Millinger Sportgeschichte auf 456 Seiten

Millinger Sportgeschichte auf 456 Seiten

Zum 100-jährigen Bestehen des SV Fortuna Millingen hat unser Ehrenvorsitzender Heinz Lukkezen eine umfassende und sehr interessante Chronik zusammengestellt, die über das komplette Jahrhundert bei der Fortuna informiert.

Vor einigen Tagen erhielt Heinz Lukkezen einen Anruf. Am Telefon war Rüdiger van Acken. Der ehemalige Kicker des SV Fortuna Millingen, der heute im linksrheinischen Griethausen wohnt, hatte von der Chronik zum 100 -jährigen Bestehen seines früheren Vereins gehört und wollte wissen, wann und wo er diese bekommen könne.

Präsentation am 11. Juni

Offiziell präsentiert und erstmals verkauft werde das Buch am Donnerstag, 11. Juni (Fronleichnam) ab 15 Uhr auf der Anlage an der Bruchstraße, teilte ihm der Ehrenvorsitzende der Fortuna mit, der unzählige Stunden in das opulente Werk investiert hat, das über das komplette Jahrhundert bei den der Fortuna informiert. Die Besucher der Sportanlage werden gebeten einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Abstandsregeln einzuhalten.

Stolze 456 Seiten umfasst die Chronik, die ein lebendiges Zeugnis der
Vereinsgeschichte mit zahlreichen Erinnerungen und Anekdoten geworden ist. „Das Buch soll vor allem auch eine Wertschätzung der Arbeit der Ehrenamtlichen sein”, unterstreicht der 68-Jährige, der sich seit seiner Pensionierung 2016 intensiv mit der Historie seiner Fortuna befasst hat. „Es gab fast keinen Tag, an dem ich nicht daran gearbeitet habe“.

Zahlreiche Gespräche hat der langjährige erste Vorsitzende geführt. „Ich habe immer wieder einen gewissen Stolz erlebt, als mir die Leute vom Verein erzählt haben, die Identifikation ist wirklich enorm“, hat Lukkezen festgestellt, der Fotos und Zeitungsberichte aus dem Clubgeschehen selbst schon seit mehreren Jahrzehnten sammelt. „Viele sind auch auf mich zugekommen und haben mir weiteres Material gebracht, damit diese Erinnerungen nicht verloren gehen“.

Gegründet wurde der Sportverein Millingen am Montag, 5. April 1920, im
Lokale Fritz Böcker. Als Versammlungsleiter fungierte Wilhelm Beltermann. Es meldeten sich 25 Mitglieder an. Der Schriftsatz zu diesem ersten Treffen ist ebenfalls in der Chronik zu finden. In einer zweiten Versammlung sechs Tage später wurde dann der erste Vereinsvorstand gewählt mit Wilhelm Beltermann als Vorsitzendem, Gustav Schenk als Schriftführer und Johann van Onna als Kassierer. Der Monatsbeitrag für sämtliche Mitglieder betrug zwei Mark. Zum Spielführer der ersten Mannschaft wurde Heinrich Vievering ernannt.

Von der Gründung bis 1939 seien vor allem detaillierte Protokolle von Johannes Jonkhans sehr wertvoll gewesen, erläutert Lukkezen. „Seine Tochter hat mir diese Aufzeichnungen übergeben“. Von Johannes Venhoven, der nach dem 2. Weltkrieg Vorsitzender war, stammen beispielsweise alte Rechnungen.

Die Fortuna habe sich in ihrer Vergangenheit aber nicht nur sportlich bewegt, sondern regelmäßig auch andere Ebenen bedient, erläutert Lukkezen. So gab es nach dem 2. Weltkrieg eine Theatergruppe im Verein. Damals sind die Millinger bis nach Ahlen in Westfalen gefahren, um Kleider und Anzüge zu holen, erinnert sich Johannes Giesen, der damals selbst auf der Bühne gestanden hatte und der Fortuna inzwischen seit 75 Jahren treu ist.

