Erfolgreicher Saisonauftakt

Erfolgreicher Saisonauftakt

Artikel der Rheinischen Post vom 12. August 2019: Fortuna Millingen ist erfolgreich in die neue Spielzeit in der Fußball-Kreisliga A gestartet. Beim FC Olympia Bocholt siegte die Fortuna mit 2:0 (1:0) und durchbrach damit eine lange Negativserie. Neuzugang Dario Gerling brachte die Millinger schon nach zehn Minuten auf der Anlange am altehrwürdigen Hünting in Front. Der 18-Jährige ließ Olympia-Schlussmann Kai Eiting mit einem Distanzschuss keine Chance.

Mit der 1:0-Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause. Auch im zweiten Durchgang trafen die Millinger wieder sehr früh. Bereits nach neun gespielten Minuten im zweiten Durchgang erhöhte Jan Schöttler auf 2:0. „Wir haben die Tore immer in Drangphasen von Olympia Bocholt gemacht. Bocholt hat einige glasklare Chancen ausgelassen, so dass der Sieg durchaus glücklich zustande gekommen ist“, analysierte Fortuna-Trainer Rolf Sent nach dem Spiel. Allerdings konnten die Gastgeber Rückkehrer René Konst – er kam nach seinem Gastspiel beim Bezirksligisten SV Vrasselt zu seinem Stammverein zurück – im Tor der Fortunen nicht ein einziges Mal überwinden, weshalb es beim 2:0 blieb. „Wir haben die Tore gemacht, Olympia nicht. Wir haben auswärts 2:0 gewonnen, das ist vollkommen in Ordnung“, so Sent.

Quelle: rp-online

Sent im Interview zum Saisonstart

Sent im Interview zum Saisonstart

Artikel der WAZ vom 8. August 2019: Fortuna Millingen reist zum Saisonauftakt in der A-Liga zu Olympia Bocholt. Trainer Rolf Sent hat Entscheidung in der Torhüterfrage getroffen.

Für Fortuna Millingen geht es am Wochenende in der Kreisliga A wieder los. Am Sonntag (15 Uhr) reist die Mannschaft von Trainer Rolf Sent zum FC Olympia Bocholt.

Olympia hat kleinen Umbruch vollzogen

Die Bocholter haben einen kleinen Umbruch vollzogen und konnten mit David Kraft auch einen neuen Übungsleiter für sich gewinnen.

Rolf Sent ist mit Vorbereitung nicht zufrieden

„Bei Olympia Bocholt hat eine Veränderung stattgefunden, aber ich schaue in erster Linie auf meine Mannschaft. Ich war mit unserer Vorbereitung nicht zufrieden, da wir eine überschaubare Trainingsbeteiligung hatten. Erst bei den letzten beiden Trainingseinheiten hatten wir 18 Mann da. Aber da kannst du ja auch nicht mehr so viel machen, da es ja bald wieder losgeht“, zeigt sich Sent unzufrieden.

Historie spricht für den Gastgeber

Zudem spricht die Historie für die Gastgeber, verloren die Millinger die letzten drei Auswärtsspiele. „Wir sind zuletzt immer nach Bocholt gefahren und haben eine Niederlage eingesteckt. Das soll sich am Sonntag ändern.

„Wir wollen wie in der letzten Saison auch, auswärts frech spielen und mindestens einen Punkt mitnehmen“, erklärt der Millinger Linienchef.

Sent kann personell aus dem Vollen schöpfen

Immerhin kann Sent am Wochenende aus dem Vollen schöpfen. „Wir haben keine verletzten Spieler und auch keine weiteren Ausfälle“, so Sent, führt aber weiter aus: „Wir haben Akteure dabei, die stellenweise gar nicht trainiert haben und körperlich nicht fit sind. Da müssen wir schauen wie es Sonntag aussieht.“

Rene Konst steht gegen Olympia im Kasten

Auch die Torwartfrage bei der Fortuna ist für das Erste geklärt. So wird Sent mit Rene Konst und Leon Gerling in die neue Spielzeit gehen. Das heißt auch, dass Robert Baumann vorerst in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen. „Wir werden aber erst einmal mit Rene im Tor beginnen, weil Leon die Vorbereitung nicht mitmachen konnte, da er in der Torwartschule des Hamburger SV ein Praktikum absolviert hat.“

Quelle: waz.de

Fortuna muss Torjäger ersetzen

Fortuna muss Torjäger ersetzen

Artikel der Rheinischen Post vom 3. August: Fortuna Millingen peilt in der kommenden Saison in der Kreisliga A einen einstelligen Tabellenplatz an. Rolf Sent erwartet eine sehr schwere Spielzeit. Der erfahrene Übungsleiter will die Zahl der Gegentore deutlich verringern.

