Seniorenteams starten mit der Saisonvorbereitung

Seniorenteams starten mit der Saisonvorbereitung

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ und nach der Saison ist vor der Saison!

Getreu diesem Motto sind an diesem Wochenende unsere Seniorenteams in die Vorbereitung für die bald beginnende Saison 2018/2019 gestartet. Bei besten Fußballwetter kamen die Mannschaften zu einer lockeren Trainingseinheit an der Sportanlage zusammen.

Die Vorbereitungspläne der einzelnen Mannschaften stehen hier, sowie auf der Download-Seite zur Verfügung.

Vorbereitungsplan 1. Mannschaft_Sommer 2018

Vorbereitungsplan 2. Mannschaft_Sommer 2018

Vorbereitungsplan Damen_Sommer 2018

Bemerkung: Kleinere Änderungen der Vorbereitungspläne können auftreten.

Positiver Saisonabschluss für die Fortuna

Positiver Saisonabschluss für die Fortuna

Ein tolles Spiel sahen die Zuschauer in der A-Liga-Partie des 32. Spieltages zwischen Fortuna Millingen und Grün-Weiß Vardingholt, das die Gastgeber am Ende mit 3:2 (2:0) gewannen. Den besseren Start in eine interessante Partie erwischten dabei die Gastgeber und gingen nach nur sechs Minuten durch Christoph Eyting in Führung. In der 20. Minute erzielte Jan-Peter Eyting einen weiteren Treffer für die Fortuna zum 2:0-Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang kamen dann zunächst die Gäste besser in die Begegnung. In der 51. Minute erzielte Muhsin Kurum den Anschlusstreffer, ehe Ole Haves mit seinem Treffer zum 3:1 den Zwei-Tore-Vorsprung für die Hausherren wiederherstellte.

Die Fortuna musste rund fünf Minuten später zwar noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen, brachte den Sieg am Ende aber über die Zeit. „Wir haben ein schönes Spiel gesehen und freuen uns über den Sieg. Es war am Ende vielleicht etwas glücklich, aber auch nicht unverdient. Vardingholt hätte durchaus noch den Ausgleich erzielen können“, äußerte sich Rolf Sent, Trainer der Fortuna, nach dem Schlusspfiff und sah die abgelaufene Saison positiv: „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Abschneiden! Das Potenzial ist eindeutig vorhanden, mal sehen was die nächste Saison bringt.“ Mit dem Heimsieg und insgesamt 49 Punkten verbesserte sich sein Team am letzten Spieltag um einen Rang auf den sechsten Platz, knapp hinter den Lokalrivalen aus Rees und Anholt. (Quelle: NRZ)

Ebenfalls erfreulich verlief der letzte Spieltag der laufenden Saison für die 2. Mannschaft der Fortuna. Gegen die Reserve des SV Haldern konnte sich die Mannschaft von Trainer Roland Ziegner nach Toren von Tobias Essink (31.), Tim Dicker (44.) und Fabian Nakotte (45.) und einem Gegentor in der 51. Minute mit 3:1 durchsetzen. Auch wenn sich der Abstieg aus der Kreisliga B trotz des Sieges nicht mehr abwenden lies, stellte der Erfolg dennoch einen versöhnlichen Abschluss einer schwierigen Saison dar, in der die Fortuna viele Verletzungen zu kompensieren galt und sich zwar in vielen Spielen wacker schlagen konnte, insgesamt aber nicht genug Punkte für den Klassenerhalt sichern konnte.

Weniger erfreulich verlief der letzte Spieltag für unsere Damenmannschaft, welche durch zwei Gegentore in der ersten Halbzeit eine 0:2 Niederlage einstecken musste und die Saison insgesamt auf einem guten 4. Platz abschloss.

Nach den Spielen der Seniorenmannschaften wurde im Rahmen eines gemütlichen Zusammenseins im Rahmen des alljährlichen Saisonabschlusses bei kühlen Getränken und einem kleinen Buffet ein Blick zurück auf die vergangene Saison geworfen aber ebenso nach vorne auf die kommende Spielzeit gerichtet.

