Stadtradeln 2024

Stadtradeln 2024

Direkt nach Schützenfest startet Rees wieder in Stadtradeln. Vom 17.06. – 07.07.2024 sind auch in diesem Jahr wieder Betriebe, Schulen, Vereine, Nachbarschaften und Familien eingeladen, um die Wette in die Pedale treten, dabei etwas für die eigene Gesundheit, die Umwelt und nicht zuletzt auch für den eigenen Geldbeutel tun. Wie schon in den letzten Jahren ist auch in diesmal wieder ein Fortuna-Team dabei und Du bist herzlich eingeladen dabei zu sein!

Registrieren kann man sich ab sofort: Dazu musst bei der Registrierung angeben, dass man für ein bereits bestehendes Team radeln möchte und im Suchfeld das Team “Fortuna Millingen” eingeben. Noch einfacher geht’s, wenn du den folgenden Link wählst oder den QR-Code scannst!

https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=0&team_preselect=67334

Wir würden uns freuen, wenn sich in diesem Jahr wieder die ein oder die andere zusätzliche Person für das Stadtradeln mit der Fortuna registrieren würde, denn schließlich machen solche Aktivitäten in einer Gemeinschaft doch am meisten Freude!

In diesem Sinne – herzliche Einladung zur Teilnahme!

Änderung der Elternbeiträge im Rahmen der OGS „Offene Ganztagsschulen im Primarbereich“

Änderung der Elternbeiträge im Rahmen der OGS „Offene Ganztagsschulen im Primarbereich“

Der Rat der Stadt Rees hat am 14.02.2024 eine neue Beitragsgestaltung einstimmig beschlossen, die ab dem 01.08.2024 gültig ist und auch die Beiträge für unsere OGATA betrifft.

Folgende Beitragsregelungen wurden verabschiedet:
1) Für die Teilnahme an den außerunterrichtlichen Angeboten der Offenen Ganztagsschulen im Primarbereich werden je Kind monatlich Beiträge nach folgender Staffelung erhoben:

Jahreseinkommen (brutto)Monatsbeitrag je Familie
Unter 25.000 €  25,00 € Monatsbeitrag je Familie
Bis 36.000 €  80,00 € Monatsbeitrag je Familie
Bis 47.000 €  125,00 € Monatsbeitrag je Familie
Bis 58.000 €150,00 € Monatsbeitrag je Familie
Bis 69.000 €200,00 € Monatsbeitrag je Familie
über 69.000 €228,00 € Monatsbeitrag je Familie

2) Werden mehr als ein Kind einer Familie oder von Personen, die an die Stelle der Eltern treten, gleichzeitig beitragspflichtig in offenen Ganztagsschulen im Primarbereich betreut, so sind diese weiteren Kinder ab dem zweiten Kind beitragsfrei.

3) Ist ein Kind im Rahmen von Jugendhilfeleistungen nach dem SGB VIII in Vollzeitpflege (als Hilfe zur Erziehung gemäß §§ 27, 33 SGB VIII) im Haushalt von Pflegepersonen oder einer Pflegeperson untergebracht, so wird der Beitrag je Kind auf monatlich 25 € festgesetzt.

Einladung zur Weihnachtsfeier 2023

Einladung zur Weihnachtsfeier 2023

Auch in diesem Jahr lädt der Vorstand alle aktiven Spielerinnen und Spieler, die Alt-Herren-Mannschaft und die Ü50 Truppe, die Damen unserer Gymnastik- und Aerobic-Gruppen, die Mitarbeiter/innen der OGATA, alle Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeiter sowie die Vorstandsmitglieder herzlich zur Weihnachtsfeier ein.

Traditionell wirft die Fortuna Familie auf der Weihnachtsfeier einen Blick auf das zurückliegende und dank der umfassenden Modernisierungsarbeiten an der Platzanlage ereignisreiche Jahr 2023 bevor der feierliche Rahmen genutzt wird, um langjährige und verdiente Mitglieder auszuzeichnen, die sich durch ihren Einsatz und ihre Treue um Fortuna Millingen verdient gemacht haben. Anschließend wird der Jahresabschluss mit dem gemeinsamen Essen und geselligen Beisammensein begangen.