25 Tore in 31 Spielen schoss Alexander Siepen in der vergangenen Spielzeit und führte Fortuna Millingen damit auf einen beachtlichen fünften Tabellenplatz. Doch in dieser Saison wird ein anderer die Tore für die Millinger schießen müssen. Der 22-Jährige suchte eine neue Herausforderung und schloss sich dem Bezirksligisten Hamminkelner SV an.

„Der Abgang von Alexander Siepen wiegt natürlich sehr schwer. Es wird sich zeigen, ob wir das kompensieren können, aber ich glaube, dass der ein oder andere bei uns in der Lage sein wird, ihn zu ersetzen. Dennoch ist es sehr schade und tut auch weh, da er ein Millinger Eigengewächs ist“, bedauert Fortuna-Coach Rolf Sent den Abgang des Torjägers.

Ein Kandidat für die Nachfolge ist Dario Gerling, der aus der A-Jugend des SV Vrasselt an die Bruchstraße gewechselt ist und seine Klasse bereits in der Leistungsklasse bewiesen hat. „Bei Dario merkt man, dass er schon in der Leistungsklasse gespielt hat. Dennoch benötigt er noch etwas Zeit. Trotzdem könnte er in die Rolle hineinwachsen“, so der erfahrene Übungsleiter.

Des Weiteren wird Marcel Schlüter den Millingern nicht mehr zur Verfügung stehen. Der 29-Jährige hat seine Karriere beendet, war aber bereits in der letzten Saison nicht mehr so aktiv, so dass er nur auf zwölf Einsätze kam.

Weitere Neuzugänge sind Marius Dicker und Jamie Lee Gottschling, die beide aus der A-Jugend des SV Rees zur Fortuna gestoßen sind und Abwehrspieler Fabian Nakotte, der aus der eigenen zweiten Mannschaft hochgezogen wurde.

„Die beiden A-Jugendlichen haben noch gewisse Defizite im konditionellen und spielerischen Bereich. Aber man merkt beiden das Engagement an, und dass sie was erreichen wollen“, erklärt Sent.

Außerdem ist Torwart Rene Konst vom Bezirksligisten SV Vrasselt zurückgekehrt. Somit stehen den Millingern mit Konst, Leon Gerling und Robert Baumann nun drei exzellente Torhüter zur Verfügung. Doch dieses Problem hat Sent schon geklärt. „Mit Rene haben wir einen sehr guten Torwart zurückbekommen. Er hat bereits in der Rückrunde der letzten Saison mittrainiert und ist voll integriert“, lobt Sent den 22-Jährigen und ergänzt: „Einer der drei wird zu Saisonbeginn aber in die zweite Mannschaft gehen. Dann haben wir immer noch zwei sehr gute Schlussmänner. Beide werden ihre Spielzeit bekommen. Es bringt mir nichts, wenn ich einen Torwart auf der Bank habe, der immer nur meckert. Deshalb werden wir es mit dem Wechselspiel so handhaben wie in der letzten Saison.“

Obwohl die Rot-Weißen mit dem fünften Tabellenplatz ihre beste Kreisliga-A-Platzierung seit Jahren erreichen konnten, war Sent nicht immer zufrieden: „Wir haben eine sehr gute Saison gespielt, vor allem mit dem Hintergrund, dass wir immer wieder Verletzungen kompensieren mussten. Mit ein bisschen Glück hätten wir vielleicht noch mehr erreichen können. Eine Problematik war allerdings, dass wir in der Rückrunde nicht so oft zu Null gespielt haben. Das möchten wir diese Spielzeit verbessern. Deshalb liegt unser Hauptaugenmerk derzeit darauf, dass wir in Zukunft noch sicherer in der Defensive stehen. Allerdings ist es im Moment schwierig, gescheit zu arbeiten, da wir erneut einige Verletzte haben und natürlich auch Urlaubszeit ist.“

Obwohl die Millinger in der abgelaufenen Spielzeit zu den besten Teams der Liga gehörten, sieht Sent seine Mannschaft diese Saison nicht in der Favoritenrolle.