„Zudem haben wir längere Zeit selbst Karnevalsveranstaltungen durchgeführt, eh sich dann ein eigener Karnevalsverein in Millingen gegründet hat“, erzählt Lukkezen. Seit einigen Jahren engagiert sich die Fortuna im Offenen Ganztag. Seit den 70er Jahren wird bei der Fortuna auch Tennis und Tischtennis gespielt. „Bei beiden Abteilungen war leider ein Ordner mit Informationen verloren gegangen“, war es für Lukkezen allerdings recht schwierig, die Geschichte der Ballsportler aufzuarbeiten.

Im Tischtennis brachte die Abteilung gerade in den 70er und 80er Jahren immer wieder starke Spielerinnen hervor. So wurde 1979 das Mädchenteam angeführt von Silvia Tenbrink Westdeutscher Mannschaftsmeister. Den größten Teil des Buches nehmen natürlich die Fußballer ein, die zumeist auf Kreisebene kickten, aber 1977 und 2000 auch den Aufstieg in die Bezirksklasse bzw. -liga schafften und sehr wahrscheinlich dieses Kunststück auch zum 100 jährigen Bestehen feiern können.

Des Öfteren waren oder sind bei der Fortuna mehrere Generationen sportlich aktiv. So wie bei Familie Kremer. Marlon und Leon kicken im Jubiläumsjahr beim Millinger Nachwuchs und folgen damit auf Großvater Karl und Vater Karsten.

Jupp Tenhagen wird Nationalspieler

Mit Jupp Tenhagen hat auch ein Nationalspieler in der Fortuna-Jugend das
Fußballspielen erlernt. 1977 wurde er nach seiner Premiere in Jugoslawien bei seiner Rückkehr nach Millingen begeistert empfangen. Werner Buttgereit, 1959 in Millingen geboren und ebenfalls viele Jahre erfolgreicher Profi, wurde wenig später mit dem MSV Duisburg Deutscher Meister der A-Junioren und absolvierte in der Folge insgesamt 228 Spiele in der ersten und zweiten Bundesliga. 1980 gab es auch ein legendäres Ablösespiel für Buttgereit, indem die Fortuna im Duell 1. Kreisklasse gegen 1. Bundesliga ein sensationelles 2:2 schaffte. Dabei waren die Zebras aus Meiderich sogar mit sieben Stammspielern angetreten. Der Millinger Torwart Helmut Pollmann war der überragende Akteur auf dem Spielfeld, Herbert Overgoor und Theo Legeland trafen für den Underdog.

Nachdem 1969 der neue Sportplatz an der Bruchstraße eingeweiht worden war, folgte 1989 ein weiterer Meilenstein mit dem Bau des Vereinsheims, bei dem vor allem der damalige Vorsitzende Walter Franken für seinen Arbeitseinsatz gewürdigt wurde und anschließend von Heinz Lukkezen abgelöst wurde, der den Verein bis 2015 führte. In diesem Jahr erhielt Lukkezen für sein besonderes Engagement auch den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball Bundes im „Club100“.

Passend zum Gründungsjahr wurde vom aktuellen Vorstand um den Vorsitzenden Klaus Sesing beschlossen, dass die Chronik für 19,20 Euro verkauft wird. Dieser Betrag ist aber bei Weitem nicht nicht kostendeckend. „Es ist ein sehr hochwertiges Buch, wer möchte, darf gerne auch mehr geben“, so Lukkezen. 2000 Euro Zuschuss hat es von der Aktion Heimat-Scheck des Landes NRW gegeben. „Eigentlich sollte das Defizit möglichst durch Gewinne des Jubiläumsfestes ausgeglichen werden“, erklärt der Autor. Bekanntlich muss dieses aufgrund der Corona-Krise aber um ein Jahr verschoben werden.