Die Feier findet statt am Samstag, den 16. Dezember 2023 um 19:20 Uhr im Vereinsheim.

Damit der Abend entsprechend vorbereitet werden kann, werden alle, die an der Weihnachtsfeier teilnehmen möchten, gebeten, sich bis zum 30.11.2023 direkt bei Nicolas te Baay oder Julian Nakotte (hier geht’s zu den Kontaktdaten) anzumelden oder den Anmeldeabschnitt (siehe Einladung) ausgefüllt bei einem beliebigen Vorstandsmitglied abzugeben. Es wird um die Einhaltung des genannten Termins gebeten.

Die Einladung zur Weihnachtsfeier liegt im Vereinsheim aus, darüber hinaus findet ihr sie hier oder im Download-Bereich unserer Homepage.

Digitaler Dorfplatz online – auch Fortuna Millingen ist mit dabei

Digitaler Dorfplatz online – auch Fortuna Millingen ist mit dabei

Liebe Millinger*innen, liebe Freundinnen und Freunde der Fortuna,

am Dienstag, den 1.2.2021, ist es soweit – der neue digitale Dorfplatz für Millingen geht offiziell online. Er kann aber schon ab sofort besucht und ausprobiert werden. Hierzu laden wir herzlich ein, denn schließlich ist auch unsere Fortuna mit einer eigenen Gruppe „SV Fortuna Millingen 1920 e.V.“ auf dem Dorfplatz vertreten und wir dort regelmäßig über Aktuelles aus dem Vereinsleben informieren.

Was ist der digitale Dorfplatz und warum gibt es ihn?

Auf der Online-Plattform „Crossiety“, welche von dem gleichnamigen Unternehmen mit Sitz in der Schweiz angeboten und betrieben wird, können sich Vereine, Nachbarschaften, Interessengruppen, Kegelklubs, …, oder Gewerbetreibende aus einem Ort präsentieren, durch interne Gruppen organisieren, über aktuelle Termine informieren und Neuigkeiten austauschen. Weitere Funktionen wie die „Hilfe-Börse“ oder der „Marktplatz“ ermöglichen zudem das unkomplizierte Anbieten von Hilfe oder gut erhaltenen gebrauchten Artikeln. Kurzum: Durch die digitale Begleitung des Dorflebens sollen die Chancen und Potentiale der Digitalisierung genutzt werden, um unser wertvolles Dorfleben durch ein Online-Angebot zu erweitern, Beteiligungsmöglichkeiten auszubauen und die Millingerinnen und Millinger letztlich näher zusammenzuführen.

Einjährige Testphase

Die Einführung des digitalen Dorfplatzes geschieht im Zuge des Dorfentwicklungskonzeptes, welches in und für Millingen angestoßen wurde. Die Umsetzung erfolgt zunächst im Rahmen einer einjährigen Testphase, in welcher geschaut wird, wie gut das Angebot von den Millingerinnen und Millingern angenommen wird. Bei entsprechender Resonanz ist eine längerfristige Etablierung des digitalen Dorfplatzes denkbar.

Kosten und Datenschutz

Die Kosten für die Bereitstellung der Plattform werden in der einjährigen Testphase von der Stad Rees übernommen. Zum Einen entstehen dadurch für die Nutzerinnen und Nutzen keine Kosten, zum Anderen kann der digitale Dorfplatz angeboten werden, ohne dass personenbezogene Daten für Werbung missbraucht oder für Nutzerprofile gespeichert werden, wie es z.B. bei den großen Anbietern sozialer Netzwerke mit Sitz in den USA gängige Praxis ist. Zudem folgt der Datenschutz den europäischen DSGVO-Richtlinien, sodass sich die Nutzerinnen und Nutzer ohne Bedenken um ihre Daten auf dem digitalen Dorfplatz einfinden können.

Funktionen

Der digitale Dorfplatz auf Crossiety erinnert im Aufbau an die bekannten sozialen Netzwerke, ist aber auf die Bedürfnisse einer Dorfgemeinschaft zugeschnitten und umfasst daher viele hilfreiche Funktionen, die sehr benutzerfreundlich bedient werden können aber hier im Einzelnen gar nicht alle vorgestellt werden können. Eine Übersicht über die Funktionen und Möglichkeiten finden Sie auf der Homepage von Crossiety.

