Information: Aktuelle Corona-Regelungen

Seit dem 10. Juli 2021 gilt die neue Corona-Schutzverordnung in der Fassung vom 24. Juni 2021. 

Erfreulicherweise ermöglicht diese unter Einhaltung bestimmter Regelungen eine Nutzung des Sportplatzes und lässt Mannschaftstraining unter bestimmen Voraussetzungen zu. 

Die genauen Bestimmungen richten sich jedoch nach der 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve. Wir haben die Vorschriften in einer Tabelle zusammengefasst:

Übersicht Regelungen nach Inzidenz*
InzidenzstufeAllgemeine KontaktbeschränkungenBestimmungen SportGemeinschaftsräume
Stufe 0:
Inzidenz unter 10
Ohne Test: Es gelten die Masken- und Abstandsregelungen und Personenbeschränkungen aus Stufe 1

Mit Test: Masken- und Abstandsregelungen sowie Personenbeschränkungen entfallen.

Hinweis: Gilt diese Inzidenzstufe für ganz NRW kann auf Negativtestnachweise verzichtet werden
Im Freien und Innern:
Kontaktfreier und Kontaktsport ohne Einschränkungen zulässig.
Die Gemeinschaftsräume und Duschen können - nach Möglichkeit unter Einhaltung des Mindestabstands - genutzt werden.
Stufe 1:
Inzidenz zwischen 10 und 35
(Aktuelle Situation)
Ohne Test: Treffen beliebig vieler Personen aus insgesamt 5 Haushalten;

Mit Test: Treffen von max. 100 Personen aus beliebig vielen Haushalten erlaubt;

Hinweis: Gilt diese Inzidenzstufe für ganz NRW kann auf Negativtestnachweise verzichtet werden
Im Freien und Innern:
Kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung möglich;
Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit
Die Gemeinschaftsräume und Duschen können - nach Möglichkeit unter Einhaltung des Mindestabstands - genutzt werden.
Stufe 2:
Inzidenz zwischen 35 und 50
Ohne Test: Treffen beliebig vieler Personen aus insgesamt 3 Haushalten;

Mit Test (max. 48 h alt): Treffen von max. 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten erlaubt;
Im Freien:
Kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung möglich;
Kontaktsport mit max. 25 Personen zulässig - jedoch mit Negativtest und Rückverfolgbarkeit

Im Innern:
Kontaktfreier Sport mit Einhaltung des Mindestabstand erlaubt;
Kontaktsport mit max. 12 Personen
Die Gemeinschaftsräume und Duschen können unter Einhaltung des Mindestabstands genutzt werden.
Stufe 3:
Inzidenz über 50
Mit und ohne Test: Treffen beliebig vieler Personen aus insgesamt 2 HaushaltenIm Freien:
Kontaktsport unterliegt den Kontaktbeschränkungen;
Bis 18 Jahre:
Kontaktsport in Gruppen bis max. 25 Personen + 2 Betreuende
(Betrifft Jugendabteilung)
Über 18:
Ausschließlich kontaktfreier Sport in Gruppen von max. 25 Personen

Im Innern:
Sport im Innern ist unzulässig
Die Nutzung der Gemeinschaftsräume und Duschen ist unzulässig.

*Bitte beachten Sie: diese kurzen Hinweise: Das Testergebnis darf nicht älter als 48h sein. Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt und dürfen auch aus anderen Hausständen kommen.

 

Die oben dargestellten Bestimmungen aus der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, §14, in der Fassung vom 24. Juni 2021, die ab dem 10. Juli gilt, sind Grundlage für die genannten Nutzungsregeln der Sportanlage an der Bruchstraße und der Tennisanlage an der Hauptstraße.

Weitere Informationen über die Corona-Schutzmaßnahmen in Nordrhein-Westfalen finden Sie auch auf der hier verlinkten Seite der Landesregierung.

