Im Reeser Derby fehlen die Strafraumszenen

Im Reeser Derby fehlen die Strafraumszenen

Bericht vom Derby gegen den SV Haldern aus der Rheinischen Post vom 3.9.2018: In der Kreisliga A trennen sich der SV Haldern und Fortuna Millingen mit einem 0:0.

Nach dem 2:2-Unentschieden im Kreisliga A-Derby gegen den SV Rees durfte sich Fortuna Millingen erneut auf ein Duell mit einem weiteren Stadtrivalen freuen. Die Mannschaft von Rolf Sent trat beim Bezirksliga-Absteiger SV Haldern an. Die Fußballspieler aus dem Lindendorf wollten sich für die 2:5-Pleite bei DJK TuS Stenern rehabilitieren. Dies gelang dem Team von Christian Böing allerdings nur bedingt. In einer chancenarmen Begegnung trennten sich die beiden Mannschaften schiedlich friedlich mit 0:0.

Die beste Tormöglichkeit auf Seiten der Millinger Gäste hatte Angreifer Justin Diederichs-Wendt, doch der wiedergenesene Stammtorwart der Gastgeber, Nico Hakvoort, konnte den Ball parieren (92.). Kurz zuvor hatte Torjäger Matthias Bauhaus für die Lindendörfler eine Riesenchance auf dem Fuß, doch auch hier konnte der aufmerksame Millinger Schlussmann Leon Gerling nicht überwunden werden. Zuvor hatte sich Halderns Yannick Duesing gegen drei Fortunen durchgesetzt und Bauhaus mustergültig in Szene gesetzt.

In der ersten Halbzeit bekamen die knapp 200 Zuschauer nur eine Tormöglichkeit zu sehen, doch auch hier hielt Gerling stark gegen Halderns Kapitän Christopher Kipp (38.). „Ich bin definitiv zufrieden mit dem Punkt. Das habe ich vor dem Spiel klipp und klar gesagt. Ein 0:0 ist für uns vollkommen ausreichend. Eine Null haben wir und die wollten wir halten und das haben wir geschafft. Ich denke, dass das ein leistungsgerechtes Unentschieden ist. Daher bin ich absolut zufrieden. Die Mannschaft hat sehr gut gearbeitet über 90 Minuten und sich den Zähler wirklich verdient“, analysierte ein sehr zufriedener Millinger Linienchef, Rolf Sent, nach der Begegnung.

Auch sein Gegenüber, Christian Böing, sah ein gerechtes Remis: „In der ersten Halbzeit waren wir das spielbestimmende Team. In der zweiten Hälfte hatte Millingen meiner Meinung nach mehr Spielanteile. Daher geht das 0:0 in Ordnung.“ Anders als bei der Niederlage in Stenern war der Übungsleiter mit der Einstellung seines Teams einverstanden: „Vom Einsatzwillen war das eine hundertprozentige Steigerung im Gegensatz zum Spiel in der vergangenen Woche.“

(Beitragsbild: Alexander Siepen im Zweikampf mit Lukas Meurs vom SV Haldern – Foto RP)

Quelle: RP-online (Hier geht es zum Artikel)

Bo Drews rettet der Fortuna einen Punkt im Rees-Derby

Bo Drews rettet der Fortuna einen Punkt im Rees-Derby

Bericht zum Derby gegen den SV Rees aus der Rheinischen Post vom 27.8.2018:

In der Kreisliga A trennen sich Fortuna Millingen und der SV Rees mit einem 2:2. Dabei verspielen die Gäste in dem Derby eine 2:0-Führung. Die Elf von Rolf Sent nimmt nach dem Unentschieden den dritten Tabellenplatz ein.

Lange Zeit dümpelte das Derby zwischen Fortuna Millingen und dem SV Rees ereignislos vor sich hin – um dann aber Mitte der zweiten Hälfte so richtig Fahrt aufzunehmen. Letztlich endete das Match mit einem 2:2 (0:0)-Remis. Die Gastgeber behaupteten damit den zweiten Platz, die Grün-Weißen warten weiter auf den ersten Saisonsieg.

Die ersten 45 Minuten an der Bruchstraße sind schnell erzählt. Die beiden Youngster zwischen den Pfosten, Leon Gerling auf Millinger Seite und sein Gegenüber Markus Hooghoff blieben bis zur Pause komplett beschäftigungslos. Wenn man es positiv ausdrücken möchte: Die Defensivreihen ließen nichts zu.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs nahm die Partie dann langsam Fahrt auf. Der Reeser Robert-John Lufrano testete das erste Mal Gerling (49.). Fünf Minuten später war es dann soweit. Nachdem der Millinger Keeper zunächst noch einen Schuss von Meriton Arifi abwehren konnte. beförderte Lukas Reuyß, der im letzten Jahr noch das Trikot der Fortuna trug, den Ball im Nachsetzen zum 1:0 ins Tor.