Crossiety bietet seinen Nutzerinnen und Nutzern unterschiedliche und praktische Funktionen, welche übersichtlich dargestellt und an den Bedürfnissen der Dorfgemeinschaft ausgerichtet sind.

Besonders praktisch ist, dass Crossiety auch als App für das Smartphone oder das Tablet verfügbar ist – die App kann kostenlos im App- oder Playstore herunterladen werden.

Jetzt registrieren und ausprobieren

Fortuna Millingen unterstützt die Einführung des digitalen Dorfplatzes auf Crossiety und lädt alle herzlich ein, diesem Projekt eine Chance zu geben und es einfach mal auszuprobieren.

Hier finden Sie eine Übersicht, in welcher Sie erfahren, wie Sie sich registrieren und anmelden können.

Hier finden Sie eine Liste mit Links, auf welcher Sie Informationen zu den häufigsten Fragen und den grundlegenden Funktionen erhalten.

Weihnachtsgruß an alle Mitglieder

Weihnachtsgruß an alle Mitglieder

Liebe Mitglieder des SV Fortuna Millingen,

als unsere Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr ausfallen musste, gingen wohl nicht wenige von uns davon aus, dass wir die Zeit der Pandemie in diesem Winter weitgehend hinter uns oder zumindest unter Kontrolle gebracht haben werden. Angesichts der derzeit herrschenden vierten Welle müssen wir leider feststellen, dass die Corona-Pandemie unseren Alltag nach wie vor prägt und vielerorts Veranstaltung abgesagt werden müssen.

Auch in diesem Winter kann die traditionelle Weihnachtsfeier daher nicht stattfinden und den angemessenen Rahmen dafür bieten, sich bei all den engagierten und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unserem Verein zu bedanken, die dafür gesorgt haben, dass Fortuna Millingen das zurückliegende Kalenderjahr gut überstehen konnte. Trotz aller Widrigkeiten, wie dem Trainingsbetrieb unter Abstandsregelungen, der Einhaltung von Hygienemaßnahmen oder dem Kontrollieren von Impfnachweisen, konnte unser Verein seine Mitgliederzahl sogar leicht steigern.

Warum halten die Mitglieder in dieser schwierigen Zeit, in welcher das Vereinsleben nur eingeschränkt stattfinden und das Sportangebot nicht im gewohnten Rahmen stattfinden kann, die Treue? Für uns ist die Antwort klar: Unsere Mitglieder empfinden eine tiefe Verbundenheit zum SV Fortuna Millingen, die auch in schwierigen Zeiten Bestand hat. Sie wird geschaffen durch den uneigennützigen Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Werte, wie gegenseitiges Vertrauen, ehrlichen Zusammenhalt, gemeinsame Erfahrungen und ein Verständnis für die Schwächen und die Situation des Gegenübers – sei es als Platzkassierer, Mitarbeiter im Vereinsheim, Übungsleiter, Betreuer, Vorstandsmitglied oder in jeder anderen Funktion – in ihre tägliche Vereinsarbeit einbringen. Hierfür bedankt sich Fortuna Millingen ganz herzlich!

Traditionell nutzen wir die Weihnachtsfeier, um die Mitglieder unseres Vereins auszuzeichnen, welche die oben beschriebene Treue und Verbundenheit zum SV Fortuna Millingen nicht zuletzt durch ihre langjährige Mitgliedschaft zum Ausdruck bringen. Wir möchten daher diesen Weihnachtsgruß nutzen, um uns bei den nachfolgend genannten Jubilaren für ihre langjährige Treue, ihre Verbundenheit zum unserem Verein und ihren Einsatz für Fortuna Millingen zu bedanken.

70 Jahre: Gustav Schenk 

50 Jahre: Rüdiger Kremer und Marco Schmittkamp

40 Jahre: Theo Tekamp, Oliver Ross und Manfred Albers

25 Jahre: Christa Jochem, Ilona Tenbült, Ralf Terhorst, Benedikt Schlüter und Rene Tichelhoven

Mitglieder des Vorstandes haben Kontakt zu den Jubilarinnen und Jubilaren aufgenommen und mit Urkunden, Präsenten und/oder Vereinsnadeln im Namen des gesamten Vereins ihren Dank zum Ausdruck gebracht.