Saisonverlauf 2020/2021 der F-Jugend

Saisonverlauf 2020/2021 der F-Jugend

Ein verheißungsvoller Saisonstart wurde von Corona ausgebremst

Voller Elan starteten Trainer und Spieler in die neue Saison. Eingeteilt in die Fair Play Liga Gruppe 2 des Fußballkreises Rees-Bocholt, zudem in neuen Trikots und Aufwärmshirts, gespendet von der Firma Vierhaus in Millingen, begann das Training am 17. August 2020. Die Spieler waren von Anfang an mit voller Begeisterung dabei, die Trainingsbeteiligung erreichte nahezu 100%. In einem Vorbereitungsspiel wurde der SV Haldern mit 7:2 deklassiert, die anschließenden Gruppenspiele in Biemenhorst mit 8:3, gegen Anholt mit 6:5 und in Isselburg mit 7:1 gewonnen. In einem begeisternden Freundschaftsspiel vor den Herbstferien trennten wir uns 2:2 gegen die in Gruppe 1 spielenden F-Junioren von TuB Mussum.

Dann schlug die Corona-Pandemie mit ganzer Stärke zu.

Ende Oktober 2020 wurde der Trainings- und Spielbetrieb eingestellt. Erst Mitte März 2021 konnten wir die Platzanlage zum Training wieder betreten. Enttäuschte Gesichter nach vier Trainingstagen, dann war wieder Schluss, bis Mitte Mai 2021. Die Saison wurde dann abgebrochen.

Fazit: Eine verkorkste Saison!

Begeisterung und Freude der Spieler am Fußball tat dies jedoch keinen Abbruch. Eine immer fast vollständige Trainingsbeteiligung, dabei in die leuchtenden Augen der Spieler zu schauen, immer in der Hoffnung, dass zumindest weiter trainiert werden konnte, war die Motivation für uns alle. Und durch unser Engagement, als Träger der Offenen Ganztagsschule und der Verlässlichen Betreuung an der St. Quirinus Grundschule Millingen, gab es regelmäßige Kontakte die dazu führten, dass neue Spieler hinzukamen, die seitdem die Freude am Fußball entdeckt und die Trainingsgruppe auf 15 Spieler erhöht haben.

Am 1. Juli 2021 konnten wir zusammen mit den Eltern und Familienangehörigen einen schönen Abschluss am Sportplatz feiern.

So geht es weiter!

Mit dem Vorstand der Jugendspielgemeinschaft Bienen/Millingen haben wir uns dahingehend verständigt, dass der Großteil der F-Jugendspieler, auch des jüngeren Jahrgangs, in der kommenden Saison 2021/22 als EII Jugend an den Start gehen werden.

Für die verbleibenden Spieler, die über wenig bis gar keine Spielpraxis im Ligabetrieb verfügen, wird Neutrainer Christian Neek zusammen mit den älteren Spielern der Bambinis eine neue F-Jugend Mannschaft zum Spielbetrieb zusammenstellen. Kinder der Geburtsjahrgänge 2013 und 2014 können sich für diese Mannschaft noch anmelden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass wir in diesem Altersbereich kaum Spieler auf Grund der Corona-Situation verloren haben und wir hoffen, im neuen Spieljahr bei den Bambinis und der F-Jugend eine Mannschaft und im Bereich der E-Jugend zwei Mannschaften stellen zu können.

Den Trainern der neuen EII Jugend, Karsten Kremer und Heinz Lukkezen, stehen nachfolgende Spieler zur Verfügung: Marlon Kremer, Justus Oswald, Hanna Zidan, Zeyad Abdelmonem, Til Eberhard, Mats Voigt, Adam Rosendahl, Taher Mohamad, Paul van Laak, Meraj Azizi. Dazu kommen evtl. noch zwei Spieler aus der bisherigen E-Jugend.

In der F-Jugend verbleiben: Faisal Zubida, Mika Wieringa, Selmian Muqishta, Mats Burger.

Der Trainingsbeginn und die Trainingstage werden den Eltern über die bekannten Kommunikationswege rechtzeitig mitgeteilt.

