Fortuna Millingen kassiert erste Saisonniederlage

Fortuna Millingen kassiert erste Saisonniederlage

Bericht der Rheinischen Post vom 15.10.: Erst in der Nachspielzeit muss sich der A-Ligist im Top-Spiel bei der DJK TuS Stenern mit 0:1 geschlagen geben. Der Sieger zieht damit an den Millingern vorbei und übernimmt die Tabellenspitze.

Bis in die Nachspielzeit hielt gestern das Bollwerk von Fortuna Millingen, dann mussten die Rot-Weißen doch noch einen Gegentreffer hinnehmen und verloren das Topspiel in der Fußball-Kreisliga A mit 0:1 (0:0) bei der DJK TuS Stenern. Für die Fortuna aus Millingen war es die erste Niederlage im elften Saisonspiel, wodurch der Konkurrent aus Bocholt-Stenern an der Mannschaft von Trainer Rolf Sent vorbeizog und die Tabellenspitze übernahm.

Zwar machten es die Gäste dem Team aus Stenern schwer, ihr Offensivspiel aufzuziehen, zeigten sich aber über die 90 Minuten selbst zu ungefährlich. Die eigenen Nadelstiche im Angriff waren einfach zu rar gesät, so dass die Niederlage dann unter dem Strich auch in Ordnung ging. „Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg für die DJK TuS Stenern sicher verdient, wir waren da einfach nicht mehr eng genug an den Leuten und der Gegentreffer eine Frage Zeit. Schade ist natürlich der Zeitpunkt, einen Punkt hätten wir gerne mitgenommen“, konstatierte nach dem Abpfiff Fortuna-Coach Rolf Sent.

Die Kontrahenten waren von Beginn an darauf bedacht, bloß keinen Gegentreffer zu kassieren, so dass Chancen in Durchgang eins auf beiden Seiten Mangelware waren. Die Millinger Defensive um Peter Lörcks und Christoph Haves stand kompakt ließ so gut wie nichts zu und bei zwei Distanzschüssen zeigte sich der starke Keeper Robert Baumann auf dem Posten. Zunächst parierte er in der 24. Minute einen Versuch der Gastgeber, anschließend lenkte er einen weiteren Distanzschuss mit einer tollen Parade an den Pfosten (33.).

Die Millinger agierten engagiert und vor allem Bernd Bosmann hatte auf der rechten Seite einige gute Szenen. Der Routinier war dann auch zweimal recht nah dran an einem Treffer. Einmal wurde ein Tor des Fortuna-Akteurs wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt, dann war er etwas überrascht von einem Missverständnis zwischen einem DJK-Abwehrspieler und dem Torwart, als Bosmann an den Ball kam, aber verzog.

Nach der Pause kam – auch bedingt durch einige Verletzungspausen – zunächst weiter kaum Spielfluss zu Stande, nach einer Stunde erspielten sich die Hausherren dann aber immer mehr ein Übergewicht und die Millinger konnten nicht mehr jeden Meter mitgehen. Gleich zwei gute Chancen innerhalb von 60 Sekunden hatte der eingewechselte Tobias Kersten, als er zunächst drüber und danach knapp vorbeischoss (70.).

Tobias Kersten sollte es aber zum Leidwesen der Millinger Mannschaft noch einmal deutlich besser machen. Als sich das Match bereits in der Verlängerung befand, schlugen die Stenener einen Freistoß von ihrer rechten Seite in den Millinger Strafraum und beim platzierten Kopfball von Kersten war Torhüter Robert Baumann machtlos. Die kurze Schlussoffensive der Gäste blieb erfolglos.

Die Millinger Kicker haben nur eine kurze Pause. Schon am Donnerstag steht für die Formation das nächste Highlight an, denn um 19.30 Uhr stellt sich an der Millinger Bruchstraße Nachbar SC Westfalia Anholt vor.

Fortuna Millingen: Baumann – Drews, Bosmann (89. O. Haves), C. Haves, Lörcks, Sent (81. Hollands), Schöttler, Hesseling, Siepen, Helling (46. Eyting), Diederichs-Wendt.

Quelle: RP-online

Beitragsbild: NRZ/misch

Beitragsbild Beschreibung: Recht auffällig agierte Millingens Routinier Bernd Bosmann (vorne links), der zwei gute Torgelegenheiten hatte.

Fortuna mit Punkteteilung gegen Westfalia Anholt

Fortuna mit Punkteteilung gegen Westfalia Anholt

Bericht der Rheinischen Post vom 20.10.: In der Kreisliga A trennen sich Fortuna Millingen und Westfalia Anholt mit einem leistungsgerechten 2:2. Durch den Punktgewinn verteidigt die Fortuna den zweiten Tabellenplatz, die Anholter bleiben auf Rang fünf.