Auflage von 600 Exemplaren

Die Chronik soll im Juni aber dennoch pünktlich erscheinen. Es wird eine Auflage von 600 Exemplaren geben, hergestellt von der Druckerei Busch aus Bocholt. „Einen Nachdruck wird es definitiv nicht geben. Wer interessiert ist, sollte sich zeitig ein Exemplar besorgen“, sagt Lukkezen.

Vereinschronik zum 100-jährigen Bestehen erscheint trotz Verschiebung des Jubiläums

Vereinschronik zum 100-jährigen Bestehen erscheint trotz Verschiebung des Jubiläums

Liebe Freundinnen und Freunde des SV Fortuna Millingen,

insbesondere angesichts der Situation, dass wir die geplanten Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum “Corona-bedingt” verschieben mussten, freuen wir uns umso mehr, dass wir die in den letzten fünf Jahren unter der Federführung von Heinz Lukkezen erstellte Vereinschronik zum 100-jährigen Bestehen des SV Fortuna Millingen 1920 e.V. wie geplant in diesem Jahr veröffentlichen werden.

Das gut 450 Seiten dicke Buch mit allen möglichen Informationen, Geschichten und Erinnerungen aus 100 Jahren Fortuna wird derzeit in einer limitierten Auflage von 600 Stück gedruckt und wird voraussichtlich ab Juni verfügbar sein.

In welcher Form die Chronik vorgestellt und veröffentlicht wird werden wir in den nächsten Wochen auf unserer Homepage bekanntgeben. Ebenso werden wir zeitnah mitteilen auf welchem Wegen die Chronik erworben werden kann.

Lage um Corona-Virus verhindert geplante Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum

Lage um Corona-Virus verhindert geplante  Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

nachdem in den vergangenen Wochen die Zweifel hinsichtlich der Frage, ob das ursprünglich für den 11. bis 14. Juni geplante Fest zum 100-jährigen Bestehen der Fortuna angesichts Lage rund um das Corona-Virus immer lauter wurden, hat uns die gestrige Erklärung der Bundesregierung und der Länder (Hier geht’s zur Erklärung) eine schwere Entscheidung abgenommen.

Gemäß dieser politischen und von Gesundheitsexperten empfohlenen Regelungen können Großveranstaltungen bis einschließlich zum 31. August 2020 nicht stattfinden. Da wir als Verein die politischen und gesamtgesellschaftlichen Bemühungen und Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus uneingeschränkt unterstützen, müssen wir schweren Herzens mitteilen, dass die für den 11. bis 14. Juni 2020 geplanten Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen von Fortuna Millingen nicht stattfinden können.

Da es uns jedoch ungeachtet der aktuellen Lage ein wichtiges Anliegen ist, den “runden Geburtstag” unseres Vereins gebührend und ausgelassen zu feiern, sehen unsere derzeitigen Planungen eine Verschiebung des Jubiläums um ein Jahr vor. Demnach hoffen wir die Feierlichkeiten beginnend mit unserem traditionellen Dorfturnier an Fronleichnam vom 3. bis 6. Juni 2021 nachholen zu können – genauere Informationen werden wir aber zu gegebener Zeit auf unserer Homepage veröffentlichen.

An dieser Stelle sei zudem auf folgendes hingewiesen: Da die eingangs erwähnte Erklärung vom 15. April eine Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai vorsieht, bleibt der Spiel- und Trainingsbetrieb aller Abteilungen von Fortuna Millingen bis auf weiteres ausgesetzt. Auch der Sportplatz an der Bruchstraße, die Tennisanlage an der Hauptstraße und die Turnhalle der Tischtennis-Abteilung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Wir informieren auf unserer Internetseite, wenn die Sportanlagen wieder geöffnet und/oder der Spiel- und Trainingsbetrieb einzelner Abteilungen wieder aufgenommen werden kann.

Bleiben Sie gesund!