Nach einer Stunde brachte dann der Millinger Coach Justin Diederichs-Wendt und der sorgte für Belebung der Offensive. Zunächst hatte er eine gute Kopfballchance (62.). Noch besser war dann die Möglichkeit in der 71. Minute, als Jan Schöttler den Ball erorberte und diesen zu Diederichs-Wendt passte. Der 18-Jährige zielte aber zu genau und traf den Pfosten.

Dann waren wieder die Reeser an der Reihe, zunächst vergab Ersan Alejbegovic eine gute Chance (76.), zwei Minuten später erreichte dann ein langer Ball von Christoph Rehm den eingewechselten Reeser Angreifer. Und diesmal machte es Alejbegovic besser. Das 2:0 schien die Entscheidung zu sein. „Da waren wir eigentlich mausetot“, hatte auch Peter Lörcks kaum noch Hoffnung auf etwas Zählbares. Doch der Kapitän und Co-Trainer selbst brachte sein Team wieder heran. Nach einem langen Einwurf wurde das Leder verlängert und am zweiten Pfosten köpfte dann Lörcks den Ball zum 1:2 ins Netz (80.). Zwei Minuten später reklamierten die Hausherren – erneut nach einem langen Einwurf von Christoph Eyting – dass der Ball in einer unübersichtlichen Situation die Linie überschritten hatte. Da dem Schiedsrichter aber die Sicht versperrt war, gab es auch kein Tor.

Nach 87 Minuten war dann Ende für Meriton Arifi. Der Reeser Kapitän hatte gemeckert und sah die Ampelkarte. Gerade waren die Reeser in Unterzahl, da klingelte es erneut im Kasten der Grün-Weißen. Nach einem Freistoß traf Bo Drews zum 2:2. Die Millinger drückten weiter. Marcel Schlüter verfehlte ganz knapp (89.) und Bo Drews’ Schuss klatschte nur gegen die Latte (90.+3).

Doch auch die Reeser hätten am Ende fast noch über den Siegtreffer jubeln können. Nach einem Schnellangriff fehlten Marko Cvetkovikj nur Zentimeter, als er in der fünften Minute der Nachspielzeit den rechten Pfosten traf.

„Eigentlich hatten wir die Partie gut im Griff, nach dem Anschlusstreffer war es dann aber ein ganz offenes Spiel und hätte in alle Richtungen kippen können“, ging der Reeser Trainer Maik Nieuwenhuis in der Schlussphase durch eine Achterbahn der Gefühle. Obwohl seine Mannschaft Moral gezeigt hatte und ins Spiel zurückgekommen war, zeigte sich Rolf Sent überhaupt nicht zufrieden mit dem Auftritt. „ Bis zum 0:2 war das überhaupt kein Derby. Ich erwarte da einfach mehr Aggressivität und dass wir das Spiel bestimmen. Das war gerade von den erfahrenen Spielern zu wenig“, monierte der Millinger Übungsleiter.

Quelle: RP-online (Hier geht es zum Artikel)

(Beitragsbild: Christoph Haves im Zweikampf mit einem Spieler des SV Rees)

Fortuna Millingen geht als Favorit ins Derby

Fortuna Millingen geht als Favorit ins Derby

Gleich drei Heimspiele finden am kommenden Sonntag auf unserer Platzanlage statt. Den Auftakt übernehmen unsere Damen, die gegen Viktoria die Heimpremiere der noch jungen Saison feiern (11:00 Uhr). Gleiches gilt für unsere Zweitvertretung, die im ersten Derby des Tages gegen das Team von BW Bienen antritt (13:00 Uhr). Abgerundet wird ein spannender Fußball-Sonntag an der Bruchstraße mit dem Derby der „Ersten“ gegen den SV Rees (15:00 Uhr), über welches auch die Rheinische Post am heutigen Freitag, den 24.8.2018 berichtet:

Der A-Ligist ist mit drei Siegen in die neue Spielzeit gestartet. Am Sonntag stellt sich der Nachbar SV Rees vor.