Ein ereignisreiches Spiel in der Fußball-Kreisliga A sahen die Zuschauer am Donnerstagabend in Millingen. Im Lokalderby gegen Westfalia Anholt holte die Fortuna von Trainer Rolf Sent nach dem 2:2 (1:1) einen Punkt und festigte damit den zweiten Tabellenplatz hinter der DJK TuS Stenern, die ihrerseits im Top-Spiel bei TuB Mussum mit 2:1 erfolgreich war. Den Torreigen eröffneten allerdings die Gäste. Ein Geniestreich von Ali El-Abbas brachte die Anholter in Führung. Der Kapitän führte einen Freistoß aus 20 Metern blitzschnell aus und überraschte damit Fortuna-Schlussmann Robert Baumann, der noch dabei war, seine Mauer zu stellen (11.).

Im Verlauf der ersten Hälfte hätten die Gäste den Sack bereits zu machen können, doch die Westfalia verpasste zahlreiche Möglichkeiten. Erst vergab El-Abbas freistehend vor dem Tor (16.), dann konnte Baumann einen Lupfer von Philipp Bortels noch so eben von der Linie kratzen (17.). In der 33. Minute war es wiederum El-Abbas, der das Tor nach einer Flanke von Pierre Hack nicht traf. Nach einem guten Spielzug über die rechte Seite verpassten dann sowohl El-Abbas als auch Bortels die Hereingabe von Hack (36.) und in der 37. Minute scheiterte Tim Schwung nach einem guten Pass von El-Abbas an der Latte des Millinger Gehäuses. „Wir haben in der ersten Halbzeit schönen Fußball gespielt. Gerade die Aktionen auf der linken Seite haben mir richtig gut gefallen. Hinten haben wir 44 Minuten lang nichts zugelassen. Vorne haben wir allerdings zu viele Chancen vergeben“, sagte Westfalia-Trainer Thomas Driever.

Und wie es im Fußball eben ist, bestrafte der Tabellenzweite die fahrlässige Chancenverwertung der Gäste. Erst traf Jan Schöttler nach einem sehenswerten Sololauf nur den Pfosten (44.), dann aber machte es Angreifer Justin Diederichs-Wendt eine Minute später besser. Der bullige Stürmer behauptete sich gegen drei Gegenspieler und zog aus 25 Metern einfach mal ab. Sein Versuch landete unhaltbar für Anholts Torhüter Nils Terstegen im rechten Winkel. „Quasi aus dem Nichts haben wir mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich kassiert. Das war schon ein Nackenschlag für uns“, sagte Driever.

Quelle: RP-Online

Beitragsfoto: Funke Foto Services GmbH/Thorsten Lindekamp

Beitragsbild Beschreibung: Schon zwölf Saisontore hat Alexander Siepen (rechts) für Fortuna Millingen erzielt. Im Derby gegen Westfalia Anholt sorgte der Angreifer für den 2:2-Endstand.

Fortuna Millingen steht vor Bewährungsprobe

Fortuna Millingen steht vor Bewährungsprobe

Artikel der Rheinischen Post vom 13.10.2018: Am Sonntag um 15 Uhr kommt es zum Topspiel in der Fußball-Kreisliga A. Tabellenführer Fortuna Millingen tritt bei seinem ärgsten Verfolger, der DJK TuS Stenern an, der allerdings eine Partie weniger absolviert hat als die Rot-Weißen. Obwohl die Mannschaft von Rolf Sent als Spitzenreiter nach Stenern reist, sieht der erfahrene Trainer sein Team in der Außenseiterrolle: „Stenern ist der absolute Favorit in diesem Spiel. Obwohl wir als Tabellenführer anreisen, sind wir der klare Underdog. Aber wir werden versuchen, uns so teuer wie möglich zu verkaufen.“

Auch deshalb wird die Fortuna wohl defensiver agieren. „Wir werden uns jetzt nicht hinten einigeln, aber doch schon etwas tiefer stehen. Dann versuchen wir im Mittelfeld zu pressen. Unser Ziel ist es, dass wir Stenern den Schneid abkaufen und sie ärgern. Dann ist auch dort was möglich“, so Sent. Bei diesem Vorhaben muss der Trainer weiterhin auf Jens Lamers, Tom Drews und Torwart Leon Gerling verzichten. Dafür steht Marcel Schlüter wieder zur Verfügung. In der vergangenen Saison gewann Fortuna Millingen das Hinspiel gegen Stenern mit 3:1. Das Rückspiel verloren die Millinger knapp mit 0:1. (Quelle: RP-online)

Die 2. Mannschaft der Fortuna spielt am Sonntag gegen die SG Borussia Bocholt/Hemdener SV. Um 13 Uhr wird die Partie auf der Anlage des SV Hemden angepfiffen. Nachdem es in der Vorwoche nur zu einer Punkteteilung gegen die DJK Lowick V gereicht hat, soll diesmal gegen das Schlusslicht der Gruppe dreifach gepunktet werden.

Am Sonntagmorgen steht für die Fortuna-Damen ein Auswärtsspiel an. Um 11 Uhr wird die Partie gegen den STV Hünxe angepfiffen. Die Elf von David Wendland will dabei den Schwung aus der Vorwoche mitnehmen, als man den SV Haldern II mit 11:0 besiegen konnte.