Fußballer läuten Saison 2021/2022 ein

Fußballer läuten Saison 2021/2022 ein

Am gestrigen Samstag fand auf unserer Platzanlage auf der Bruchstraße die Saisoneröffnung der Fußballabteilung statt. Nachdem die erste und die zweite Mannschaft zunächst eine Trainingseinheit absolvierten, wurde von den ca. 50 anwesenden Personen in geselliger Runde auf den Beginn der neuen Spielzeit angestoßen.

Wir wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg und hoffen, dass die Saison weitgehend regulär und ohne größere Einschränkungen durchgeführt werden kann.

 

Die erste Mannschaft plant vorbehaltlich der weiteren Corona-Entwicklung folgende Vorbereitungsspiele:

Donnerstag, 15.7.2021 – 19:00 Uhr:    1. FC Heelden – Fortuna Millingen

Samstag, 17.7.2021 – 16:00 Uhr:    Rheingold Emmerich – Fortuna Millingen

Mittwoch, 21.7.2021 – 19:00 Uhr:    PSV Wesel II – Fortuna Millingen

Sonntag, 25.7.2021 – 15:00 Uhr:    Fortuna Millingen – SV Bislich

Donnerstag, 29.7.2021 – 19:00 Uhr:    Fortuna Millingen – BW Wertherbruch

Sonntag, 1.8.21 – 15:00 Uhr:    Fortuna Millingen – SV Brünen

Sonntag, 8.8.21 – 15:00 Uhr:    Fortuna Millingen – 1. FC Kleve II

 

Anbei einigen Impressionen von der Bruchstraße:

Saisoneröffnung_ (1)
Saisoneröffnung_ (2)
Saisoneröffnung_ (3)
Saisoneröffnung_ (4)
Saisoneröffnung_ (5)
Saisoneröffnung_ (6)
Saisoneröffnung_ (7)
Saisoneröffnung_ (8)
Saisoneröffnung_ (9)
previous arrow
next arrow
Shadow

Fortuna Millingen vermeldet weiteren Rückkehrer

Fortuna Millingen vermeldet weiteren Rückkehrer

Nach Jan Schöttler wird nun auch Alexander Siepen zur Fortuna zurückkehren und in der kommenden Saison wieder für den Bezirksligisten spielen. Der Angreifer hatte die Fortuna im Sommer 2019 verlassen, nachdem er in der Kreisliga A-Saison 2018/2019 mit 25 Treffern seinen Beitrag zum Aufstieg geleistet hat. Im Anschluss wechselte er zum Bezirksligisten SV Hamminkeln, wo ihm allerdings in 20 Partien nur zwei Treffer gelangen. Dennoch wechselte Siepen im vergangenen Jahr zum klassenhöheren VfL aus Rhede. Dort kam er in der inzwischen annulierten Spielzeit auf sechs Einsätze. Weil der 24-jährige einen neuen Job inklusive Abendstudium begonnen hat, entschloss er sich nun zu seinem Heimatverein zurückzukehren, wo er in direkter Nähe des Sportplatzes wohnt.

“Selbst wenn er etwas weniger trainieren kann, sollte Alexander Siepen eine Verstärkung für uns sein”, erwartet Fortuna-Coach Rolf Sent von dem Offensivspieler auf Führungsqualitäten. “Damit haben wir den künftigen Kader mit momentan 26 Mann stehen und sollten auf jeden Fall konkurrenzfähig sein”, geht der erfahrene Übungsleiter der rot-weißen zuversichtlich in die neue Saison.

Jan Schöttler kehrt zurück zur Fortuna

Jan Schöttler kehrt zurück zur Fortuna

Fortuna Millingen kann den nächsten Neuzugang vermelden, der aber eigentlich kein echter Neuzugang ist. Jan Schöttler wird nach einem einjährigen Gastspiel beim Landesligisten VfL Rhede zu seinem Heimatverein an die Bruchstraße zurückkehren. Der 25-jährige war seit 2014 fester Bestandteil der Fortuna-Erstvertretung und feierte in der Spielzeit 2015/16 den Aufstieg in das Kreisliga-Oberhaus, ehe er sich zum Ende der Saison 2019/20 mit dem Aufstieg in die Bezirksliga zum VfL Rhede verabschiedete. In der abgebrochenen Spielzeit 2020/21 kam er zu sieben Einsätzen für den VfL Rhede in der Landesliga.

