunkteTabelle
R.Zelle –
R. Szymczak
6:06:212:22:01. Hermsen (6:0)
R.Zelle –
V. Hermsen
5:72:67:130:22. Zelle (4:2)
R.Zelle –
H. Karpa
6:16:112:22:03. Karpa (2:4)
R.Szymczak –
V. Hermsen
2:60:62:120:24. Szymczak (0:6)
R. Szymczak –
H.Karpa
5:71:66:130:2
H. Karpa –
V.Hermsen
0:61:61:120:2