Rückrundenstart in Kreisliga B

Rückrundenstart in Kreisliga B

Am Wochenende beginnt für die 2. Mannschaft die Rückrunde in der Kreisliga B. Am Sonntag um 15:00 Uhr steigt das Nachholspiel gegen den Tabellenneunten GW Flüren im Waldstadion. Zuvor testet unsere Zweitvertretung ihre Form am Bocholter Hünting. Am Freitagabend trifft unsere Mannschaft dort auf die Zweitvertretung der DJK TuS Stenern. Die Partie wird um 19:45 Uhr angepfiffen und auf Kunstrasen ausgetragen. 

Am Samstag steht der zweite Test für die 1. Mannschaft an. Nachdem wir gegen den SV Vrasselt eine deutliche 1:6 Pleite hinnehmen mussten, wartet am Samstag der nächsten Bezirksligist. Um 15:00 Uhr empfängt die Erstvertretung des SV Krechting unser Team. 

Am Sonntag steht ein Testspiel unserer Damenelf gegen Alemannia Pfalzdorf auf heimischer Anlage an. Die Begegnung gegen den Spitzenreiter der Kreisliga Kleve-Geldern wird um 11:00 Uhr angepfiffen. Allerdings ist die Durchführung dieser Begegnung aufgrund der Platzverhältnisse im Bruchstadion fraglich. 

Wir wünschen den Mannschaften natürlich viel Erfolg!

Fortuna-Reserve sorgt für Paukenschlag

Fortuna-Reserve sorgt für Paukenschlag

Bei den Reeser Stadtmeisterschaften der zweiten und dritten Mannschaften bezwingen die Millinger den Turnierfavoriten SV Haldern II mit 2:1 und luchsen ihm den Titel ab. Platz drei geht an die Halderner Drittvertretung. Zum Auftakt des Stadtmeisterschafts-Wochenende in Rees ermittelten die Fußball-Reserveteams ihren Titelträger. Vor einer Kulisse von rund 350 Zuschauern sicherte sich die Zweitvertretung von Fortuna Millingen den ersten Platz.

Neben dem diesjährigen Ausrichter Fortuna Millingen waren noch der TuS Haffen-Mehr II, BW Bienen II sowie jeweils zwei Teams des SV Rees und des SV Haldern am Start. Dabei ging der aktuelle B-Ligist und Seriensieger aus den vergangenen fünf Jahren, der SV Haldern II, als Favorit in das Turnier. Komplettiert wurde das Feld durch eine Mannschaft der Behinderten-Sport-Gemeinschaft (BSG) Rees. Gespielt wurde das Turnier in diesem Jahr im Modus Jeder-gegen-Jeden bei einer Spielzeit von zehn Minuten.

Den Grundstein zum späteren Titelgewinn legte Fortuna Millingen II im Duell gegen den SV Haldern II. Beide B-Ligisten waren zu dem Zeitpunkt noch ohne Punktverlust und lieferten sich in einer engen Partie ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende konnten die Millinger die Partie mit 2:1 für sich entscheiden und hatten somit weiterhin den Turniersieg in der eigenen Hand.

Im weiteren Turnierverlauf gab sich die Fortuna keine Blöße und brauchte aus ihrer letzten Partie lediglich einen Punkt gegen den SV Rees II. In einem sehenswerten Spiel erzielte Daniel Bünck den entscheidenden Treffer zum 1:0 und machte damit den Turniersieg perfekt. „Mehr als zufrieden“ mit den sieben Siegen aus sieben Spielen, darunter ein 9:0 gegen den SV Rees III, zeigte sich das Trainer-Duo mit dem Auftritt seines Teams. Viel coachen musste Millingens Co-Trainer Fabian Hüsken, der den zeitweise verhinderten Roland Ziegner an der Außenlinie vertrat, allerdings nicht: „Die Jungs wollten siegen und hatten richtig Bock“, sagte er. „Ein bisschen enttäuscht“, war hingegen Frank Bauhaus, Trainer des SV Haldern II – trotz des zweiten Platzes. Schließlich war die Titelverteidigung das erklärte Ziel.