Im Namen von Fortuna Millingen wüschen wir allen Mitgliedern trotz der auch in diesem Jahr gegebenen Umstände ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, Gesundheit und einen guten Start in das neue Jahr 2022.

Nicolas te Baay (Geschäftsführer)
Klaus Sesing (1. Vorsitzender)
Markus Nakotte (2. Vorsitzender)

Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum endgültig abgesagt

Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum endgültig abgesagt

Im vergangenen Jahr hatten wir noch die Hoffnung, das eigentlich für Juni 2020 geplante Jubiläumsfest zum 100-jährigen Vereinsbestehen in Juni 2021 nachholen zu können. Leider verhindert die Corona-Pandemie auch in diesem Jahr ein unbeschwertes und geselliges Fest, sodass sich die Verantwortlichen nun dazu entschieden haben, die Feierlichkeiten endgültig abzusagen.

„Wir hatten uns lange noch ein Hintertürchen offen gelassen, um eventuell doch noch etwas in abgespeckter Form zu veranstalten, doch es hat sich ja leider schon länger abgezeichnet, dass auch in diesem Jahr nichts gehen wird“, bedauert Fortuna-Vorsitzender Klaus Sesing. „Damit wird es jetzt endgültig keine Jubiläumsfeierlichkeiten mehr geben. Zwei Jahre später fühlt sich das dann einfach nicht mehr richtig an, die Euphorie ist inzwischen auch komplett weg“.

Nach wie vor erhältlich ist aber selbstverständlich weiterhin die anlässlich des Jubiläums unter der Federführung von Heinz Lukkezen erstellte Vereinschronik, die bereits im vergangenen Jahr veröffentlich wurde und die 100-jährige Vereinsgeschichte von Fortuna Millingen mit vielen Bildern, Berichten und Anekdoten aufleben lässt.

Weihnachtsgruß an alle Mitglieder

Weihnachtsgruß an alle Mitglieder

Liebe Mitglieder des SV Fortuna Millingen,

als im vergangenen Jahr unsere Weihnachtsfeier stattfand, ahnte noch niemand, welche Herausforderungen das neue Jahr mit sich bringen würde. Ausgerechnet im Jahr unseres 100-jährigen Bestehens traf die Corona-Krise auch Fortuna Millingen mit voller Wucht, sodass die geplanten Feierlichkeiten zum Jubiläum abgesagt werden mussten. Dass auch wir dieses schwierige Jahr als Verein dennoch gut überstehen konnten, verdanken wir vor allem unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit Improvisationstalent und zupackender Art das Vereinsleben bestmöglich aufrechterhalten haben. Fortuna Millingen bedankt sich hierfür ganz herzlich!

Mit dem nahenden Weihnachtsfest beginnt die Zeit, in welcher wir innehalten, auf das zurückliegende Jahr zurückschauen und uns auf das besinnen, was wirklich wichtig ist. Neben den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind dies für unseren Verein vor allem unsere vielen Mitglieder. Aus diesem Grund nutzen wir traditionell den Rahmen der Weihnachtsfeier, um verdiente Mitgliedern für ihren Einsatz für Fortuna Millingen und ihre oft langjährige Treue zu würdigen. Wie so viele Dinge in diesem Jahr, verhindert die Corona-Situation leider auch dies.

Daher möchten wir diesen Weihnachtsgruß nutzen, um folgende Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihren Einsatz für unseren Verein auszuzeichnen:

60 Jahre: Dieter von Ackeren

50 Jahre: Ludger Beltermann, Johannes Ewald und Ludger Schwinning

40 Jahre: Bernd Heuvel und Frank Tielkes

25 Jahre: Jessica Lodewick, Bastian Siepen, Ralf Siepen, Stephan Hußmann, Mirko Scholten und Jonas Willing

Mitglieder des Vorstandes haben Kontakt zu den Jubilaren aufgenommen und mit Urkunden, Präsenten und/oder Vereinsnadeln im Namen des gesamten Vereins ihren Dank zum Ausdruck gebracht.

Im Namen von Fortuna Millingen wüschen wir allen Mitgliedern trotz der besonderen Umstände ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, Gesundheit und einen guten Start in das neue Jahr 2021, in welchem wir hoffentlich unsere Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen begehen und unserer liebgewonnenes Vereinsleben in gewohnter Weise begehen können.