Wir wünschen den Teams natürlich viel Erfolg!!!

 

 

Fortuna Millingen nach 3:0-Heimerfolg weiter ungeschlagen

Fortuna Millingen nach 3:0-Heimerfolg weiter ungeschlagen

Artikel der Rheinischen Post vom 8.10.2018: Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent gewinnt gegen Grün-Weiß Lankern und übernimmt wieder die Tabellenführung in der Kreisliga A.

Fortuna Millingen feierte am gestrigen Sonntagnachmittag den nächsten Heimsieg. Die Partie in der Fußball-Kreisliga A gewannen die Hausherren gegen GW Lankern letztlich deutlich mit 3:0 (2:0) und bleiben damit weiter ungeschlagen.

Gegen den Tabellenzehnten aus Lankern reichte der Fortuna dabei eine durchschnittliche Leistung, die Hausherren kontrollierten jedoch über weite Strecken das Spielgeschehen. In den ersten 20 Minuten boten beide Teams zunächst fußballerische Magerkost. Millingen hatte erste kleinere Gelegenheiten durch Justin Diederichs-Wendt (2.) und Christoph Haves (14./16.), meist nach Standards. Zwar standen die Gastgeber in der Defensive sehr sicher und ließen keine Chancen zu, offensiv fehlte es aber an Ideen, oder der letzte Ball war zu ungenau.

„Haltet die Bälle mal in den eigenen Reihen und hört auf die Dinger nach vorne zu dreschen“, kam daher auch das Kommando von der Linie durch Millingens Coach Rolf Sent. Die klare Ansage schien zu fruchten. Nur wenige Minuten später erzielte Oliver Hesseling (26.) die zu dem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Einen Abwurf von Robert Baumann schnappte sich Alexander Siepen und zog auf und davon. Seinen Pass in den Sechzehner verwertete Hesseling gekonnt und erzielte aus elf Metern das umjubelte 1:0. Kurz darauf später glänzte der Vorbereiter als Torschütze. Einen weiteren schnellen Gegenstoß schloss Alexander Siepen in der 29. Minute, nach einem schönen Zusammenspiel mit Ole Haves, ab und erhöhte mit seinem Flachschuss ins linke Eck auf 2:0.

In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, Schiedsrichter Heinz Heßling sorgte in seiner gewohnten Art noch für den größten Unterhaltungswert. Unmittelbar nach der Pause hatten die Gäste dann ihre stärkste Phase der Partie und kamen das erste Mal zu klaren Torchancen. Einen Freistoß der Gäste konnte Robert Baumann gerade noch an den Pfosten lenken. Die Gastgeber brauchten eine Weile um sich zu sortieren, erneut Siepen hätte dann in der 72. Minute für die Vorentscheidung sorgen können.

Mustergültig freigespielt von Christoph Haves verpasste er aber den Moment zum Torabschluss. Mit der nächsten Aktion eroberte sich Christoph Haves an der Mittellinie den Ball und marschierte Richtung Tor. Sein sehenswertes Solo schloss er mit einem satten Schuss (75.) zum 3:0-Endstand ab.

„Wir hatten das Spiel über 80 Minuten in der Hand. Wir hatten auch noch einige Konterchancen, die wir nicht gut genug ausgespielt haben. Ich bin auf jeden Fall mit dem Ergebnis zufrieden“, hatte Rolf Sent an der Vorstellung seines Teams nicht viel auszusetzen.

Durch den Sieg eroberte Fortuna Millingen die Tabellenspitze wieder zurück, hat bei einem Punkt Vorsprung aber eine Begegnung mehr ausgetragen als die Konkurrenz aus Stenern. Am kommenden Sonntagmittag wird es dann zum Gipfeltreffen der beiden Mannschaften kommen.

Quelle: rp-online.de

Fortuna Millingen übernimmt die Tabellenführung

Fortuna Millingen übernimmt die Tabellenführung

Artikel der Rheinischen Post vom 24.9.2018: In der Kreisliga A gewinnt die Elf von Trainer Rolf Sent etwas glücklich mit 3:2 gegen Grün-Weiß Vardingholt. Christoph Eyting, Justin Diederichs-Wendt und Alexander Siepen treffen für den neuen Spitzenreiter.

Fortuna Millingen hat weiter einen Lauf und gewann sein Heimspiel in der Kreisliga A gegen GW Vardingholt, etwas glücklich aber nicht unverdient, mit 3:2. Die Fortuna bleibt damit auch nach dem achten Spieltag ungeschlagen und erobert durch den Dreier vorerst die Tabellenspitze, da die direkte Konkurrenz aus Mussum am Wochenende spielfrei hatte.

Die Gastgeber versuchten zunächst dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, nach zehn Minuten kam Vardingholt aber besser in die Partie. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, dabei kam die Fortuna zu Chancen durch Bernd Bosmann (17.), Alexander Siepen (19.) und Bo-Dimitri Drews (24.). Auf der Gegenseite hielt Robert Baumann nach Möglichkeiten der Gäste (9./31.) die Null.