Vorstand des SV Fortuna Millingen

Fortuna Millingen reagiert auf Corona-Virus

Fortuna Millingen reagiert auf Corona-Virus

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden, wie den Medien zu entnehmen ist, legt der als Corona-Virus bekanntgewordene Erreger SARS-CoV-2 das öffentliche Leben weltweit in immer mehr Regionen lahm. Nachdem darauf von unterschiedlichen Sportverbänden bereits mit Spielabsagen oder einem Aussetzen des Spielbetriebs reagiert wurde, sind auch wir als SV Fortuna Millingen gezwungen, auf die neusten Entwicklungen zu reagieren.

Gemäß des am 15. März veröffentlichen Erlasses des Landesministeriums NRW setzt der SV Fortuna Millingen zunächst bis auf Weiteres den Spiel- und Trainingsbetrieb in all seinen Abteilungen aus. Da die Anordnung des Ministeriums jegliche “Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen” untersagt, sieht sich der SV Fortuna Millingen zudem dazu gezwungen, auch die Sportanlage an der Bruchstraße zunächst bis zum 19. April 2020 zu schließen.

Leider kann die Sportanlage somit auch nicht für die Kinder und Jugendliche, welche den Sportplatz in dem kommenden Wochen, in welchen der Schulunterricht ausgesetzt bleibt und die Möglichkeiten zur Freizeitbeschäftigung ohnehin sehr eingeschränkt sind, gerne genutzt hätten, zur Verfügung stehen. Fortuna Millingen bedauert dies, unterstützt aber die politischen und gesamtgesellschaftlichen Bemühungen zur Eindämmung des Virus uneingeschränkt und bittet alle Betroffenen daher um Verständnis für die beschriebenen Maßnahmen.

Wir informieren auf unserer Internetseite, wenn die Sportanlage wieder geöffnet und/oder der Spielbetrieb einzelner Abteilungen wieder aufgenommen wird.

Bisher ist zudem nicht abzusehen, ob die für das Wochenende vom 11. bis 14. Juni 2020 geplanten Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum wie geplant stattfinden können. Sollten wir uns dazu gezwungen sehen, die bisher veröffentlichten Pläne anzupassen, werden wir dies auf unserer Homepage kommunizieren. Derzeit hoffen wir aber, dass das Fest wie geplant stattfinden kann.

Bleiben Sie gesund.

Vorstand des SV Fortuna Millingen

Sportvereine glücklich machen bei Rewe

Sportvereine glücklich machen bei Rewe

Liebe Fortunen, bis zum 15.12.2019 bietet Rewe eine tolle Möglichkeit beim Einkauf den eigenen Sportverein glücklich zu machen. Pro 15€ Einkaufswert erhält man als Kunde einen Vereinsschein, den jedes Vorstandsmitglied gerne annimmt oder man selber online oder in der Rewe App einlösen kann. Die Fortuna kann die Scheine anschließend in Prämien einlösen.

Wir würden uns freuen, wenn sich der ein oder andere findet, der an der Aktion teilnimmt und Fortuna dabei hilft Prämien, z.B. für unsere Jugendabteilung, zu gewinnen.

Weitere Infos gibt’s hier.

Fortuna Millingen erweitert Breitensportangebot

Fortuna Millingen erweitert Breitensportangebot

Sport ohne Leistungsdruck und Wettkampfgedanken. Seit vielen Jahren bietet Fortuna Millingen eine Vielzahl an Breitensportangeboten für jedermann. Nun stehen weitere Angebote zur Verfügung:

Pilates – Training für Körper und Geist
Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur. Es handelt sich dabei um entspannende Elemente, Training von Konzentration, Koordination und Beweglichkeit sowie Muskelstärkung.

Kurs: jeden Montag von 17 bis 18 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Millingen (Hauptstraße 31a)

Powerfitness – Stärkung von Kondition und Koordination
Powerfitness dient dem Muskelaufbau und fördert die körperliche Fitness.
Es werden die häufigen Problemzonen wie Bauch, Oberschenkel, Po und Oberarme bearbeitet.

Kurs: jeden Montag von 20 bis 21 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Millingen (Hauptstraße 31a)

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich zu den angegebenen Zeiten direkt bei den Trainerinnen in der Turnhalle informieren. Ferner ist ein kostenloses Schnuppertraining problemlos möglich.