„Es sind zwar mit der DJK TuS Stenern und der Reserve des 1. FC Bocholt zwei spielstarke Teams hochgegangen, doch ich glaube, dass sich das Niveau nicht großartig geändert hat. Ich denke, dass vor allem TuB Mussum und der SV Rees eine sehr gute Rolle spielen werden. Außerdem schätze ich den SV Haldern sehr stark ein, da sie einen sehr guten und breiten Kader haben. Das dürfte sich am Ende der Saison zeigen“, gibt Sent seine Einschätzung und erklärt weiter: „Wir gehen einer sehr schweren Spielzeit entgegen. Ich gehe davon aus, dass wir irgendwo im Mittelfeld landen werden. Mit einem Platz unter den ersten Zehn wäre ich schon zufrieden.“

Quelle: rp-online

Start der Vorbereitung

Start der Vorbereitung

Bald rollte bei der Fortuna wieder der Ball – zumindest im Training: Die 1. Mannschaft startet bereits am kommenden Dienstag mit einer ersten Trainingseinheit in die Vorbereitung. Dabei konnte Trainer Rolf Sent einige sehenswerte Testspiele vereinbaren. So werden sich die beiden Bezirksligisten SV Emmerich-Vrasselt und der Hamminkelner SV im Bruchstadion vorstellen. Zudem steht noch Heimspiele gegen den VfB Rheingold und den 1. FC Kleve II an.

Das erste Testspiel steht für die Mannschaft am Freitag, den 14. Juli in Schottheide-Frasselt an.  Die Generalprobe vor dem Meisterschaftsstart findet am 2. August statt. Dann empfängt uns um 19:30 Uhr der RSV Praest.

Die 2. Mannschaft startet eine Woche später in die Vorbereitung. Besondere Highlights stehen auch hier auf dem Programm. So findet am 2. August ein Testspiel gegen unseren Kooperationspartner FC Horizont Int. statt. Am darauffolgenden Samstag findet dann ein ganztägiges Trainingslager an der Bruchstraße statt, das traditionell mit einem Mannschaftsabend beim Empeler Schützenfest abgeschlossen wird.

Im Download-Bereich unserer Homepage findet ihr die Vorbereitungspläne.

Wir wünschen den Mannschaften eine gute Vorbereitung und natürlich einen erfolgreichen Saisonstart.

Fortuna bedankt sich bei Spedition Theodor Hövelmann

Fortuna bedankt sich bei Spedition Theodor Hövelmann

Das Speditions- und Logistikunternehmen Hövelmann aus Empel hat unserer Ersten Herrenmannschaft einen neuen Trikotsatz gesponsort. Mit den neuen Kurzarmtrikots ist unsere Elf damit bestens den Saisonendspurt im Frühjahr gerüstet.

Am vergangenen Sonntag zeigte sich die Mannschaft erstmals in dem neuen Dress. Der SV Fortuna Millingen bedankt sich herzlich beim “Roten Hövelmann” und hofft auf weiterhin vertrauensvolle und gelungene Zusammenarbeit.

Fortuna Millingen rückt auf Rang zwei vor

Fortuna Millingen rückt auf Rang zwei vor

Beitrag aus der Rheinischen Post vom 8.4.2019: Den zweiten Tabellenplatz im Kreisliga-Oberhaus konnte Fortuna Millingen nach einem ungefährdeten 5:1 (2:0)-Erfolg gegen das Schlusslicht erringen. „Das war eine Mentalitätsfrage nach dem Spiel am Donnerstag, die wir sehr gut bestanden haben. Daher bin ich sehr zufrieden mit unserem Auftreten“ zeigte sich Fortuna-Trainer Rolf Sent positiv angetan von der Vorstellung seiner Mannschaft.

Ein Doppelpack von Torjäger Alexander Siepen (19./56.) sowie Tore von Angreifer Justin Diederichs-Wendt (33.), Patrick Renn (47.) und Christoph Eyting (54.) entschieden das Spiel frühzeitig für den neuen Tabellenzweiten. „Wir haben es geschafft, Bocholt früh unter Druck zusetzen und sie zu Fehlern gezwungen“, analysierte Sent nach dem Abpfiff der Begegnung. Nur die DJK Stenern ist besser platziert als die Fortuna. Während der Erste mit 63 Punkten der Konkurrenz weit enteilt ist, hat das Millinger Team nach 25 ausgetragenen Begegnungen nun 48 Punkte auf dem Konto. Dritter ist der 1. FC Bocholt II (47 Zähler) vor dem SV Spellen (45). Allerdings haben die beiden schärfsten Konkurrenten der Fortuna jeweils schon eine Partie mehr ausgetragen.