Der beste Sturm, die beste Abwehr des Turniers und 18 Punkte reichten am Ende nicht, „wenn man ausgerechnet gegen Millingen sein schlechtestes Spiel macht“, so Bauhaus, der dem „verdienten Sieger“ gratulierte. Platz drei ging ebenfalls ins Lindendorf. Allerdings war Christian Schulz, Trainer des SV Haldern III, mit dem Abschneiden seines Teams „sehr zufrieden“. Lediglich gegen die B-Ligisten im Teilnehmerfeld setzte es jeweils eine knappe Niederlage (1:2/0:1).

Der SV Rees II besiegte den TuS Haffen-Mehr II mit 2:0, den SV Rees III mit 4:0 und die BSG Rees mit 5:0. Mit neun Punkten auf dem Konto holte die Reeser Reserve den vierten Rang.

Knapp dahinter platzierte sich BW Bienen mit sieben Punkten. Ein Tor schlechter in der Tordifferenz, aber ebenfalls mit sieben Zählern, beendete der TuS Haffen-Mehr II das Turnier auf dem sechsten Platz. Neben dem einen Punkt reichte es für Rees III lediglich für einen Sieg gegen das Schlusslicht BSG (2:1), die in dieser Partie zumindest den Ehrentreffer erzielte. Dies war einzige Treffer der Behinderten-Sport-Gemeinschaft in diesem Turnier, die sich laut Veranstalter allerdings „sehr gut verkauft haben“.
Unterm Strich zog Turnier-Ausrichter Fortuna Millingen ein positives Fazit.

Quelle: RP

Fußball-Stadtmeisterschaften 2018

Fußball-Stadtmeisterschaften 2018

Am Samstag ist es soweit. Um 11 Uhr startet der Budenzauber der 2. und 3. Mannschaften in der Dreifachsporthalle Rees. Insgesamt acht Teams sind startberechtigt, die sich im Modus „Jeder gegen Jeden“ messen. Die zehnminütigen Spiele werden am Samstag von den Sportkameraden Norbert Brunnstein und Benjamin Derksen geleitet.Weiter geht es dann am Sonntagmorgen. Um 10 Uhr startet das Turnier der Damen. Startberechtigt sind die beiden Teams des SV Haldern sowie die Landesliga-Elf des SV Rees und Ausrichter Fortuna Millingen. Die Spielzeit beträgt dann 20 Minuten und die Partien werden von Manfred Pfände und Norbert Brunnstein geleitet. Am Sonntagnachmittag wartet dann der sportliche Höhepunkt der Titelkämpfe auf die Zuschauer. Ab 13 Uhr duellieren sich die fünf Erstvertretungen aus dem Stadtgebiet, die Spielzeit beträgt wieder 20 Minuten und für die Spielleitung sind diesmal Wolfgang Jansen und Carsten Bongers verantwortlich.

An beiden Tagen sorgt der Ausrichter selbstverständlich für das leibliche Wohl der Zuschauer, Spieler und Funktionäre. Wir freuen uns auf die Ausrichtung und auf zahlreiche Zuschauer sowie auf faire und spannende Spiele.

Fortuna nimmt an WDR Trikot-Tausch teil

Fortuna nimmt an WDR Trikot-Tausch teil

Fans, Spieler und Funktionäre aufgepasst! Der SV Fortuna Millingen 1920 nimmt erneut am WDR2-Trikottausch teil.