Der Mitgliedsbeitrag für Teilnehmer/innen beträgt 3€ pro Monat.

Schauen Sie sich für weiterführende Informationen auch die entsprechende Seite auf unserer Homepage an. Gerne beantwortet unser Geschäftsführer Nicolas te Baay verbliebene Fragen zum neuen Breitensport-Angebot der Fortuna.

Breitensport bei Fortuna Millingen

Breitensport bei Fortuna Millingen

Seit einigen Jahren bietet Fortuna Millingen Kinderturnen in verschiedenen Altersklassen an. „Die Gruppe trifft sich ohne Leistungsdruck, Turnen und Bewegung sollen in erster Linie Spaß machen“ lautet der Leitsatz der Übungsleiterin Karin Schöttler. Die Gruppen suchen nun nach Verstärkung.

„Interessierte Kinder sind jederzeit willkommen und können gerne ein Schnuppertraining absolvieren“, erklärt Schöttler. Das Kinderturnen findet immer donnerstags in der Turnhalle der Grundschule Millingen statt. Die Mädchen und Jungen werden in folgende Altersklassen eingeteilt: Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren von 16 bis 17 Uhr, 1. bis 3. Klasse von 17 bis 18 Uhr, sowie 3. bis 6. Klasse von 18 bis 19 Uhr (Bitte beachten: Die Zeiten werden an dieser Stelle nicht aktualisiert – bitte die aktuelle Seite der entsprechenden Breitensportart für aktuelle Informationen besuchen)

Jeden Mittwoch trifft sich außerdem bei der Fortuna eine Nordic-Walking Gruppe um 18.30 Uhr an der Grundschule in Millingen. Dieser Lauftreff ist für alle Interessierten gedacht, die gerne in einer Gemeinschaft sportlich aktiv sind. Jeder Teilnehmer kann sich nach seiner Leistungsfähigkeit bewegen, wobei diese durch regelmäßiges Training gesteigert werden kann. Nach einem kurzen Aufwärmprogramm geht es für die Breitensportler los. Nach einer absolvierten Strecke wird die Einheit mit Dehnübungen beendet. Des Öfteren werden auch Technikübungen angeboten, um fehlerhafte Abläufe zu minimieren. (Bitte beachten: Die Zeiten werden an dieser Stelle nicht aktualisiert – bitte die aktuelle Seite der entsprechenden Breitensportart für aktuelle Informationen besuchen)

(Quelle: derwesten.de)

Fünfkampf bei der Fortuna

Fünfkampf bei der Fortuna

Klaus Sesing ist nicht nur erster Vorsitzender beim SV Fortuna Millingen, sondern auch Hausmeister der St. Quirinus-Grundschule. Gestern Morgen konnte er „seine“ Schüler komplett auf der Sportanlage an der Bruchstraße begrüßen, denn der Fußballverband Niederrhein (FVN) veranstaltete mit allen Millinger Klassen vom ersten bis zum vierten Schuljahr ein „Sportfest Fußball“.

Staffelrennen und „Leiter-Golf“

Rund 140 Mädchen und Jungen tummelten sich auf den Rasenplätzen der Fortuna und hatten jede Menge Spaß an verschiedenen Stationen, die morgens ab 7 Uhr aufgebaut worden waren. Zahlreiche sportliche Herausforderungen standen für den Nachwuchs auf dem Programm. So musste ein Geschicklichkeits-Fünfkampf absolviert werden, bei dem Punkte gesammelt und am Ende auch Sieger gekürt wurden. Es gab verschiedene Staffelrennen, dabei musste unter anderem ein Tennisball auf einer Frisbee jongliert werden, natürlich auch Fußballspiele und Elfmeterschießen, aber auch freie Mitmachangebote wie „Leiter-Golf“ und „Fußball-Kegeln“. Am Ende des Sportfestes gab es für alle Kinder Medaillen und Preise.