Damit ist Schöttler der vierte Neuzugang den die Fortuna präsentieren kann. Zuvor haben bereits Fynn Drews (A-Jugend DJK Lowick), Jan-Luca Gal und Ron Krämer (beide A-Jugend SV Vrasselt) dem Bezirksligisten ihre Zusage gegeben. Dabei ist besonders erfreulich, dass alle Neuzugänge in Millingen mit dem Fußballspielen begonnen haben und nun zu ihrem Heimatverein zurückkehren.

Zudem wird mit Jonas Eickhoff ein Spieler aus der eigenen A-Jugend, der bereits in dieser Saison einige Einsätze in der Bezirksliga verbuchen konnte, das Team um Trainer Rolf Sent verstärken.

Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum endgültig abgesagt

Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum endgültig abgesagt

Im vergangenen Jahr hatten wir noch die Hoffnung, das eigentlich für Juni 2020 geplante Jubiläumsfest zum 100-jährigen Vereinsbestehen in Juni 2021 nachholen zu können. Leider verhindert die Corona-Pandemie auch in diesem Jahr ein unbeschwertes und geselliges Fest, sodass sich die Verantwortlichen nun dazu entschieden haben, die Feierlichkeiten endgültig abzusagen.

„Wir hatten uns lange noch ein Hintertürchen offen gelassen, um eventuell doch noch etwas in abgespeckter Form zu veranstalten, doch es hat sich ja leider schon länger abgezeichnet, dass auch in diesem Jahr nichts gehen wird“, bedauert Fortuna-Vorsitzender Klaus Sesing. „Damit wird es jetzt endgültig keine Jubiläumsfeierlichkeiten mehr geben. Zwei Jahre später fühlt sich das dann einfach nicht mehr richtig an, die Euphorie ist inzwischen auch komplett weg“.

Nach wie vor erhältlich ist aber selbstverständlich weiterhin die anlässlich des Jubiläums unter der Federführung von Heinz Lukkezen erstellte Vereinschronik, die bereits im vergangenen Jahr veröffentlich wurde und die 100-jährige Vereinsgeschichte von Fortuna Millingen mit vielen Bildern, Berichten und Anekdoten aufleben lässt.

Fußball-Saison 2020/2021 im Amateurbereich wird annulliert

Am Montag hat der Verband Niederrhein bekanntgegeben, die seit November unterbrochene Spielzeit zu beenden. Es wird keine Wertungen geben, also keine Auf- und Absteiger. Wie es mit den noch ausstehenden Niederrheinpokal-Partien weitergeht, ist noch offen.

Artikel der Rheinischen Post vom 19.04.2021:

Nun ist die Entscheidung, auf die alle gewartet haben, gefallen. Die Saison 2020/21 der Amateurfußballer am Niederrhein ist offiziell beendet worden. Der Beirat des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) und der Verbandsjugendausschuss haben einstimmig beschlossen, die seit November 2020 unterbrochene Spielzeit nicht mehr fortzuführen. Viel wichtiger: Alle bisherigen Ergebnisse werden annulliert. Es wird keine Wertungen geben, keine Meister sowie keine Auf- und Absteiger – in allen Klassen. Das hat der FVN am Montag in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Auch die Verbände Mittelrhein und Westfalen informierten zeitgleich darüber, dass auch sie die Saison in ihren Gebieten ohne Wertung beenden.

Noch kürzlich war unklar, ob alle Spielklassen, oder nur die mit 23 Mannschaften voll besetzte Oberliga, in der der 1. FC Kleve vertreten ist, abgebrochen werden würden. Nun hat der FVN sich nach langem Zögern aber für ein komplettes Ende entschieden. Konkret heißt das: Alle Meisterschaftswettbewerbe, die vom FVN organisiert werden, also auf Verbands- und Kreisebene der Männer und Frauen sowie Junioren und Juniorinnen, werden abgebrochen.