Nach dem Seitenwechsel brauchte die Elf von Trainer Rolf Sent einige Minuten, hatte dann aber seine stärkste Phase des Spiels. In der 54. Spielminute scheiterte Alexander Siepen noch knapp am herausgeeilten Gästetorhüter, wenig später machten es die Hausherren besser. Ein Schuss von Peter Lörcks wurde zunächst geblockt, von dort gelangte der Ball zu Marius-Paul Sent. Obwohl relativ eindeutig im Abseits, blieb ein Pfiff aus, seine Hereingabe fand am zweiten Pfosten Christoph Eyting, der den Ball zum 1:0 (60.) über die Linie drückte.

Nur drei Minuten später spielte Alexander Siepen den Ball mustergültig in den Lauf von Justin Diederichs-Wendt. Der Stürmer zog kurz hinter der Mittellinie auf und davon, umspielte den Torhüter und schob zum 2:0 ein. Die Fortuna belohnte sich für eine Leistungssteigerung nach der Halbzeit, die Freude währte aber nur kurz. Wenige Augenblicke später gelang den Gästen nach einer Ecke per Kopfball der Anschlusstreffer. „Nachdem wir in Führung gegangen waren, dachten wir, es läuft von allein“, sah Rolf Sent die Phase nach dem 2:0. In der Folge agierte die Fortuna oft überhastet und geriet in der Defensive zusehends in Gefahr. Abspielfehler und Unkonzentriertheiten häuften sich, ohne dass die Gäste daraus Kapital schlagen konnten. Mit guten Paraden verhinderte Robert Baumann gegen immer stärker werdende Gäste den Ausgleich (72./73.), Justin Diederichs-Wendt verpasste nach einem Konter die Chance zur Vorentscheidung. In der 75. Spielminute nutzten die Millinger eine ihrer wenigen Chancen in der zweiten Halbzeit zum 3:1. Justin Diederichs-Wendt schaltete nicht ab, nachdem die Gäste einen Ball bereits im Toraus gesehen hatten. Sein Zuspiel von der Grundlinie verwertete Alexander Siepen geschickt und überraschte den gegnerischen Keeper mit einem Flachschuss.

Für Spannung sorgte Stefan Chciuk mit dem erneuten Anschlusstreffer rund zehn Minuten vor Schluss. Fortuna musste noch zittern, wirkte platt, überstand die Schlussphase aber letztlich schadlos. „Für ein Heimspiel haben wir zu viele Chancen zugelassen, so ist es am Ende noch knapp geworden, das hat schon Nerven gekostet“, war der Millinger Trainer froh über den Sieg. Am Ende hätte sich der Gastgeber nicht über den Ausgleich beschweren können, gewann aber aufgrund der besseren Chancenverwertung nicht unverdient mit 3:2.

Fortuna Millingen: Baumann – Schöttler, Gerstenberg, Lörcks, Sent (74. C. Haves), Siepen, Hesseling, Bosmann, Diederichs-Wendt (86. O. Haves), C. Eyting (74. Helling).

Quelle: rp-online.de 

Im Reeser Derby fehlen die Strafraumszenen

Im Reeser Derby fehlen die Strafraumszenen

Bericht vom Derby gegen den SV Haldern aus der Rheinischen Post vom 3.9.2018: In der Kreisliga A trennen sich der SV Haldern und Fortuna Millingen mit einem 0:0.

Nach dem 2:2-Unentschieden im Kreisliga A-Derby gegen den SV Rees durfte sich Fortuna Millingen erneut auf ein Duell mit einem weiteren Stadtrivalen freuen. Die Mannschaft von Rolf Sent trat beim Bezirksliga-Absteiger SV Haldern an. Die Fußballspieler aus dem Lindendorf wollten sich für die 2:5-Pleite bei DJK TuS Stenern rehabilitieren. Dies gelang dem Team von Christian Böing allerdings nur bedingt. In einer chancenarmen Begegnung trennten sich die beiden Mannschaften schiedlich friedlich mit 0:0.

Die beste Tormöglichkeit auf Seiten der Millinger Gäste hatte Angreifer Justin Diederichs-Wendt, doch der wiedergenesene Stammtorwart der Gastgeber, Nico Hakvoort, konnte den Ball parieren (92.). Kurz zuvor hatte Torjäger Matthias Bauhaus für die Lindendörfler eine Riesenchance auf dem Fuß, doch auch hier konnte der aufmerksame Millinger Schlussmann Leon Gerling nicht überwunden werden. Zuvor hatte sich Halderns Yannick Duesing gegen drei Fortunen durchgesetzt und Bauhaus mustergültig in Szene gesetzt.