Und so einfach geht’s: Wenn zwischen dem 15. und 26. Januar 2018 eine Fortuna-Mannschaft im Radio genannt wird, innerhalb von zehn Minuten unter 0800 5678 222 anrufen und das Lösungswort nennen. Unter allen Teilnehmer verlost der WDR 45 Trikotsätze. Für Fortuna nehmen die Damenelf, die 1. und 2. Herrenmannschaft sowie der FC Horizont – Team of Nations teil.

Das Lösungswort lautet: Bruchstadion

Fortuna Millingen setzt weiter auf Sent und Ziegner

Fortuna Millingen setzt weiter auf Sent und Ziegner

Der A-Ligist hat den Vertrag mit dem 53 Jahre alten Coach bis 2019 verlängert. Peter Lörcks bleibt als spielender Co-Trainer. Roland Ziegner wird auch in der kommenden Saison für die zweite Mannschaft verantwortlich sein.

Keine Veränderungen wird es in der kommenden Saison auf der Trainerbank von Fortuna Millingen geben. Die erste Mannschaft, die in der Fußball-Kreisliga A auf dem siebten Tabellenplatz steht, wird weiterhin von Coach Rolf Sent und vom spielenden Co-Trainer Peter Lörcks betreut. Coach des zweiten Teams der Fortuna, das Vorletzter in der Gruppe zwei der Kreisliga B ist, bleibt Roland Ziegner. Er wird bei seiner Arbeit von Fabian Hüsken unterstützt. „Wir sind froh, dass wir alle vier Übungsleiter weiter verpflichten konnten und das recht frühzeitig unter Dach und Fach gebracht haben. Die beiden Gespanne ergänzen sich sehr gut“, sagte gestern der Millinger Fußball-Obmann Thomas Imbusch. Er ist mit dem Abschneiden der ersten Mannschaft, die mit dem Ziel Klassenerhalt in die Saison gegangen ist, zufrieden. „Auch wenn wir in den letzten fünf Begegnungen keinen Sieg mehr feiern konnten, haben wir uns ein gutes Punktepolster erarbeitet, wobei die Spieler die Vorgaben des Trainers gut umsetzen“, sagte Imbusch.

In den bisherigen 15 Begegnungen konnte die Fortuna unter der Regie des 53-jährigen Rolf Sent 24 Punkte holen. „Wenn es am Ende ein einstelliger Tabellenplatz wird, hätten wir unser Saisonziel auf jeden Fall erreicht“, sagte der Fußball-Obmann, der auch weiter auf die Dienste von Luca Pollmann zählen kann, der in der Regel einmal in der Woche die Torhüter auf den Plätzen an der Bruchstraße trainiert. Die Fortuna hat jetzt damit begonnen, mit den Spielern hinsichtlich der kommenden Saison zu sprechen. „Wir wollen weiterhin vor allem auf die eigenen Leute setzen. Da der momentane Kader mit 18 Akteuren aber doch ein wenig knapp besetzt ist, werden wir sicherlich auch versuchen, den einen oder anderen Akteur nach Millingen zu holen.“ In der Winterpause werde sich, so der Obmann, in personeller Hinsicht aber wahrscheinlich nichts tun.

Für die zweite Mannschaft der Fortuna zählt nach wie vor nur der Klassenerhalt in der Kreisliga B. Sie liegt mit sieben Zählern auf dem vorletzten Platz und hat nur einen Punkt Vorsprung vor Schlusslicht DJK Hüthum-Borghees. „Trainer Roland Ziegner leistet hier trotz des nicht so berauschenden Tabellenstandes eine sehr gute Arbeit. Leider hatte die Mannschaft einiges Verletzungspech“, sagt Thomas Imbusch. „Auch wenn die Rückrunde sicherlich schwer für unsere Zweitvertretung wird, ist es das Ziel, möglichst Drittletzter zu werden.“ Diesen Platz nimmt momentan Aufsteiger TuS Haffen-Mehr ein, der nur einen Punkt mehr als Fortuna Millingen II auf dem Konto hat.