Nicolas te Baay (Geschäftsführer)
Klaus Sesing (1. Vorsitzender)
Markus Nakotte (2. Vorsitzender)

Fortuna leitet OGATA in Millingen – mit Erfolg

Fortuna leitet OGATA in Millingen – mit Erfolg

Der SV Fortuna Millingen ist der einzige Sportverein am Niederrhein, der die OGS seit 2005 leitet. Das Konzept kommt bei den Schülern gut an.

Dass ein Sportverein einen Offenen Ganztag leitet, klingt ungewöhnlich. Für den SV Fortuna Millingen aber war es naheliegend, dass er 2005 Kooperationspartner der Stadt Rees für die OGS an der Grundschule Millingen wurde. Denn, das erklärte Heinz Lukkezen im Schulausschuss: „Uns war wichtig, dass wir durch die Veränderung der Schullandschaft als Sportverein in Kontakt zu Kindern kommen.“

Am Anfang noch lief es eher schleppend, berichtete Lukkezen: „Wir waren froh, dass wir überhaupt 15 Kinder zusammenbekommen haben, sonst wäre die OGS gar nicht zustande gekommen.“ Mittlerweile betreut das zehnköpfige Team 43 Kinder. 15 Kinder haben Anspruch auf Bildung und Teilhabe, so dass die Stadt Rees für die monatlichen Kosten in Höhe von 50 Euro aufkommt. Sechs Kinder kommen aus Flüchtlingsfamilien und sind bereits gut integriert, auch durch die Wahrnehmung der Angebote im Sportverein. „Dadurch fühlen wir uns in unserem Ziel bestärkt“, so Lukkezen.

60 Prozent der beschulten Kinder in der OGS

Zusammen mit dem Angebot der Verlässlichen Grundschule (Betreuung bis zur sechsten Stunde) werden so 89 Kinder außerhalb des Unterrichts betreut. „Das sind 60 Prozent aller beschulten Kinder in Millingen“; betonte Lukkezen. Dass sich die Betreuung beider Formen für den Verein wirtschaftlich darstellen lässt, liegt vor allem an der ehrenamtlichen Tätigkeit von Heinz Lukkezen und seinem Kollegen Hans-Jürgen Klug. „Finanziell müssen wir uns keine Sorgen machen“, sagte Lukkezen.

Seit Mai dieses Jahres hat die OGS zwei weitere Gruppenräume im alten Schulgebäude erhalten. Gerade im Hinblick auf die Corona-Situation eine wertvolle Vergrößerung. Dennoch konnte die Betreuung von März bis Juni nicht stattfinden. Für diese Monate seien keine Beiträge erhoben worden, die Mitarbeiter aber wurden trotzdem „fast vollständig bezahlt“, so Klug. „Aus Gründen der Fairness.“

Corona-Pandemie im OGS-Alltag zu spüren

Doch immer noch sei die Corona-Pandemie deutlich im Alltag zu spüren, wie Klug betonte: „Unser Wochenplan lässt sich nur bedingt durchführen.“ Die vielen Corona-Anforderungen würden außerdem viel Zeit kosten. Klugs Wunsch: „Wir hoffen, dass wir im neuen Jahr zur alten Ordnung zurückkehren können.“

Quelle: NRZ online

Millinger Sportgeschichte auf 456 Seiten

Zum 100-jährigen Bestehen des SV Fortuna Millingen hat unser Ehrenvorsitzender Heinz Lukkezen eine umfassende und sehr interessante Chronik zusammengestellt, die über das komplette Jahrhundert bei der Fortuna informiert.

Vor einigen Tagen erhielt Heinz Lukkezen einen Anruf. Am Telefon war Rüdiger van Acken. Der ehemalige Kicker des SV Fortuna Millingen, der heute im linksrheinischen Griethausen wohnt, hatte von der Chronik zum 100 -jährigen Bestehen seines früheren Vereins gehört und wollte wissen, wann und wo er diese bekommen könne.