In der ersten Halbzeit bekamen die knapp 200 Zuschauer nur eine Tormöglichkeit zu sehen, doch auch hier hielt Gerling stark gegen Halderns Kapitän Christopher Kipp (38.). „Ich bin definitiv zufrieden mit dem Punkt. Das habe ich vor dem Spiel klipp und klar gesagt. Ein 0:0 ist für uns vollkommen ausreichend. Eine Null haben wir und die wollten wir halten und das haben wir geschafft. Ich denke, dass das ein leistungsgerechtes Unentschieden ist. Daher bin ich absolut zufrieden. Die Mannschaft hat sehr gut gearbeitet über 90 Minuten und sich den Zähler wirklich verdient“, analysierte ein sehr zufriedener Millinger Linienchef, Rolf Sent, nach der Begegnung.

Auch sein Gegenüber, Christian Böing, sah ein gerechtes Remis: „In der ersten Halbzeit waren wir das spielbestimmende Team. In der zweiten Hälfte hatte Millingen meiner Meinung nach mehr Spielanteile. Daher geht das 0:0 in Ordnung.“ Anders als bei der Niederlage in Stenern war der Übungsleiter mit der Einstellung seines Teams einverstanden: „Vom Einsatzwillen war das eine hundertprozentige Steigerung im Gegensatz zum Spiel in der vergangenen Woche.“

(Beitragsbild: Alexander Siepen im Zweikampf mit Lukas Meurs vom SV Haldern – Foto RP)

Quelle: RP-online (Hier geht es zum Artikel)

Bo Drews rettet der Fortuna einen Punkt im Rees-Derby

Bo Drews rettet der Fortuna einen Punkt im Rees-Derby

Bericht zum Derby gegen den SV Rees aus der Rheinischen Post vom 27.8.2018:

In der Kreisliga A trennen sich Fortuna Millingen und der SV Rees mit einem 2:2. Dabei verspielen die Gäste in dem Derby eine 2:0-Führung. Die Elf von Rolf Sent nimmt nach dem Unentschieden den dritten Tabellenplatz ein.

Lange Zeit dümpelte das Derby zwischen Fortuna Millingen und dem SV Rees ereignislos vor sich hin – um dann aber Mitte der zweiten Hälfte so richtig Fahrt aufzunehmen. Letztlich endete das Match mit einem 2:2 (0:0)-Remis. Die Gastgeber behaupteten damit den zweiten Platz, die Grün-Weißen warten weiter auf den ersten Saisonsieg.

Die ersten 45 Minuten an der Bruchstraße sind schnell erzählt. Die beiden Youngster zwischen den Pfosten, Leon Gerling auf Millinger Seite und sein Gegenüber Markus Hooghoff blieben bis zur Pause komplett beschäftigungslos. Wenn man es positiv ausdrücken möchte: Die Defensivreihen ließen nichts zu.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs nahm die Partie dann langsam Fahrt auf. Der Reeser Robert-John Lufrano testete das erste Mal Gerling (49.). Fünf Minuten später war es dann soweit. Nachdem der Millinger Keeper zunächst noch einen Schuss von Meriton Arifi abwehren konnte. beförderte Lukas Reuyß, der im letzten Jahr noch das Trikot der Fortuna trug, den Ball im Nachsetzen zum 1:0 ins Tor.

Nach einer Stunde brachte dann der Millinger Coach Justin Diederichs-Wendt und der sorgte für Belebung der Offensive. Zunächst hatte er eine gute Kopfballchance (62.). Noch besser war dann die Möglichkeit in der 71. Minute, als Jan Schöttler den Ball erorberte und diesen zu Diederichs-Wendt passte. Der 18-Jährige zielte aber zu genau und traf den Pfosten.

Dann waren wieder die Reeser an der Reihe, zunächst vergab Ersan Alejbegovic eine gute Chance (76.), zwei Minuten später erreichte dann ein langer Ball von Christoph Rehm den eingewechselten Reeser Angreifer. Und diesmal machte es Alejbegovic besser. Das 2:0 schien die Entscheidung zu sein. „Da waren wir eigentlich mausetot“, hatte auch Peter Lörcks kaum noch Hoffnung auf etwas Zählbares. Doch der Kapitän und Co-Trainer selbst brachte sein Team wieder heran. Nach einem langen Einwurf wurde das Leder verlängert und am zweiten Pfosten köpfte dann Lörcks den Ball zum 1:2 ins Netz (80.). Zwei Minuten später reklamierten die Hausherren – erneut nach einem langen Einwurf von Christoph Eyting – dass der Ball in einer unübersichtlichen Situation die Linie überschritten hatte. Da dem Schiedsrichter aber die Sicht versperrt war, gab es auch kein Tor.

Nach 87 Minuten war dann Ende für Meriton Arifi. Der Reeser Kapitän hatte gemeckert und sah die Ampelkarte. Gerade waren die Reeser in Unterzahl, da klingelte es erneut im Kasten der Grün-Weißen. Nach einem Freistoß traf Bo Drews zum 2:2. Die Millinger drückten weiter. Marcel Schlüter verfehlte ganz knapp (89.) und Bo Drews’ Schuss klatschte nur gegen die Latte (90.+3).