Fortunas 2. will Aufstiegsschwung mitnehmen

Fortunas 2. will Aufstiegsschwung mitnehmen

Erst mit dreiwöchiger Verspätung konnte die zweite Mannschaft von Fortuna Millingen den Aufstieg in die Kreisliga B feiern. Weil die entscheidende Spruchkammersitzung erst nach der Saison stattfand, mussten die Rot-Weißen noch einige Zeit ausharren. Am Schützenfest-Wochenende Mitte Juni war es dann endlich soweit.

Weil Wesel Anadolu Spor keinen Einspruch gegen die Spielwertung einlegte, stand die Meisterschaft in der Kreisliga C, Gruppe 4, endgültig fest. „Das war schon eine kuriose Geschichte und für alle Beteiligten sehr unangenehm“, erinnert sich der Millinger Trainer Roland Ziegner. Weil Anadolu Spor im Spiel gegen die Fortuna einen unberechtigten Akteure eingesetzt hatte, erhielten die Millinger nachträglich drei Punkte und zogen so noch an den punktgleichen Teams von Westfalia Anholt II und Eintracht Emmerich vorbei, die sogar schon ein vorsorgliches Entscheidungsspiel absolviert hatten. Das gewann die Westfalia mit 1:0. „Für die Anholter tut mir das echt leid“, kann Ziegner die Enttäuschung beim Nachbarn gut nachvollziehen. „Auf der anderen Seite sind wir aber auch nicht unverdient Meister geworden und haben eine gute Saison gespielt“.

Die Millinger hatten ihr finales Spiel mit 2:1 bei der Drittvertretung des SV Haldern gewonnen, richtig feiern konnten sie nach dem Erfolg aufgrund der noch ausstehenden Spruchkammersitzung aber nicht. Mit einer fast unveränderten Mannschaft starten die Millinger nun in die Kreisliga B. Mit Marvin van Emmerloot und Steffen Bunjor kommen zwei Akteure von BW Bienen II, fünf Spieler aus der eigenen Jugend werden eingebaut. Somit steht Roland Ziegner in seinem zweiten Jahr als Trainer ein großer Kader von etwa 30 Akteuren zur Verfügung. „Da ist schon ein ordentlicher Konkurrenzkampf vorhanden“, hat der Coach festgestellt, der seinen Schützlingen auch eine gute Vorbereitung attestiert.
Vor allem an der Balleroberung und am Umschaltspiel wurde gearbeitet. „In der Kreisliga C haben wir ja fast immer selbst das Spiel gemacht, das wird sich jetzt ändern“, weiß der Trainer, der in der vergangenen Saison sein Team auf eine Viererkette umgestellt hat und nun auch eine Klasse höher mit einer guten Defensive die Basis legen will. Das Problem allerdings: Mit Mathias Hidde (Leisten-OP) und Frederic Jakobi, der noch bis Ende August in Mexiko ist, fallen zwei wichtige Verteidiger momentan aus. Klar sei auch, dass sein Team nun körperlich ganz anders gefordert werde, so Ziegner, der von Marvin und Fabian Hüsken als CoTrainer unterstützt wird.

Einen sehr engen Kontakt gibt es auch zu Rolf Sent, dem neuen Trainer des Millinger A-Liga-Kaders. „Erste und zweite Mannschaft sollen noch weiter zusammenrücken“, erklärt Ziegner. „Für uns wird es nur um den Klassenerhalt gehen und wir werden versuchen die notwendigen Punkte zu sammeln“, sagt der 31-jährige Übungsleiter, der schmunzelnd hinzufügt: „Für uns ist die Kreisliga B wie Champions League“. Zuletzt konnten die Millinger im Testspiel gegen den RSV Praest II einen deutlichen 9:0-Erfolg erzielen. Das erste Spiel in der Kreisliga B wird die Zweitvertretung der Fortuna am Sonntag, 20. August, beim PSV Wesel II bestreiten. „Wir wollen den Aufstiegsschwung mitnehmen und ich hoffe, dass die Jungs nicht zu nervös sein werden“, wünscht sich Ziegner einen erfolgreichen Auftakt.