Jan Schöttler schießt Millingen zum Derbysieg

Jan Schöttler schießt Millingen zum Derbysieg

Oben auf im Derby gegen den SV Haldern war am Ende unsere Fortuna.

Artikel der NRZ vom 4.4.2019: Es lief die 81. Minute, als Jan Schöttler für großen Jubel bei Fortuna Millingen sorgte. Durch sein Tor zum 3:2-Endstand sicherte der Mittelfeldspieler dem neuen Tabellendritten den viel umjubelten Derbysieg gegen den SV Haldern. Zuvor bekamen die gut 150 Zuschauer ein packendes Kreisliga A-Duell zu sehen, in dem die Gäste aus dem Lindendorf den besseren Start erwischten und durch Matthias Bauhaus und Robin Gissing zwei gute Chancen hatten (4./7.).

Lindendörfler ärgern sich über das erste Tor

Doch direkt die erste Möglichkeit konnten die Millinger nutzen. Nach einem langen Einwurf in den Strafraum von Christoph Eyting traf Schöttler aus dem Gewühl heraus. Die Halderner protestierten heftig, da der Ball die Linie nicht überschritten haben soll, doch der Referee zeigte zum Mittelkreis.

Kurz vor der Pause erhöhten die Hausherren wieder in Person von Schöttler, dessen abgefälschter Schuss für Halderns Schlussmann Nico Hakvoort nicht zu halten war (42.). Mit der 2:0-Führung ging es dann in die Kabine. Aus dieser kamen die Gäste wie ausgewechselt heraus. Erst scheiterte Christopher Kipp noch an einem Millinger Verteidiger (48.), doch in der 55. Minute war der Kapitän mit dem Kopf zu Stelle. Nur 13 Minuten später erzielte Lukas Zitter den Ausgleich, ehe Schöttler neun Minuten vorm Ende den Schlusspunkt setzte, als er einen verlängerten Ball von Eyting im Tor unterbrachte.

Glückliche Gastgeber

„Haldern hatte von Beginn an mehr Spielanteile und wir sind dann etwas glücklich in Führung gegangen. Danach hatten wir etwas mehr Zugriff auf das Spiel. Nach der Halbzeit hat der Gegner das Tempo nochmal erhöht und ist auch verdient zum 2:2 gekommen. Da haben wir viel zu wenig getan. Nach dem Ausgleich haben wir wieder mehr gemacht und hatten dann das Glück auf unserer Seite“, so Rolf Sent, Trainer von Fortuna Millingen.

Sein Gegenüber, Christian Böing, Trainer des SV Haldern, war bedient: „Ich denke, dass wir mindestens einen Punkt verdient hatten. Natürlich haben wir die drei Gegentore nicht gut verteidigt, aber wie wir nach dem 0:2-Rückstand zurückgekommen sind, da hat meine Mannschaft eine unglaubliche Moral bewiesen. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir das klar bessere Team. Am Ende wieder mit leeren Händen dazustehen, ist sehr bitter. Das spricht allerdings auch für die derzeitige Situation bei uns. Wir haben einfach kein Spielglück.“

Fortuna empfängt Schlusslicht

Für beide Mannschaften geht es am Sonntag weiter. Während die Fortuna gegen Schlusslicht Borussia Bocholt das nächste Heimspiel vor der Brust hat, müssen die Lindendörfler zum Mitabsteiger SV Krechting. Für Sent geht es gegen den Tabellenletzten darum, die drei Punkte zu bestätigen: „Am Sonntag ist das ganz einfach eine Mentalitätsfrage für uns. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen und müssen das Spiel konzentriert angehen, sodass der Sieg heute nicht umsonst war.“

Quelle: nrz.de
Foto: Lindekamp, T.