Präsentation am 11. Juni

Offiziell präsentiert und erstmals verkauft werde das Buch am Donnerstag, den 11. Juni (Fronleichnam) ab 15 Uhr auf der Anlage an der Bruchstraße, teilte ihm der Ehrenvorsitzende der Fortuna mit, der unzählige Stunden in das opulente Werk investiert hat, das über das komplette Jahrhundert bei der Fortuna informiert. Die Besucher der Sportanlage werden gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Abstandsregeln einzuhalten.

Stolze 456 Seiten umfasst die Chronik, die ein lebendiges Zeugnis der Vereinsgeschichte mit zahlreichen Erinnerungen und Anekdoten geworden ist. „Das Buch soll vor allem auch eine Wertschätzung der Arbeit der Ehrenamtlichen sein“, unterstreicht der 68-Jährige, der sich seit seiner Pensionierung 2016 intensiv mit der Historie seiner Fortuna befasst hat. „Es gab fast keinen Tag, an dem ich nicht daran gearbeitet habe“.

Zahlreiche Gespräche hat der langjährige erste Vorsitzende geführt. „Ich habe immer wieder einen gewissen Stolz erlebt, als mir die Leute vom Verein erzählt haben, die Identifikation ist wirklich enorm“, hat Lukkezen festgestellt, der Fotos und Zeitungsberichte aus dem Clubgeschehen selbst schon seit mehreren Jahrzehnten sammelt. „Viele sind auch auf mich zugekommen und haben mir weiteres Material gebracht, damit diese Erinnerungen nicht verloren gehen“.

Gegründet wurde der Sportverein Millingen am Montag, 5. April 1920, im Lokale Fritz Böcker. Als Versammlungsleiter fungierte Wilhelm Beltermann. Es meldeten sich 25 Mitglieder an. Der Schriftsatz zu diesem ersten Treffen ist ebenfalls in der Chronik zu finden. In einer zweiten Versammlung sechs Tage später wurde dann der erste Vereinsvorstand gewählt mit Wilhelm Beltermann als Vorsitzendem, Gustav Schenk als Schriftführer und Johann van Onna als Kassierer. Der Monatsbeitrag für sämtliche Mitglieder betrug zwei Mark. Zum Spielführer der ersten Mannschaft wurde Heinrich Vievering ernannt.

Von der Gründung bis 1939 seien vor allem detaillierte Protokolle von Johannes Jonkhans sehr wertvoll gewesen, erläutert Lukkezen. „Seine Tochter hat mir diese Aufzeichnungen übergeben“. Von Johannes Venhoven, der nach dem 2. Weltkrieg Vorsitzender war, stammen beispielsweise alte Rechnungen.

Die Fortuna habe sich in ihrer Vergangenheit aber nicht nur sportlich bewegt, sondern regelmäßig auch andere Ebenen bedient, erläutert Lukkezen. So gab es nach dem 2. Weltkrieg eine Theatergruppe im Verein. Damals sind die Millinger bis nach Ahlen in Westfalen gefahren, um Kleider und Anzüge zu holen, erinnert sich Johannes Giesen, der damals selbst auf der Bühne gestanden hatte und der Fortuna inzwischen seit 75 Jahren treu ist.

„Zudem haben wir längere Zeit selbst Karnevalsveranstaltungen durchgeführt, eh sich dann ein eigener Karnevalsverein in Millingen gegründet hat“, erzählt Lukkezen. Seit einigen Jahren engagiert sich die Fortuna im Offenen Ganztag. Seit den 70er Jahren wird bei der Fortuna auch Tennis und Tischtennis gespielt. „Bei beiden Abteilungen war leider ein Ordner mit Informationen verloren gegangen“, war es für Lukkezen allerdings recht schwierig, die Geschichte der Ballsportler aufzuarbeiten.

Im Tischtennis brachte die Abteilung gerade in den 70er und 80er Jahren immer wieder starke Spielerinnen hervor. So wurde 1979 das Mädchenteam angeführt von Silvia Tenbrink Westdeutscher Mannschaftsmeister. Den größten Teil des Buches nehmen natürlich die Fußballer ein, die zumeist auf Kreisebene kickten, aber 1977 und 2000 auch den Aufstieg in die Bezirksklasse bzw. -liga schafften und sehr wahrscheinlich dieses Kunststück auch zum 100 jährigen Bestehen feiern können.