Doch auch die Reeser hätten am Ende fast noch über den Siegtreffer jubeln können. Nach einem Schnellangriff fehlten Marko Cvetkovikj nur Zentimeter, als er in der fünften Minute der Nachspielzeit den rechten Pfosten traf.

„Eigentlich hatten wir die Partie gut im Griff, nach dem Anschlusstreffer war es dann aber ein ganz offenes Spiel und hätte in alle Richtungen kippen können“, ging der Reeser Trainer Maik Nieuwenhuis in der Schlussphase durch eine Achterbahn der Gefühle. Obwohl seine Mannschaft Moral gezeigt hatte und ins Spiel zurückgekommen war, zeigte sich Rolf Sent überhaupt nicht zufrieden mit dem Auftritt. „ Bis zum 0:2 war das überhaupt kein Derby. Ich erwarte da einfach mehr Aggressivität und dass wir das Spiel bestimmen. Das war gerade von den erfahrenen Spielern zu wenig“, monierte der Millinger Übungsleiter.

Quelle: RP-online (Hier geht es zum Artikel)

(Beitragsbild: Christoph Haves im Zweikampf mit einem Spieler des SV Rees)

Fortuna Millingen geht als Favorit ins Derby

Fortuna Millingen geht als Favorit ins Derby

Gleich drei Heimspiele finden am kommenden Sonntag auf unserer Platzanlage statt. Den Auftakt übernehmen unsere Damen, die gegen Viktoria die Heimpremiere der noch jungen Saison feiern (11:00 Uhr). Gleiches gilt für unsere Zweitvertretung, die im ersten Derby des Tages gegen das Team von BW Bienen antritt (13:00 Uhr). Abgerundet wird ein spannender Fußball-Sonntag an der Bruchstraße mit dem Derby der „Ersten“ gegen den SV Rees (15:00 Uhr), über welches auch die Rheinische Post am heutigen Freitag, den 24.8.2018 berichtet:

Der A-Ligist ist mit drei Siegen in die neue Spielzeit gestartet. Am Sonntag stellt sich der Nachbar SV Rees vor.

Umgekehrte Vorzeichen beim Derby in der Fußball-Kreisliga A zwischen Fortuna Millingen und dem SV Rees. Während die Fortuna ihre drei Auftaktpartien allesamt gewinnen konnte, konnten die Reeser Kicker aus zwei Begegnungen lediglich einen Punkt holen. Trotz des schlechten Saisonstarts bewahrt Mike Niewenhuis, Übungsleiter des SV Rees, weiterhin die Ruhe: „Es war uns klar, dass es am Anfang etwas schwieriger wird. Viele etablierte Stammkräfte waren im Urlaub, sodass wir nicht immer die beste Mannschaft aufs Feld schicken konnten. Ich bin sicher, dass wir schon bald unsere Punkte sammeln werden. Dennoch wissen wir, dass wir schnellstmöglich damit anfangen müssen.“

Ein guter Zeitpunkt für den ersten Sieg der laufenden Spielzeit wäre das Duell beim Nachbarn Fortuna Millingen am Sonntag um 15 Uhr. „Ich freue mich sehr auf mein erstes Derby. Die Begegnung hat definitiv einen ganz besonderen Reiz. Das sind die Spiele, für die man Spieler oder Trainer ist“, unterstreicht Niewenhuis den Stellenwert der Partie. Er erwartet einen äußerst selbstbewussten Gegner: „Fortuna Millingen ist bärenstark gestartet. Das ist eine eingespielte Mannschaft, die sich punktuell auch noch verstärkt hat. Sie spielen zwar nicht den attraktivsten Fußball, was jetzt nicht abwertend klingen soll, aber sie stehen defensiv sehr gut und setzen dann immer wieder Nadelstiche nach vorne.“

Personell hat sich die Lage bei den Reesern Fußballern deutlich verbessert. So werden gegen Fortuna Millingen bis auf den weiterhin verletzten Daniel Ingelaat und dem im Urlaub weilenden Felix Mai alle Spieler des Kaders zur Verfügung stehen. „Wir haben am Sonntag die Qual der Wahl. Es wird der eine oder andere Spieler auf der Bank sitzen, der nicht damit rechnet“, sagt der Reeser Linienchef. vor dem Nachbarschaftsduell.

Anders sieht es da beim Kontrahenten Fortuna Millingen aus. Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent konnte die volle Punktzahl aus den drei Pflichtspielen holen – geschlagen wurden der SV Spellen, Olympia Bocholt und der 1. FC Bocholt II – und rangiert damit auf dem zweiten Tabellenplatz im Kreisliga-Oberhaus.