Fortuna zurück in der Erfolgsspur

Fortuna zurück in der Erfolgsspur

Einen hochverdienten 2:1-Erfolg feierte Fortuna Millingen im Nachholspiel gegen den SV Brünen. Allerdings mussten die Gastgeber erst einen Rückschlag verdauen. Nach 27 Minuten traf Nils Hutmacher per Foulelfmeter zur Führung für die Brüner. Dennoch beherrschten die Rot-Weißen das Geschehen in Hälfte eins und hatten zahlreiche Chancen, konnten daraus allerdings kein Kapital schlagen. „Das Spiel war wie erwartet. Brünen hat sehr defensiv gespielt. Wir haben leider einen Fehler gemacht und sind durch einen Elfmeter in Rückstand geraten. Das war genau die Situation, die wir nicht haben wollten“, sagte Millingens Trainer Rolf Sent.

Doch die Fortuna ließ sich nicht unterkriegen und erhöhte das Tempo in der zweiten Hälfte nochmals. So kamen die Gastgeber durch Ole Haves zum Ausgleich (57.). Zehn Minuten vor Schluss hatte der Tabellenvierte dann auch das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite, als Jan Rother ein Eigentor unterlief und die Rot-Weißen somit in Führung brachte. „Wir haben nach der Pause weiter auf die Tube gedrückt und sind verdient zum Ausgleich gekommen. Im Endeffekt hatten wir einfach den größeren Willen und haben das Spiel dann auch für uns entscheiden können“, meinte der erfahrene Übungsleiter.

Weiter geht es für die Fortuna am Sonntag, dann ist die DJK Barlo zu Gast. Sent erwartet ein ähnliches Match: „Wir sind mit dem Sieg wieder etwas in die Spur gekommen und wollen morgen dort weitermachen, wo wir aufgehört haben.“

Quelle: RP-Online

Fortuna verliert Derby beim SV Rees

Fortuna verliert Derby beim SV Rees

Tino Giesen und die Fortuna konnten auswärts beim SV Rees nicht überzeugen und verloren mit 3:0.

Artikel der Rheinischen Post vom 25.2.2019: Im Verfolgerduell in der Kreisliga A war der SV Rees das bessere Team und besiegte den Tabellendritten aus Millingen verdient mit 3:0 (1:0). Die Grün-Weißen bleiben damit das Team der Stunde.

Viele Zuschauer, ein Derby und herrliches Frühlingswetter – alles war angerichtet für das Spitzenspiel. Jedoch hielt die Partie am Ende nicht, was die Vorzeichen versprachen. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit brachte Daniel Ingelaat den Gastgeber vor dem Seitenwechsel in Führung. Im zweiten Durchgang legten die Hausherren zwei Treffer nach und kamen durch den Dreier in der Tabelle bis auf zwei Punkte an die Fortuna heran.

Zunächst kamen die Gäste etwas besser in die Partie. Nach fünf Minuten ging Ole Haves im Strafraum zu Boden. Die Anhänger der Fortuna forderten Elfmeter, der Unparteiische entschied auf Abstoß. Nur wenige Minuten später bereitete ein Freistoß von Haves aus 17 Metern Alex Miller im Tor der Reeser leichte Probleme. Im Gegenzug spazierte Marius Storm mit dem Ball am Fuß über den halben Platz, sein Torabschluss war dann aber zu harmlos.

Millingen hatte nun mehr Spielanteile, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erarbeiten. Der Einsatz stimmte auf beiden Seiten, die Partie verflachte nun aber zusehends.

„Das 0:1 fiel aus dem Nichts heraus, wir waren bis dahin die bestimmende Mannschaft“, sah Fortuna-Trainer Rolf Sent die Szene in der 37. Minute. Nach einem Einwurf eroberte sich Daniel Ingelaat den Ball in der gegnerischen Hälfte, fasste sich ein Herz und knallte den Ball aus rund 22 Metern unter die Latte. „Das 1:0 durch den Sonntagsschuss spielte uns natürlich in die Karten“, freute sich Maik Nieuwenhuis über die Führung.

Nach dem 1:0 war der SV Rees das spielbestimmende Team. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff jubelten erneut die Grün-Weißen. Marius Storm schoss unbedrängt das 2:0.