Des Öfteren waren oder sind bei der Fortuna mehrere Generationen sportlich aktiv. So wie bei Familie Kremer. Marlon und Leon kicken im Jubiläumsjahr beim Millinger Nachwuchs und folgen damit auf Großvater Karl und Vater Karsten.

Jupp Tenhagen wird Nationalspieler

Mit Jupp Tenhagen hat auch ein Nationalspieler in der Fortuna-Jugend das Fußballspielen erlernt. 1977 wurde er nach seiner Premiere in Jugoslawien bei seiner Rückkehr nach Millingen begeistert empfangen. Werner Buttgereit, 1959 in Millingen geboren und ebenfalls viele Jahre erfolgreicher Profi, wurde wenig später mit dem MSV Duisburg Deutscher Meister der A-Junioren und absolvierte in der Folge insgesamt 228 Spiele in der ersten und zweiten Bundesliga. 1980 gab es auch ein legendäres Ablösespiel für Buttgereit, indem die Fortuna im Duell 1. Kreisklasse gegen 1. Bundesliga ein sensationelles 2:2 schaffte. Dabei waren die Zebras aus Meiderich sogar mit sieben Stammspielern angetreten. Der Millinger Torwart Helmut Pollmann war der überragende Akteur auf dem Spielfeld, Herbert Overgoor und Theo Legeland trafen für den Underdog.

Nachdem 1969 der neue Sportplatz an der Bruchstraße eingeweiht worden war, folgte 1989 ein weiterer Meilenstein mit dem Bau des Vereinsheims, bei dem vor allem der damalige Vorsitzende Walter Franken für seinen Arbeitseinsatz gewürdigt wurde und anschließend von Heinz Lukkezen abgelöst wurde, der den Verein bis 2015 führte. In diesem Jahr erhielt Lukkezen für sein besonderes Engagement auch den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball Bundes im „Club100“.

Passend zum Gründungsjahr wurde vom aktuellen Vorstand um den Vorsitzenden Klaus Sesing beschlossen, dass die Chronik für 19,20 Euro verkauft wird. Dieser Betrag ist aber bei Weitem nicht nicht kostendeckend. „Es ist ein sehr hochwertiges Buch, wer möchte, darf gerne auch mehr geben“, so Lukkezen. 2000 Euro Zuschuss hat es von der Aktion Heimat-Scheck des Landes NRW gegeben. „Eigentlich sollte das Defizit möglichst durch Gewinne des Jubiläumsfestes ausgeglichen werden“, erklärt der Autor. Bekanntlich muss dieses aufgrund der Corona-Krise aber um ein Jahr verschoben werden.

Auflage von 600 Exemplaren

Die Chronik soll im Juni aber dennoch pünktlich erscheinen. Es wird eine Auflage von 600 Exemplaren geben, hergestellt von der Druckerei Busch aus Bocholt. „Einen Nachdruck wird es definitiv nicht geben. Wer interessiert ist, sollte sich zeitig ein Exemplar besorgen“, sagt Lukkezen.

Vereinschronik zum 100-jährigen Bestehen erscheint trotz Verschiebung des Jubiläums

Vereinschronik zum 100-jährigen Bestehen erscheint trotz Verschiebung des Jubiläums

Liebe Freundinnen und Freunde des SV Fortuna Millingen,

insbesondere angesichts der Situation, dass wir die geplanten Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum „Corona-bedingt“ verschieben mussten, freuen wir uns umso mehr, dass wir die in den letzten fünf Jahren unter der Federführung von Heinz Lukkezen erstellte Vereinschronik zum 100-jährigen Bestehen des SV Fortuna Millingen 1920 e.V. wie geplant in diesem Jahr veröffentlichen werden.

Das gut 450 Seiten dicke Buch mit allen möglichen Informationen, Geschichten und Erinnerungen aus 100 Jahren Fortuna wird derzeit in einer limitierten Auflage von 600 Stück gedruckt und wird voraussichtlich ab Juni verfügbar sein.

In welcher Form die Chronik vorgestellt und veröffentlicht wird werden wir in den nächsten Wochen auf unserer Homepage bekanntgeben. Ebenso werden wir zeitnah mitteilen auf welchem Wegen die Chronik erworben werden kann.