Breitensport bei Fortuna Millingen

Breitensport bei Fortuna Millingen

Seit einigen Jahren bietet Fortuna Millingen Kinderturnen in verschiedenen Altersklassen an. „Die Gruppe trifft sich ohne Leistungsdruck, Turnen und Bewegung sollen in erster Linie Spaß machen“ lautet der Leitsatz der Übungsleiterin Karin Schöttler. Die Gruppen suchen nun nach Verstärkung.

„Interessierte Kinder sind jederzeit willkommen und können gerne ein Schnuppertraining absolvieren“, erklärt Schöttler. Das Kinderturnen findet immer donnerstags in der Turnhalle der Grundschule Millingen statt. Die Mädchen und Jungen werden in folgende Altersklassen eingeteilt: Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren von 16 bis 17 Uhr, 1. bis 3. Klasse von 17 bis 18 Uhr, sowie 3. bis 6. Klasse von 18 bis 19 Uhr

Jeden Mittwoch trifft sich außerdem bei der Fortuna eine Nordic-Walking Gruppe um 18.30 Uhr an der Grundschule in Millingen. Dieser Lauftreff ist für alle Interessierten gedacht, die gerne in einer Gemeinschaft sportlich aktiv sind. Jeder Teilnehmer kann sich nach seiner Leistungsfähigkeit bewegen, wobei diese durch regelmäßiges Training gesteigert werden kann. Nach einem kurzen Aufwärmprogramm geht es für die Breitensportler los. Nach einer absolvierten Strecke wird die Einheit mit Dehnübungen beendet. Des Öfteren werden auch Technikübungen angeboten, um fehlerhafte Abläufe zu minimieren. (Quelle: derwesten.de)

Mini-Jobberin in Sachen Bewegung

Mini-Jobberin in Sachen Bewegung

Der Sportunterricht vor 30 Jahren war ein anderer als heute. „Bei den Bundesjugendspielen gab es Weitspringen, aber darauf vorbereitet hat man uns nicht wirklich“, blickt Karin Schöttler zurück. Heute ist das anders, wie sie aus dem Sportunterricht ihrer beiden Söhne Jan und Till weiß. Die 46-Jährige bedauert es, dass sie damals nicht mehr gefördert wurde. „Schließlich möchte jeder Erfolgserlebnisse haben“, begründet sie. Daher ist der Leiterin zahlreicher Angebote und Kurse bei Fortuna Millingen genau das ein Anliegen. Und: Dass die Teilnehmer Spaß an der Bewegung haben. „Denn dann, und nur dann, sind sie dauerhaft sportlich aktiv“, sagt sie.

Das ist ihr Ziel. Denn bei den Angeboten, die Karin Schöttler betreut, geht es nicht um Leistung und Medaillen, es geht um Breitensport, kurz um den Einstieg in den Sport für Groß und Klein, es geht um Spaß an der Bewegung und um Prävention von Herz- und Kreislauferkrankungen.

Tischtennis, Turnen, Nordic Walking

Als Karin Schöttlers Söhne sechs und vier Jahre alt waren, begann sich die ausgebildete Arzthelferin nach einem beruflichen Wiedereinstieg umzusehen. „Vielleicht bieten sich auch Möglichkeiten in einem Sportverein“, ging ihr damals durch den Kopf. Der jungen Mutter wurde prompt das Mutter-Kind-Turnen bei Fortuna Millingen anvertraut. Das war vor rund zehn Jahren. Inzwischen leitet Karin Schöttler das Kinderturnen, betreut die Tischtennis-Anfänger, hat Nordic Walking- und Fitnessgruppen, kümmert sich um das Sportangebot in der Offenen Ganztagsschule und leitet Kurse, um Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen.

Nein, dass ihre Arbeit für Fortuna Millingen mal 12,5 Wochenstunden umfassen und sie damit zu einer Mini-Jobberin in Sachen Bewegung und Gesundheitsprävention werden würde, hat sie sich als junges Mädchen nicht vorstellen können. „Ich habe mich zwar immer gern bewegt, früher auch Tischtennis gespielt“, sagt sie. „Viel mehr war aber zunächst nicht“.

„Eine Frage der richtigen Dosis“

Mit Mitte 20 entdeckte sie das Joggen. Mit ihrer Clique und dem Vater eines Cliquenmitglieds war Karin Schöttler nach Kleve gefahren. Dort war man durch ein Waldstück gejoggt. Dabei machte es Klick. „Wir wurden nicht unterfordert, nicht überfordert, haben rechtzeitig Pausen eingelegt“, erinnert sie sich. Seither weiß sie, vieles ist eine Frage der richtigen Dosis. Das vermittelt sie auch den Teilnehmern ihrer Kurse. Und vieles mehr: Den Kindern beispielsweise, wie wichtig es ist, im Team zu agieren, den Großen wie wichtig Sport für die Psyche ist. „Denn wer sportliche Ausdauer zeigt, der kann auch Stress besser verpacken“, weiß Karin Schöttler.

(Quelle: derwesten.de)