Quelle: RP

Ein Spiel baut Brücken

Ein Spiel baut Brücken

Unter den Klängen der UEFA Champions League Hymne betreten sie den Rasen, ganz wie die Profis. Schon beim Einlaufen spürt man also, dass dieses Freundschaftsspiel kein ganz gewöhnliches ist, denn die zweite Mannschaft von Fortuna Millingen spielt nicht gegen einen anderen Club aus der Kreisliga C, sondern gegen den neu gegründeten FC Horizont Int., einer Auswahl der Bewohner des Reeser Asylbewerberheims.

Per Handschlag vom Vorstand werden die zahlreichen Gäste am Eingang der Sportanlage an der Bruchstraße begrüßt. Herzlich und gut gelaunt ist die Atmosphäre kurz vor dem Anpfiff. Nicht nur die Millinger sind gekommen, um ihre Mannschaft anzufeuern, auch rund 100 Reeser und Bewohner der Flüchtlingseinrichtung sind, dank der Bereitstellung eines Bus-transfers durch von Mulert, ge-kommen. Doch so sehr der sportli-che Aspekt, gerade bei den Spie-lern auf dem Feld zu merken ist, geht es um mehr als nur Sport. „Wir erhoffen uns eine bessere Willkommenskultur“, betont der Fortuna-Vorsitzende Heinz Lukkezen.

Der Kontakt ist über den Freizeitpädagogen Chris Terhart, der aus Millingen kommt und im Asylheim arbeitet, entstanden. Wie, wenn nicht mit einem geselligen Zusammentreffen, könnte man es sonst schaffen, Menschen zusammenzubringen, Ängste und Vorurteile abzubauen und den Flüchtlingen, die, wie Lukkezen in seiner Begrüßung sagte, „einen langen und beschwerlichen Weg in die Freiheit“ auf sich genommen haben, zu helfen, ihren Alltag zu vergessen und das „Lagerleben“ für einen Nachmittag hinter sich zu lassen.

Ehemalige Nationalspieler

Der Gedanke, einen Fußballclub zu gründen, lag da förmlich auf der Hand. Terhart war es, der merkte, „dass immer mehr alleinstehende Männer im fußballerischen Alter“ nach Rees kamen. Was lag da nä-her, als einen Fußballverein zu grünen und Freundschaftsspiele mit den benachbarten Vereinen anzustreben. „Fußball ist international“, betont Terhart, genauso wie auch das Team international und multikulturell ist. Es sind Spieler aus nahezu allen Bürgerkriegsländern wie Syrien, Libyen, Nordirak, Ghana und den Ländern des ehemaligen Jugoslawien vertreten. „Für sie ist es das Allergrößte“, bekräftigt Terhart.

Und sie sind konkurrenzfähig. Gegen eine Auswahl des SV Rees hat man schon gewonnen. „Nun möchten wir hier natürlich auch ein positives Ergebnis mitnehmen“, bekräftigt Terhart den sportlichen Ehrgeiz. Immerhin zählt das Team namhafte Spieler in seinen Reihen. Fußballer, die in ihrer Heimat in den höchsten Ligen gespielt haben. Mit Brain Andy Akli aus Ghana und Eli Don Bilali aus Albanien stehen zwei ehemalige Nationalspieler auf dem Platz, die sogar schon Einladungen zum Probetraining bei Arminia Bielefeld bekommen haben. „Wir wollen uns hier gut verkaufen“, lautet daher Terharts Devise. Am Ende reicht es nicht ganz. Millingen gewinnt 6:4.

Die gesponserten Bälle und gestifteten Fußballschuhe und Trikots nehmen die Spieler mit nach Rees und vielleicht auch ein paar gute Gefühle eines friedvollen und geselligen Fußballnachmittags. Wer weiß, vielleicht nutzt dann auch schon bald der eine oder andere Spieler das Angebot von Fortuna Millingen und kommt zum nächsten Training einfach vorbei. Auch weitere Aktionen schließt Lukkezen nicht aus. „Wir sind für alles offen“, betont er.