Obwohl die Reeser schwach gestartet sind, erwartet der Fortuna-Trainer einen Gegner auf Augenhöhe: „Ich erwarte vom SV Rees deutlich mehr, als die Tabelle aussagt. Das ist eine Momentaufnahme. Der SV Rees hatte zuletzt auch personelle Probleme. Zudem ist es ein Derby, da geht es schon ganz anders zur Sache.“

Von seiner eigenen Mannschaft erwartet der Millinger Trainer, der am gestrigen Donnerstag seinen 54. Geburtstag feierte, eine deutliche Leistungssteigerung im Gegensatz zum Spiel am vergangenen Sonntag: „Rees ist ein anderes Kaliber als der 1. FC Bocholt II. Außerdem spielen wir zu Hause. Das heißt, dass wir das Spiel von der ersten Minute an bestimmen müssen. Ich erwarte ein anderes Auftreten als gegen Bocholt. Wir müssen mehr agieren und nicht nur reagieren.“

Verzichten muss Sent in der Begegnung auf Tom Gerstenberg und Ole Haves, die beide verletzungsbedingt ausfallen sowie auf Oliver Hesseling, der studienbedingt nicht zur Verfügung steht. Dafür kann der Übungsleiter wieder auf Tom Drews zählen, der sich einsatzbereit gemeldet hat.

Rassige Zweikämpfe wird es im Derby zwischen Fortuna Millingen
und dem SV Rees vermutlich auch am Sonntag reichlich geben. (Foto RP)

Quelle: RP -online (Hier geht es zum Artikel)

Fortuna Millingen setzt Siegesserie zu Saisonbeginn fort

Fortuna Millingen setzt Siegesserie zu Saisonbeginn fort

Ausschnitt aus einem Bericht der Rheinischen Post vom 17.8.2018:

Glänzend in die Saison gestartet ist auch Fortuna Millingen. Das Team von Coach Rolf Sent ließ Olympia Bocholt beim 5:1 (2:1) keine Chance und feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Justin Diederichs-Wendt traf zum 1:0 (3.). Doch die Gäste glichen schnell aus (16.). Alexander Siepen besorgte anschließend das 2:1 für die Fortuna. Nach einem Foul an Marcel Schlüter verwandelte er einen Strafstoß. Kurz vor der Pause wurden dann beide Teams dezimiert. Zunächst erwischte es einen Bocholter mit Rot wegen Nachtretens (43.), danach den Millinger Tom Drews mit Gelb-Rot. „Wir hätten zur Pause deutlich höher führen müssen, haben das Tempo aber danach weiter hochgehalten“, sagte Sent. Mit zwei weiteren Treffern (56./67.) sorgte Siepen für die Entscheidung. Das 4:1 fiel per Elfmeter. Den Schlusspunkt setzte Diederichs-Wendt mit dem 5:1 (69.). „Ich hoffe, dass wir das Spiel gegen Bocholt am kommenden Sonntag genauso angehen wie am Mittwoch“, so Sent.

Fortuna-Bericht: Am vergangenen Sonntag ging es um 15 Uhr für die Fortuna dann zum 1. FC Bocholt II. Auf dem Bocholter Kunstrasenplatz fand die Fortuna nur schwer ins Spiel und insgesamt kein Mittel gegen das in weiten Teilen der ersten Halbzeit sichere Passspiel des Heimteams. Kurz vor der Halbzeit gelang der Fortuna dann dennoch eine schnell und zielstrebig vorgetragene Aktion in die Spitze. Jan-Peter Eyting zeigte seine Schnelligkeit und schob den Ball, den er zuvor durch einen steilen Pass aus dem Mittelfeld erhielt, am Torwart vorbei ins Netz (40.). Auch im zweiten Durchgang konnte die Mannschaft von Trainer Rolf Sent nicht an die Leistung vom Mittwoch anknüpfen, kam jedoch besser in die Zweikämpfe und konnte die knappe Führung letztendlich über die Zeit retten. Besonders freuen dürfte Sent, der vor der Saison formuliert hatte, in dieser Saison auch auswärts konsequenter Punkten zu wollen, dass sein Team nach zwei Auswärts- und einem Heimspiel mit neun Zählern auf eine optimale Punkteausbeute blicken kann.

Ebenfalls erfolgreich verlief der Saisonauftakt der Damenmannschaft in Lankern. Hier konnten sich die Fortuna-Damen mit 4:1 durchsetzen und damit einen gelungenen Saisonauftakt feiern. Nachdem das Team zunächst in Rückstand geriet (29.) sorgten Rebecca Lamers (49., 86.), Anika Samek (56.) und Eva Jordan-Hidde (75.) mit ihrem Toren für den letztendlich ungefährdeten Sieg.

Weniger erfolgreich verlief der Saisonauftakt unserer Zweitvertretung bei Rheingold Emmerich. Das Team von Trainer Roland Ziegner konnte sich zwar nach einer 2:0 (18., 37.) Führung der Hausherren durch Tore von Oleg Schmidt (50.) und Tim Dicker (66.) zurück ins Spiel kämpfen, vergab aber insgesamt zu viele Chancen und kassierte kurz vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer zum 3:2 (81.).