Eine, die besonders strahlte, war die achtjährige Beeschta, dessen Eltern aus dem Afghanistan stammen. „Das hat richtig Spaß gemacht, vor allem das Fußballspielen“, war das Mädchen aus dem zweiten Schuljahr begeistert.

„Wir hatten uns schon länger für diese Aktion beworben“, freute sich Sesing, dass sein Verein die Zusage vom FVN erhalten hatte. „Das ist eine tolle Möglichkeit, alle Schüler mal auf die Sportanlage zu bekommen. Und aktuell zur Europameisterschaft ist das natürlich besonders passend“. So waren dann auch mehrere Kinder in ei-nem Deutschland-Trikot erschienen.

„Wir richten dieses Sportfest 20 Mal im Jahr aus, haben aber 60 bis 70 Bewerbungen“, erklärt Mirko Schweikhard, beim Fußballverband Niederrhein Beauftragter für den Schulfußball. „Hier in Millingen gibt es optimale Bedingungen und alle machen super mit, das ist ein sehr entspannter Vormittag für uns“, lobte Schweikhard sowohl das positive Verhalten der Schüler als auch den Einsatz der Vereinsmitglieder, der Lehrerinnen sowie des Fördervereins.

Lob für den Förderverein

„Nach den Bundesjugendspielen und dem Fahrradaktionstag war das die dritte Veranstaltung innerhalb von zwei Wochen, bei der wir Helfer vom Förderverein benötigten“, würdigte auch Sesing das Engagement der Eltern, die unter anderem für das Frühstück sorgten.

(Quelle: derwesten.de)

Handball auf dem Stundenplan

Handball auf dem Stundenplan

Das Prellen des Spielgerätes gelingt dem neunjährigen Leif schon richtig gut. Normalerweise kickt der Millinger bei der Fortuna, gestern Morgen stand für den Jungen und seine Mitschüler aus der 4 b zum ersten Mal Handball auf dem Stundenplan. Die dritten und vierten Jahrgangsstufen der St. Quirinus-Grundschule erhielten Besuch von Thomas Zey und Oliver Klett. Die beiden Übungsleiter der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg veranstalteten ein jeweils 45-minütiges Schnuppertraining für die vier Klassen in der Turnhalle.

„Wir wollen die Kinder durch diese Aktion in den Verein bringen“, erklären die Trainer die Hauptmotivation dieses Angebots. Zuvor hatte die HSG solche Probestunden bereits in den Grundschulen in Isselburg, Haldern und Mehrhoog angeboten, heute geht’s auch noch nach Anholt. „Der Weg zum Fußball ist ja meistens kürzer, wir versuchen die Mädchen und Jungen aber auch für den Handball zu begeistern“, sagt Oliver Klett, der zunächst einmal ganz wichtig findet, dass Kinder überhaupt Sport treiben. „Viele Kids können ja heute nicht mal mehr eine Rolle vorwärts oder einen Ball fangen“.

Prellen, werfen und fangen

Inhalte der ersten Handball-Lektion waren für die Millinger Mädchen und Jungen das Prellen, Werfen und Fangen des Spielgerätes – wobei nicht nur mit Bällen gearbeitet wurde. So packten die Trainer zur Verwunderung der Grundschüler auch gefaltete Papiertüten aus. „Ihr müsst beim Wurf im letzten Moment den Unterarm nach unten peitschen, wenn ihr es richtig macht, knallt die Tüte“, erläuterte Oliver Klett, der auch seine Tochter Kristina mitgebracht hatte, die in der E-Jugend der Handball-Spielgemeinschaft im Tor steht und einige Übungen zeigte.