Die Entscheidung kommt nicht überraschend. Zwar hatte der Verband Niederrhein in den vergangenen Wochen immer noch die Hoffnung, den Betrieb in den Ligen doch noch irgendwie aufnehmen zu können, um wenigstens 50 Prozent der angesetzten Duelle ausspielen zu lassen, was für eine Wertung erforderlich gewesen wäre. Doch die aktuelle Corona-Lage mit nach wie vor steigenden Infektionszahlen hat nun offenbar zu einem Umdenken geführt. „Die Beendigung einer Saison ohne Wertung ist eine Situation, die wir uns alle nicht vorstellen konnten. Aber die Entwicklung der Pandemie hat uns in den vergangenen Wochen deutlich gemacht, dass es wohl keine andere Möglichkeit geben würde“, wird FVN-Präsident Peter Frymuth in der Pressemitteilung zitiert.

Selbst wenn die aktuell bis zum 26. April gültige Corona-Schutzverordnung in Kürze so modifiziert werden würde, dass wieder trainiert oder sogar gespielt werden dürfte, wovon aber zu 99 Prozent nicht auszugehen ist, könnte unter Einberechnung einer Vorbereitungszeit von vier Wochen die Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens am 24. Mai 2021 erfolgen.

Es sei davon auszugehen, dass sich der Re-Start-Termin erneut nach hinten verschieben würde. Und gemäß der Spielordnung des Westdeutschen Fußball-Verbandes (WDFV) endet das Spieljahr am 30. Juni eines Jahres. Man muss nicht gut in Mathematik sein, um zu erkennen, dass eine Fortführung der Saison unmöglich wird.

Wie es allerdings mit den noch ausstehenden Niederrheinpokal-Spielen der Männer und Frauen weitergeht, bleibt unklar. „Bis Ende April wollen wir eine Regelung treffen, wie wir mit unseren Pokalwettbewerben umgehen“, wird Wolfgang Jades, Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses, zitiert. „Auch hier werden wir noch einmal mit den betreffenden Vereinen das Gespräch aufnehmen.“

Bleibt festzuhalten: Die Mannschaften, die enorme Abstiegssorgen hatten oder sogar auf einem Abstiegsplatz standen, wie beispielsweise der Landesligist RSV Praest, der mit lediglich einem Punkt auf dem letzten Tabellenrang der Gruppe zwei stand, können aufatmen und in der kommenden Saison 2021/22 in der gleichen Spielklasse antreten.

Die Mannschaften, die den Sprung in eine höhere Liga schaffen wollten, gehen leer aus und müssen in der kommenden Spielzeit einen zweiten Versuch starten.

Doch die Enttäuschung wird sich bei diesen Vereinen größtenteils in Grenzen halten, da das Stimmungsbild in den vergangenen Wochen ohnehin so aussah, dass die Mehrzahl der Klubs, obwohl ihre Teams an der Tabellenspitze stehen, einen Saisonabbruch befürworteten.

Die Verantwortlichen des Fußball-Verbandes Niederrhein bedauern den Schritt, insbesondere auch mit Blick auf den Nachwuchs.

„Zwar gab es in den vergangenen Wochen einige leichte Lockerungen für den Sport, insbesondere für Jugendliche bis zu einem Alter von 14 Jahren. Ich würde mir aber sehr wünschen, dass möglichst bald alle Kinder und Jugendlichen wieder in vollem Umfang trainieren können und ihrem Hobby mit Spaß und Begeisterung nachgehen können“, so Michael Kurtz, Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses.

Quelle: rp-online

Michael Schenda wird neuer Co-Trainer bei Fortuna Millingen

Michael Schenda wird neuer Co-Trainer bei Fortuna Millingen

Michael Schenda wird in der kommenden Saison beim Bezirksligisten Fortuna Millingen als Co- und Torwart-Trainer tätig sein und Coach Rolf Sent unterstützen. „Ich kenne Rolf Sent schon lange. Als er jetzt mitbekommen hat, dass ich mit dem Lehrgang zur Trainer-B-Lizenz begonnen habe, hat er gefragt, ob ich nicht in Millingen anfangen möchte“, sagt der ehemalige Torwart, der den aktuellen Co-Trainer Peter Lörcks und Torhüter-Coach Luca Pollmann ablösen wird.