Bereits vormerken sollten sich alle Fortunen den 26. August 2018. Mit drei Heimspielen und zwei Derbys gegen BW Bienen (Zweite – Anstoß 13:00 Uhr) und den SV Rees (Erste – Anstoß 15:00 Uhr) erwartet die Zuschauer/innen ein packender Fußball-Sonntag an der Bruchstraße.

(Beitragsbild: Rolf Sent – Foto RP)

Quelle: RP

Fortuna Millingen will auch auswärts überzeugen

Fortuna Millingen will auch auswärts überzeugen

Bericht der Rheinischen Post vom 9.8.2018:

Der A-Ligist möchte das Manko aus der vergangenen Saison endlich beseitigen. Die Abgänge einiger Stammspieler müssen kompensiert werden.

Auf eine erfolgreiche Saison blickt Fortuna Millingen zurück. Im zweiten Jahr nach der Rückkehr in die Fußball-Kreisliga A konnte sich die Mannschaft von Trainer Rolf Sent im oberen Tabellendrittel etablieren und feierte mit Rang sechs die beste Platzierung in der höchsten Kreisklasse seit Jahren.

Besonders auf eigener Anlage konnte die Fortuna überzeugen. Daher möchte Sent in seinem zweiten Jahr als verantwortlicher Coach den Hebel auch bei der Auswärtsschwäche ansetzen: „Ich sehe es so, dass wir trotz der guten Platzierung viele Spiele verschenkt haben, vor allem auf fremden Plätzen. Ich möchte sehen, dass wir bei Auswärtsspielen einfach frecher und arroganter sind sowie selbstbewusster auftreten.“

Die Fortuna will auch in der neuen Saison wieder unter den ersten zehn Mannschaften landen. „Ich glaube, mit den Absteigern aus der Bezirksliga ist die Gruppe definitiv nicht schwächer, sondern stärker geworden. Dazu hat der SV Rees einen sehr guten neuen Trainer bekommen. Daher denke ich, dass die Situation für uns nicht einfacher wird“, sagt der 53-Jährige.

Verkraften müssen die Millinger allerdings drei Abgänge. Während es René Konst, der in der vergangenen Saison ein starker Rückhalt im Tor der Fortuna war, zum Bezirksligisten SV Vrasselt zog, ist Abwehrspieler Henrik Pieper nun für die in der Kreisliga B kickende Zweitvertretung von TuB Bocholt aktiv.

Außerdem hat Angreifer Lukas Reuyß den Verein verlassen und sich wieder dem Lokalrivalen SV Rees angeschlossen. „Es ist immer schwierig, wenn etablierte Leute den Verein verlassen. Sie haben wie die gesamte Mannschaft eine gute Saison gespielt. Daher sind solche Abgänge einfach schade, da die Kameradschaft innerhalb des Teams sehr gut war und ist. Wobei man bei René Konst einfach sagen muss, dass die sportliche Situation im Vordergrund steht. Das müssen wir als kleiner Verein dann auch akzeptieren“, sagt Rolf Sent.

Doch die Fortuna hat auch einige Neuzugänge, die das Team verstärken sollen. Aus der A-Jugend des SV Rees sind mit Torwart Leon Gerling, Nils Helling sowie Marius Sent gleich ein Trio an die Bruchstraße gewechselt. Alle drei wurden auch frühzeitig zum Senior erklärt.

Darüber hinaus haben sich Justin Diedrichs-Wendt (SV Straelen A-Jugend) und Oliver Hesseling (TC Freisenbruch) dem Verein angeschlossen. Dazu ist Bo-Dimitri Drews reaktiviert worden. Besonders Hesseling hat bei Sent schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen: „Justin Diedrichs-Wendt hat jetzt vier Monate nichts getan und als junger Spieler ist das immer schwierig, so etwas in kurzer Zeit zu kompensieren. Von Bo Drews halte und erwarte ich sehr, sehr viel. Oliver Hesseling fehlt noch die Grundkondition, aber ansonsten ist er ein sehr wichtiger Mann für uns. Er ist einer, der unsere Mannschaft schon in jungen Jahren führen kann. Das ist etwas, was uns in der Vergangenheit ein bisschen gefehlt hat.“

Mit der Vorbereitung ist Sent auch sehr zufrieden: „Abgesehen davon, dass wir einfach urlaubsbedingte Ausfälle hatten, bin ich recht zufrieden. Unsere Auswärtsspiele waren nicht ganz so gelungen. Leider Gottes mal wieder nicht, aber die Heimpartien haben wir wieder recht gut gespielt.“

Los geht es für die Fortuna in die neue Saison am kommenden Sonntag um 15 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim SV Spellen. Dann wird man erstmal sehen, inwieweit das Manko der vergangenen Saison verbessert werden kann.

Quelle: RP-online (Hier geht es zum Artikel)

(Beitragsbild: Oliver Hesseling, Bo Drews, Marius Sent, Nils Helling – nicht abgebildet sind Justin Diedrichs-Wendt und Leon Gerling)