„Es ist voll aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben die zweite Halbzeit gut runtergespielt, gut den Ball laufen lassen. Wir hätten auch früher die Vorentscheidung machen können“, war Nieuwenhuis mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Die Hausherren hatten deutlich mehr Ballbesitz und ließen in der Folge nichts mehr anbrennen, setzten ihrerseits allerdings immer wieder gefährliche Nadelstiche. So in der 77. Minute. Nach einer abgefangenen Ecke brachte Torwart Alex Miller einen langen Ball auf Ingelaat. Dieser passte in die Spitze auf Arifi und der Angreifer sorgte mit seinem Treffer für die Vorentscheidung.

„Der Gegner war bissiger und lauffreudiger, uns hat die nötige Aggressivität für ein Derby gefehlt. Unter dem Strich ein verdienter Sieg für Rees“, brachte Rolf Sent die Partie auf den Punkt.

So traten die Teams im Reeser Derby an

SV Rees: Miller – Becker, Ingelaat, Arifi, Storm, Schlösser, Lufrano (70. Rehm), Reuyß (81. Alajbegovic), Hühner (87. Schenk), Bock, Kliemann.

Fortuna Millingen: Gerling – Haves (46. Diederichs-Wendt), Hollands, Gerstenberg (78. Renn), Lörcks, Sent (70. Jansen), Schöttler, Hesseling, Giesen, Schlütter, Siepen.

Tore: 1:0 Daniel Ingelaat (37.), 2:0 Marius Storm (52.), 3:0 Meriton Arifi (77.).

Quelle: RP-online

Fortuna Millingen verliert Heimspiel gegen Spellen

Fortuna Millingen verliert Heimspiel gegen Spellen

Das Tor von Alexander Siepen (Bildmitte) reichte unserer Fortuna in der Begegnung gegen den SV Spellen nicht.

Bericht der Rheinischen Post vom 23.2.2019: Fortuna Millingen hat sein Nachholspiel gegen den SV Spellen verloren. Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent unterlag dem direkten Verfolger mit 1:2 (0:0) und muss den Gästen den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga A vorerst überlassen. Dabei kamen die Hausherren besser ins Spiel und hatten in der ersten Halbzeit auch mehr Spielanteile, doch die einzig nennenswerte Torchance vergab Tom van Alst in der 40. Minute, als er eine Direktabnahme aus gut elf Metern weit über das Gehäuse setzte.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann hektischer und vor allem ruppiger. Nach einem Foulspiel an Tino Giesen gab Schiedsrichter Michael Burian zu Recht Elfmeter für die Fortuna. Torjäger Alexander Siepen schnappte sich den Ball und verwandelte zum 1:0 (55.)

Doch nach dem Führungstreffer wendete sich das Blatt und plötzlich beherrschten die Gäste aus Spellen das Spiel. Und nur sechs Minuten nach dem 0:1 gelang auch prompt der Ausgleich. Nach einem Handspiel von Bo Drews gab es einen Freistoß vom linken Sechzehnereck. Joshua Brauer brachte den Ball eigentlich recht ungefährlich flach auf das Millinger Tor, doch Schlussmann Leon Gerling ließ die Kugel durch die Hände flutschen. Danach neutralisierte sich das Spiel, ehe die Spellener erneut einen Freistoß zugesprochen bekamen. Brauer versuchte es aus gut 25 Metern erneut direkt und wieder landete sein Versuch im Tor. Erneut machte Gerling keine gute Figur. Nach dem Rückstand versuchten die Gastgeber alles, um noch einen Punkt mitzunehmen, doch zwingende Tormöglichkeiten gab es keine mehr. Einzig nennenswerte Szene: Tom Drews flog in der 90. Minute wegen Meckern noch mit Gelb-Rot vom Platz.

„Wir haben zu viele Aktionen gehabt, die zu halbherzig waren. Vielleicht hat Spellen uns mit ihrer Härte auch ein wenig den Schneid abgekauft. Andererseits war das Spiel auf der Kippe und wenn das 1:1 nicht fällt, läuft die Partie vielleicht auch ganz anders“, so Trainer Rolf Sent nach dem Spiel. […]

Sowohl für Fortuna Millingen als auch für den SV Rees geht es am morgigen Sonntag (15 Uhr) bereits weiter. Dann gibt es das direkte Aufeinandertreffen beider Teams in Rees. „Wir müssen jetzt Ruhe rein bekommen und den Kopf hochkriegen. Sonntag in Rees wird wieder ein neues Match. Da wollen wir dann wieder unser Spiel durchdrücken“, erklärt Millingens Trainer Sent vor dem Derby.

Quelle: RP-online