Michael Schenda, der in Suderwick wohnt, stand beim SV Vrasselt, BW Bienen, Westfalia Anholt und bei einigen Bocholter Vereinen im Tor. Zuletzt half er 2018 für einige Begegnungen beim 1. FC Bocholt II aus. „Im Notfall könnte ich sicherlich auch noch einmal im Tor einspringen“, sagt Schenda, der „sich auf die neue Aufgabe freut“.

Rolf Sent will mehrere Junioren in den Kader einbauen

Rolf Sent will mehrere Junioren in den Kader einbauen

Fynn Drews, Jan-Luca Gal und Ron Krämer spielen in der kommenden Saison für die Fortuna und sollen den Kader der ersten Mannschaft verstärken, die aktuell das Schlusslicht in der Bezirksliga darstellt.

Artikel der Rheinischen Post: Fortuna Millingen setzt weiterhin verstärkt auf junge Spieler, die sich unter der Leitung von Trainer Rolf Sent entwickeln sollen. So vermeldet der Fußball-Bezirksligist nun mit Fynn Drews, Jan-Luca Gal und Ron Krämer drei Youngster als Zugänge für die kommende Saison.

Fynn Drews ist der jüngere Bruder von Fortuna-Verteidiger Bo-Dimitri Drews und gehörte zuletzt zur A-Junioren-Mannschaft der DJK SF 97/30 Lowick in der Niederrheinliga. Zuvor war der Offensivakteur im Jugendbereich des SV Vrasselt am Ball. Außerdem wechseln Jan-Luca Gal und Ron Krämer aus der A-Jugend-Mannschaft des SV Vrasselt zu Fortuna Millingen. Beide werden zu Seniorenspielern erklärt. Während Jan-Luca Gal auf der linken Seite des Spielfeldes agiert, ist Ron Krämer im zentralen Mittelfeld beheimatet.

Rolf Sent freut sich über den frischen Wind, den die Jungspunde wohl mitbringen werden. „Es macht mir großen Spaß, mit vielen jungen Spielern zu arbeiten. Sie werden ihre Zeit bekommen, dürfen natürlich Fehler machen und sollen sich langsam an den Ton und die Körpersprache im Männerbereich gewöhnen. Sie können zudem noch in der A-Jugend spielen“, sagt der Coach.

Mit Jonas Eickhof gehört künftig ein weiteres Talent fest zum Kader des Bezirksligisten. In der momentan unterbrochenen Saison war der junge Angreifer bereits in drei Bezirksliga-Begegnungen in der Millinger Offensive zum Einsatz gekommen. Darüber hinaus ist Rolf Sent optimistisch, dass noch ein gestandener Akteur das Aufgebot der Fortuna verstärken wird. „Ich hoffe, dass wir das bald bekannt geben können“, sagt der Trainer.

Im Hinblick auf eine mögliche Fortsetzung der Spielzeit will der Coach frühestens im April wieder mit der Arbeit auf der Anlage beginnen. Vorher sollen die Spieler das Heimtraining forcieren.

Quelle: Rheinische Post

WTTV bestätigt Abbruch der unterbrochenen TT-Saison

WTTV bestätigt Abbruch der unterbrochenen TT-Saison

In der Turnhalle der Fortuna wird in dieser Saison kein Meisterschaftsspiel der TT-Abteilung mehr stattfinden. Wie zu erwarten war, hat der Westdeutsche Tischtennisverband (WTTV) die aktuelle TT-Saison nun offiziell abgebrochen und annulliert. Die Auf- und Abstiegsregeln werden damit außer Kraft gesetzt.

„Die Öffnung von Sporthallen ist nicht absehbar, schon gar nicht flächendeckend und ohne Einschränkung der teilnehmenden Sportler. Über allem steht ohnehin der Schutz der Gesundheit, der in diesen Zeiten auch unter Befolgung von Hygieneregeln nicht immer zufriedenstellend gesichert werden kann”, heißt es in der Mitteilung des WTTV, die Sie hier in voller Länge finden.