Umgekehrte Vorzeichen beim Derby in der Fußball-Kreisliga A zwischen Fortuna Millingen und dem SV Rees. Während die Fortuna ihre drei Auftaktpartien allesamt gewinnen konnte, konnten die Reeser Kicker aus zwei Begegnungen lediglich einen Punkt holen. Trotz des schlechten Saisonstarts bewahrt Mike Niewenhuis, Übungsleiter des SV Rees, weiterhin die Ruhe: „Es war uns klar, dass es am Anfang etwas schwieriger wird. Viele etablierte Stammkräfte waren im Urlaub, sodass wir nicht immer die beste Mannschaft aufs Feld schicken konnten. Ich bin sicher, dass wir schon bald unsere Punkte sammeln werden. Dennoch wissen wir, dass wir schnellstmöglich damit anfangen müssen.“

Ein guter Zeitpunkt für den ersten Sieg der laufenden Spielzeit wäre das Duell beim Nachbarn Fortuna Millingen am Sonntag um 15 Uhr. „Ich freue mich sehr auf mein erstes Derby. Die Begegnung hat definitiv einen ganz besonderen Reiz. Das sind die Spiele, für die man Spieler oder Trainer ist“, unterstreicht Niewenhuis den Stellenwert der Partie. Er erwartet einen äußerst selbstbewussten Gegner: „Fortuna Millingen ist bärenstark gestartet. Das ist eine eingespielte Mannschaft, die sich punktuell auch noch verstärkt hat. Sie spielen zwar nicht den attraktivsten Fußball, was jetzt nicht abwertend klingen soll, aber sie stehen defensiv sehr gut und setzen dann immer wieder Nadelstiche nach vorne.“

Personell hat sich die Lage bei den Reesern Fußballern deutlich verbessert. So werden gegen Fortuna Millingen bis auf den weiterhin verletzten Daniel Ingelaat und dem im Urlaub weilenden Felix Mai alle Spieler des Kaders zur Verfügung stehen. „Wir haben am Sonntag die Qual der Wahl. Es wird der eine oder andere Spieler auf der Bank sitzen, der nicht damit rechnet“, sagt der Reeser Linienchef. vor dem Nachbarschaftsduell.

Anders sieht es da beim Kontrahenten Fortuna Millingen aus. Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent konnte die volle Punktzahl aus den drei Pflichtspielen holen – geschlagen wurden der SV Spellen, Olympia Bocholt und der 1. FC Bocholt II – und rangiert damit auf dem zweiten Tabellenplatz im Kreisliga-Oberhaus.

Obwohl die Reeser schwach gestartet sind, erwartet der Fortuna-Trainer einen Gegner auf Augenhöhe: „Ich erwarte vom SV Rees deutlich mehr, als die Tabelle aussagt. Das ist eine Momentaufnahme. Der SV Rees hatte zuletzt auch personelle Probleme. Zudem ist es ein Derby, da geht es schon ganz anders zur Sache.“

Von seiner eigenen Mannschaft erwartet der Millinger Trainer, der am gestrigen Donnerstag seinen 54. Geburtstag feierte, eine deutliche Leistungssteigerung im Gegensatz zum Spiel am vergangenen Sonntag: „Rees ist ein anderes Kaliber als der 1. FC Bocholt II. Außerdem spielen wir zu Hause. Das heißt, dass wir das Spiel von der ersten Minute an bestimmen müssen. Ich erwarte ein anderes Auftreten als gegen Bocholt. Wir müssen mehr agieren und nicht nur reagieren.“

Verzichten muss Sent in der Begegnung auf Tom Gerstenberg und Ole Haves, die beide verletzungsbedingt ausfallen sowie auf Oliver Hesseling, der studienbedingt nicht zur Verfügung steht. Dafür kann der Übungsleiter wieder auf Tom Drews zählen, der sich einsatzbereit gemeldet hat.

Rassige Zweikämpfe wird es im Derby zwischen Fortuna Millingen
und dem SV Rees vermutlich auch am Sonntag reichlich geben. (Foto RP)

Quelle: RP -online (Hier geht es zum Artikel)

Spielpläne Herrenmannschaften online

Spielpläne Herrenmannschaften online

Heute wurden die Spielpläne der Fußball-Herrenmannschaften auf Kreisebene veröffentlicht.

Die 1. Mannschaft der Fortuna startet am 12. August mit der Begegnung beim SV Spellen in die Saison. Unsere Reserve startet eine Woche später mit einem Auswärtsspiel beim VfB Rheingold Emerich III.

Das erste Saisonhighlight steht am 26. August an. Zunächst empfängt die 2. Mannschaft der Fortuna um 13 Uhr die Zweitvertretung von BW Bienen zum Lokalduell. Um 15 Uhr steht das nächste Derby an. Die 1. Mannschaft empfängt dann die Auswahl des SV Rees.

Derby in Rees

Derby in Rees

Am Sonntag, den 25.3.2018, steigt das Topspiel der Kreisliga A in Rees. Um 15.00 Uhr empfängt der SV Rees unsere  Fortuna zum Derby.Im Hinspiel konnten die Rot-Weißen einen 3:1 Erfolg unter Flutlicht verbuchen. Im Rückspiel muss die Fortuna definitiv auf Stürmer Alex Siepen verzichten, der weiterhin eine Rot-Sperre absitzen muss. Wir freuen uns auf viele Zuschauer, die unsere Elf gegen einen spielstarken Gegner unterstützen!