Barbara Katafiasz, Sportlehrerin der 4 b, hatte sich ebenfalls auf den Besuch der beiden Handballer gefreut. „Das ist eine schöne Sache“, begrüßt sie das Engagement der Vereinstrainer, die der Schule anlässlich dieses Schnuppervormittages auch 25 Handbälle als Geschenk der HSG übergaben. „Richtig Handball zu spielen, ist bei uns zwar nicht möglich, da wir gar keine Tore haben, aber Übungen mit den Bällen kann ich jetzt beispielsweise sehr gut in ein Zirkeltraining mit einbauen“, sagt die Pädagogin.

Weiterführende Schnupperstunden im Verein bietet die Handball-Spielgemeinschaft im Übrigen wieder am 12. und 26. März an. Dann können interessierte Kinder und Jugendliche donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr in die Isselburger Halle am Stromberg kommen.

(Quelle: derwesten.de)

Mini-Jobberin in Sachen Bewegung

Mini-Jobberin in Sachen Bewegung

Der Sportunterricht vor 30 Jahren war ein anderer als heute. „Bei den Bundesjugendspielen gab es Weitspringen, aber darauf vorbereitet hat man uns nicht wirklich“, blickt Karin Schöttler zurück. Heute ist das anders, wie sie aus dem Sportunterricht ihrer beiden Söhne Jan und Till weiß. Die 46-Jährige bedauert es, dass sie damals nicht mehr gefördert wurde. „Schließlich möchte jeder Erfolgserlebnisse haben“, begründet sie. Daher ist der Leiterin zahlreicher Angebote und Kurse bei Fortuna Millingen genau das ein Anliegen. Und: Dass die Teilnehmer Spaß an der Bewegung haben. „Denn dann, und nur dann, sind sie dauerhaft sportlich aktiv“, sagt sie.

Das ist ihr Ziel. Denn bei den Angeboten, die Karin Schöttler betreut, geht es nicht um Leistung und Medaillen, es geht um Breitensport, kurz um den Einstieg in den Sport für Groß und Klein, es geht um Spaß an der Bewegung und um Prävention von Herz- und Kreislauferkrankungen.

Tischtennis, Turnen, Nordic Walking

Als Karin Schöttlers Söhne sechs und vier Jahre alt waren, begann sich die ausgebildete Arzthelferin nach einem beruflichen Wiedereinstieg umzusehen. „Vielleicht bieten sich auch Möglichkeiten in einem Sportverein“, ging ihr damals durch den Kopf. Der jungen Mutter wurde prompt das Mutter-Kind-Turnen bei Fortuna Millingen anvertraut. Das war vor rund zehn Jahren. Inzwischen leitet Karin Schöttler das Kinderturnen, betreut die Tischtennis-Anfänger, hat Nordic Walking- und Fitnessgruppen, kümmert sich um das Sportangebot in der Offenen Ganztagsschule und leitet Kurse, um Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen.

Nein, dass ihre Arbeit für Fortuna Millingen mal 12,5 Wochenstunden umfassen und sie damit zu einer Mini-Jobberin in Sachen Bewegung und Gesundheitsprävention werden würde, hat sie sich als junges Mädchen nicht vorstellen können. „Ich habe mich zwar immer gern bewegt, früher auch Tischtennis gespielt“, sagt sie. „Viel mehr war aber zunächst nicht“.

„Eine Frage der richtigen Dosis“

Mit Mitte 20 entdeckte sie das Joggen. Mit ihrer Clique und dem Vater eines Cliquenmitglieds war Karin Schöttler nach Kleve gefahren. Dort war man durch ein Waldstück gejoggt. Dabei machte es Klick. „Wir wurden nicht unterfordert, nicht überfordert, haben rechtzeitig Pausen eingelegt“, erinnert sie sich. Seither weiß sie, vieles ist eine Frage der richtigen Dosis. Das vermittelt sie auch den Teilnehmern ihrer Kurse. Und vieles mehr: Den Kindern beispielsweise, wie wichtig es ist, im Team zu agieren, den Großen wie wichtig Sport für die Psyche ist. „Denn wer sportliche Ausdauer zeigt, der kann auch Stress besser verpacken“, weiß Karin Schöttler.

(Quelle: derwesten.de)