Fortuna-Reserve feiert Titelgewinn

Fortuna-Reserve feiert Titelgewinn

Fortuna Millingen heißt der diesjährige Stadtmeister bei den Reeser Reserveteams im Hallen-Fußball. Die Rot-Weißen setzten sich in der Dreifachturnhalle am Westring ohne Punktverlust souverän durch und feierten ihren Erfolg bei der Siegerehrung mit „Fortuna“-Schlachtgesängen und einer kleinen Laola-Welle.

„Wir sind dieses Mal verdient Stadtmeister geworden, nachdem wir vergangenes Jahr noch knapp Zweiter waren“, kommentierte Kapitän Christopher Becker den Titelgewinn.

Die Rot-Weißen, die ohne ihren erkrankten Trainer Werner Döring auskommen mussten, hielten sich in allen sechs Spielen schadlos. Gegen BW Bienen II (2:0), SV Haldern III (2:1) und SV Rees III (1:0) holten die Millinger bereits neun Punkte.

Zum entscheidenden Spiel kam es dann gegen den Titelverteidiger: Die zweite Mannschaft des SV Haldern, die zuletzt dreimal in Folge die Trophäe geholt hatte. Doch auch hier behielten die Millinger die Nerven und gewannen durch einen Treffer von Nils Kobs und einen traumhaften Fernschuss in den Winkel von Tom van Alst mit 2:0. Carsten Hußmann und van Alst machten mit ihren Toren zum 2:1-Sieg gegen Gastgeber TuS Haffen-Mehr II dann alles klar.

Doch auch im letzten Spiel gegen Rees II gaben sich die Rot-Weißen keine Blöße und siegten mit 2:1 durch Tore von Carsten Hußmann und Max Sesing.

Für Titelverteidiger Haldern II blieb da in diesem Jahr nur der zweite Platz. Neben der Niederlage gegen den neuen Stadtmeister patzten die Lindendörfler ausgerechnet noch gegen die eigene Drittvertretung und kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Immerhin langte es sowohl gegen Haffen-Mehr II (3:0), als auch gegen Rees II (2:0), Bienen II (4:3) und Rees III (1:0) zu Siegen und somit zu Platz zwei in der Endabrechnung.

Überraschend auf dem dritten Platz folgte Haldern III, die sich dank zweier deutlicher Siege gegen Bienen II (4:0) und Haffen-Mehr II (3:0) noch aufs Podium schoben. Zuvor hatte es bereits einen 3:2-Sieg gegen Rees III gegeben.

Ausrichter holt nur ein Remis

Auf dem vierten Platz landete die Reserve von BW Bienen mit sieben Punkten. Neben einem torlosen Unentschieden gegen Haffen-Mehr II gewannen die Blau-Weißen sowohl gegen die Reeser Reserve (2:1) als auch gegen die Drittvertretung des SV Rees (3:2).

Punktgleich auf dem fünften und sechsten Platz beendeten die beiden Teams des SV Rees das Turnier. Die Zweitvertretung, souveräner Tabellenführer in der C-Liga, holte nur Siege gegen Haffen-Mehr II (3:0) und Haldern III (1:0) und konnte somit die gute Form aus der Hinrunde der Meisterschaft nicht mit in die Halle nehmen.

Die in dieser Saison neu für den Spielbetrieb gemeldete Mannschaft von Rees III erwies sich im direkten Duell sogar als das glücklichere Team und schlug die eigene Zweitvertretung mit 3:2.

Für den Gastgeber gab es hingegen nichts zu holen. Abgesehen von einem Unentschieden gegen Bienen II blieb die Reserve von TuS Haffen-Mehr ohne Punktgewinn und landete auf dem letzten Platz.

(Quelle: derwesten.de)